Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Salzburg. (PM EC RBS) Der EC Red Bull Salzburg hat sich noch einmal verstärkt und freut sich auf den ungarischen Stürmer János Hári. Der... János Hári heuert in Salzburg an
Janos Hari

Janos Hari – © by Eh.-Mag. (DR)

Salzburg. (PM EC RBS) Der EC Red Bull Salzburg hat sich noch einmal verstärkt und freut sich auf den ungarischen Stürmer János Hári. Der in Budapest geborene 27-Jährige hat in er aktuellen Saison beim finnischen Erstligisten Pelicans gespielt und geht nun bis zum Ende der Saison bei den Red Bulls auf Torejagd.

Für János Hári ist das Engagement bei den Red Bulls zugleich die Rückkehr in bekannte Gefilde, denn der Stürmer hat erst von 2017 bis 2019 zwei Jahre bei Hydro Fehérvár AV19 insgesamt 109 Spiele in der Erste Bank Eishockey Liga absolviert und dabei den Red Bulls u.a. im Playoff-Viertelfinale der letzten Saison das Leben schwer gemacht. In der aktuellen Saison hat Hári, der als Center und Flügelstürmer eingesetzt werden kann, bei den Pelicans in Lahti in der finnischen Top-Division Liiga in 24 Spielen 2 Tore und 11 Assists erzielt.

Aber schon bevor Hári in die Erste Bank Eishockey Liga kam, hatte er viel Erfahrung in Skandinavien gesammelt, ist quasi in Europas Eishockeynorden groß geworden. So hat der Ungar als Junior schon bei Färjestad BK gespielt, danach ein Jahr in der kanadischen QMJHL eingelegt und anschließend als 19-Jähriger bei MODO Hockey in Schwedens Top-Liga SHL debütiert.

Es folgten weitere Stationen in der SHL bei Leksands IF, eine Saison in der finnischen Liiga bei HIFK sowie auch in der zweiten schwedischen Liga, der Allsvenskan. Neben insgesamt 175 SHL-Spielen und 69 Liiga-Spielen gehört Hári seit vielen Jahren auch zum Stammkader der ungarischen Nationalmannschaft.

Nun kehrt János Hári also wieder in die Erste Bank Eishockey Liga zurück und freut sich auf seine neue sportliche Heimat: „Die Red Bulls gehören zu den Top-Adressen in der Erste Bank Eishockey Liga. Ich wollte gern wieder bei einem ‚winning team‘ spielen und will der Mannschaft helfen, die Meisterschaft zu gewinnen. Dass ich die Erste Bank Eishockey Liga kenne, ist natürlich ein Vorteil. Ich habe gesehen, dass die Teams heuer noch ausgeglichener sind, es wird also noch schwerer, sich durchzusetzen. Umso mehr freue ich mich auf die neue Aufgabe und auf die Red Bulls.“ Der Stürmer wird im Laufe der Woche in Salzburg eintreffen und bei den Red Bulls mit der Rückennummer 62 auflaufen.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.