Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Die Trainerstimmen zum Spiel Jari Pasanen: „Manchmal kommen die Tore wie aus der Ketchup Flasche“

Harter Einsatz im Krefelder Torraum – © by Eh.-Mag. (JB)

Iserlohn. (MK) Die Iserlohn Roosters haben das mit Spannung erwartete Westderby gegen die Krefeld Pinguine mit 4:1 gewonnen und stehen damit aktuell auf Platz zehn in der DEL Tabelle.

Die Ansprüche der Iserlohner Eishockeyanhänger sind in den letzten Wochen sicherlich alles andere, als ins Unermessliche gestiegen. Nach der „Null-Tore-Nummer“ vom vergangenen Wochenende schon gar nicht. Viele erwarteten ein zerfahrenes Spiel gegen die stark in der Kritik stehenden Pinguine. Für Feinschmecker war das Spiel sicherlich nichts. Allerdings entschädigten insbesondere die Tore von Marko Friedrich zum 2:0 (Saison-Premierentreffer für ihn) und zum 3:0 durch Matt Halischuk für einige spielerische Schwächen, da beide Treffer extrem präzise erzielt wurden. Ebenfalls sehenswert war auch Krefelds Ehrentreffer durch Daniel Pietta, der mit der Rückhand traf.

Durch den Erfolg konnten die Sauerländer weiter Selbstvertrauen tanken. Mit Friedrich, Halischuk und Caporusso trafen drei Cracks, die einfach „überfällig“ mit dem Toreschießen waren. Warum ausgerechnet heute gegen Krefeld? Jari Pasanen hat keine Erklärung dafür. „Manchmal kommen die Tore wie aus der Ketchup Flasche. Man kann das gar nicht immer erklären und manchmal kommen sie nicht“, so seine Sichtweise.

Die Krefeld Pinguine stehen nun am Sonntag daheim gegen Mannheim noch mehr unter Druck. Ein Heimsieg muss dringend her, wenn man nicht nur an Platz zehn weiter „dran“ sein will, sondern vor allem auch den eigenen Anhang wieder milder stimmen und die Position des Trainers festigen will. Einige Krefelder Anhänger hatten mit ihren Spielern noch vor der Heimfahrt Rede- und Klärungsbedarf.

Die Iserlohn Roosters brechen bereits am Samstag in Richtung Bayern auf, wo am Sonntag um 14 Uhr das schwere Auswärtsmatch in Ingolstadt ansteht. Auswärtspunkte würden den Derbysieg versilbern, obwohl in der Audistadt die Trauben für die Roosters traditionell hoch hängen. Im Tor wird dann wieder Chet Pickard das Vertrauen bekommen. Hinter dem Einsatz von Troy Milam steht zumindest ein Fragezeichen. Er musste krankheitsbedingt im letzten Drittel passen.

Die Trainerstimmen zum Spiel


Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später