Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Jesenice. (PM Buam) Kein Erfolgserlebnis gab es am Donnerstagabend für die Rittner Buam in Spiel 3 der Halbfinalserie auswärts vor 900 Zuschauern bei Jesenice.... Jesenice schlägt zurück und geht in der Serie 2:1 in Front

Marco Marzolini – © Max Pattis

Jesenice. (PM Buam) Kein Erfolgserlebnis gab es am Donnerstagabend für die Rittner Buam in Spiel 3 der Halbfinalserie auswärts vor 900 Zuschauern bei Jesenice.

Die Blau-Roten zogen gegen das Team von Nik Zupancic mit 0:6 den Kürzeren. Die Slowenen können damit am Samstag den Finaleinzug perfekt machen. Doch das werden die Rittner Buam vor eigenem Publikum mit aller Macht zu verhindern versuchen.

Die Rittner Buam mussten auch am Donnerstagabend drei wichtige Spieler verletzt vorgeben. Es fehlten Goalie Smith, sowie die beiden Angreifer Manuel Öhler und Julian Kostner. Dafür kehrten Fink und Spinell ins Team von Santeri Heiskanen zurück. Vom ersten Puckeinwurf ging es in Slowenien wie zu erwarten war voll zur Sache. Beide Teams kämpften um jeden Puck und schenkten sich auf dem Eis keinen Zentimeter. Nach einer Sailio-Chance (3.) und einer Möglichkeit für Svetina (4.), die der gegnerische Torhüter jeweils zunichte machte, mussten Jenko und 25 Sekunden später Giacomuzzi in die Kühlbox (6.). Kurz bevor Ritten wieder vollzählig war, fiel Jesenices Führung. Einen Elo-Schuss lenkte Spinell unglücklich mit dem Schlittschuh ins eigene Tor (7.18). Der Gegentreffer brachte die Rittner Buam ein wenig aus dem Konzept, ehe sie sich gegen Ende des Drittels wieder fingen und beinahe zum Ausgleich gekommen wären. Osburn schnappte sich den Puck, zog alleine vor Froberg, der den Abschluss des US-Boys gerade noch mit dem Beinschoner blocken konnte (15.). Danach ließen die Südtiroler Gäste eine Überzahlsituation verstreichen, bevor es mit der knappen Führung für Jesenice in die Kabinen ging.

Das Mitteldrittel begann für die Rittner Buam nach wenigen Sekunden mit einer Spinell-Großchance, der den Puck knapp vorbeischoss. Auf der Gegenseite machte es Ulamec besser, dessen Schuss über Treibenreif im langen Eck einschlug (22.07). Danach blieb Jenko am Rittner Torhüter hängen (25.), ehe es Mitte des zweiten Spielabschnitts Schlag auf Schlag ging. Zunächst vertändelte Glavic, postwendend ließ Pechlaner eine gute Möglichkeit liegen. Dann scheiterte Sirovnik an Treibenreif (31.), ehe Jenko einen herrlichen Pass von Glavic mit dem 3:0 veredelte (32.11). Die Hausherren sorgten in diesem Mitteldrittel mit dem 4:0 für die Vorentscheidung, als ein abgefälschter Urukalo-Schuss über die Linie kullerte, von wo ihn Uusivirta nicht mehr rechtzeitig wegkratzen konnte (37.19).

Der letzte Spielabschnitt war gekennzeichnet durch zahlreiche Härteeinlagen und viele Strafzeiten (8 für die Rittner Buam, 5 für Jesenice). Eishockey gespielt wurde zwischendurch auch. Während den Gästen bei Chancen für Osburn (45.) und Marzolini (51.) der Torerfolg verwehrt blieb, netzten Elo (57.56) und Logar (58.38) noch zwei weitere Male zum 6:0-Endstand für die Slowenen ein.

Alps Hockey League – Playoffs, Halbfinal-Serie Spiel 3:
HDD SIJ Acroni Jesenice – Rittner Buam 6:0 (1:0, 3:0, 2:0)
Tore: 1:0 Elo (7.19/PP), 2:0 Ulamec (22.07), 3:0 Jenko (32.11), 4:0 Urukalo (37.19), 5:0 Elo (57.57), 6:0 Logar (58.37)
Stand in der Serie (best of five): 2:1 (1:2, 3:2, 6:0)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später