Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herne. (PM) Viele Fragezeichen standen hinter dem Verbleib von Topstürmer Jakub Rumpel. Nun jedoch können die Fans des HEV wieder ruhig schlafen. Der Slowake...

Herne. (PM) Viele Fragezeichen standen hinter dem Verbleib von Topstürmer Jakub Rumpel. Nun jedoch können die Fans des HEV wieder ruhig schlafen. Der Slowake hat seinen Vertrag am Gysenberg verlängert. „Die Perspektive in dieser Mannschaft ist toll“, erklärte Rumpel bei der Vertragsunterzeichnung.

 

Insgeheim hofft der sympathische Stürmer darauf, eine angenehmere Saison zu spielen als im Vorjahr. Dort beutelte ihn eine Verletzung nach der anderen. Krönender Abschluss war eine Schulterverletzung, die ihm das vorzeitige Saisonende einbrachte. Nun jedoch ist seine Verletzung auskuriert und Rumpel wieder voll motiviert. „Ich will wieder angreifen und zeigen, was ich kann“, so der 28-jährige. Besonders auf seinen Sturmkollegen Aaron McLeod freut sich der Slowake: „Er ist ein starker Stürmer. Wir werden eine sehr gute Mannschaft haben in der kommenden Saison“.

 

Rumpel war 2013 aus Frankfurt an den Gysenberg gewechselt. In seiner Debütsaison wurde er sofort zum Spieler des Jahres gewählt. In der letztjährigen Spielzeit brachte es Rumpel in 24 Spielen auf 26 Treffer und 40 Vorlagen.

 

 

Christian Wendler und Michel Weidekamp sichern bei HEV das Tor

 

Hammertransfer am Gysenberg! Nachdem in der vergangenen Woche bekannt wurde, dass Stammtorhüter Benjamin Voigt in der kommenden Spielzeit dem  Herner EV nicht mehr zur Verfügung stehen wird, haben die Verantwortlichen rund um HEV-Trainer Franky Petrozza auf dem Transfermarkt zugeschlagen.

 

Als Nummer 1 zwischen den Pfosten wechselt Christian Wendler vom Erzrivalen aus Essen an den Gysenberg. Der gebürtige Düsseldorfer besitzt mit seinen 25 Jahren bereits viel Erfahrung. Neben der Jugendabteilung des Krefelder EV spielte Wendler unter anderem bereits für die Löwen Frankfurt, den EHC Dortmund und die Hammer Eisbären. 2014 wechselte der Schlussmann dann zu den Moskitos Essen,  wo er bereits einige Mal gegen den HEV antreten durfte. Nun also wechselt Wendler sein Trikot und hofft auf eine erfolgreiche Saison: „Ich denke, wenn man den Kader und das Umfeld des HEV betrachtet, dann haben wir hier am Gysenberg gute Chancen, eine erfolgreiche Saison zu spielen“.

 

Als zweiter Torhüter präsentierte der HEV am Mittwochabend Michel Weidekamp. Der Youngstar spielte bereits in der vergangenen Saison beim HEV, musste sich jedoch immer wieder mit der DNL-Mannschaft der Iserlohn Roosters aufteilen. Nun wechselt Weidekamp komplett an den Gysenberg und bildet somit die zweite feste Kraft im Tor. Mit seinen erst 17 Jahren debütierte der gebürtige Hagener in der vergangenen Spielzeit am Gysenberg und bewies seine Qualität. „Der Junge ist einfach der Wahnsinn. Aus dem wird noch ein ganz Großer“, erklärt HEV-Trainer Franky Petrozza.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später