Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (MK) Rund um die Iserlohner Eissporthalle war es in den vergangenen Monaten während der Corona-Zeit relativ ruhig. Meldungen ohne Bezug auf die Corona-Krise... Iserlohn Roosters: Das sagt Sportchef Christian Hommel zum Stand der Dinge im sportlichen Bereich

Christian Hommel treibt die Planungen der Roosters weiter voran – © by Sportfoto-Sale (MK)

Iserlohn. (MK) Rund um die Iserlohner Eissporthalle war es in den vergangenen Monaten während der Corona-Zeit relativ ruhig.

Meldungen ohne Bezug auf die Corona-Krise waren, wie bei fast allen anderen Klubs auch, eher selten. Als die letzte Saison nach der Hauptrunde wegen Corona abgebrochen wurde, hatten die Roosters die Playoffs längst verpasst. Saisonende wäre also ohnehin Anfang März für die Sauerländer gewesen.

Doch nun können die Roosters einige interessante Infos zum aktuellen Stand der sportlichen Dinge vermelden. Im Rahmen eines „Sponsorentalks“ beim Sponsor Märkische Bank äußerte sich Sportchef Christian Hommel zu möglichen Spekulationen um Neuverpflichtungen.

Die Namen von Kevin Reich, Mike Halmo und Lewis Zerter-Gossage wollte Iserlohns Sportchef freilich nicht kommentieren, erklärte aber: „Wir haben eine Prioritätenliste für die offenen Positionen. Mit Agenten und Spielern sind wir in Kontakt, um einfach auch unser Konzept vorzustellen. Natürlich halten wir uns auch an den Termin 30.6., dass wir bis dahin nichts machen.“

Um wen aber handelt es sich bei den drei genannten Spielern?
„Arbeitsbiene“ Mike Halmo kennen die Fans in Iserlohn natürlich bestens aus der vergangenen Saison. Bei ihm steht die Frage nach einer Vertragsverlängerung aus.

Torhüter Kevin Reich ist gebürtiger Iserlohner und ist seit nunmehr drei Spielzeiten fester Bestandteil des EHC Red Bull München, an den er auch noch bis 2021 vertraglich gebunden ist. Schon seit Wochen halten sich hartnäckige Gerüchte um eine mögliche Ausleihe des Goalies an den Seilersee, da in München mit Dany Aus den Birken, Daniel Allavena und Daniel Fießinger drei weitere Torhüter unter Vertrag stehen.

Kevin Reich – © Sportfoto-Sale (JB)

Der dritte Genannte im Bunde, Lewis Zerter-Gossage, ist Kanadier, 25 Jahre jung und kann als Center und Rechtsaußen eingesetzt werden. Zuletzt spielte er in der East Coast Hockey League (ECHL) für die Maine Mariners und Reading Royals. In der Saison 18/19 trug er für die Harvard University sogar das „C“ auf der Trikotbrust.

Die unklare Situation rund um die Corona-Pandemie wirkt sich natürlich auch auf den zur Verfügung stehenden Spieleretat aus. „Wir haben eine Richtlinie und natürlich kann sich das auch noch im Nachgang mit neueren Sponsorenverträgen und der Zuschauersituation zum Guten justieren. Zum Schlechten denke ich nicht, aber es ist natürlich weniger als in den Jahren zuvor. Wie sollte es auch anders sein“, erklärt Christian Hommel.

Besetzt werden soll der Posten des Torwarttrainers, der nach dem Weggang von Anders Palm freigeworden ist.

Apropos Trainer: Headcoach Jason O´Leary befindet sich in seiner kanadischen Heimat, ist aber fast täglich im Austausch mit seinem „Co“ Jim Midgley über Spieler und ein mögliches System. Noch aber sind ihm und Christian Hommel durch den Transferstopp bis mindestens zum 1. Juli die Hände gebunden. Natürlich zielen all ihre Gedankenspiele daraufhin für einen Start bereit zu sein. Offen ist auch noch aufgrund der allgemeinen Corona Lage, wann Iserlohns Headcoach überhaupt wieder persönlich in Iserlohn sein kann.

Im Austausch ist Jason O´Leary natürlich auch mit Fitnesspartner B2B, die ihm täglich einen „Report“ über die Trainingsarbeit der in Dortmund schuftenden deutschen Cracks übermitteln.

Christian Hommel hofft, dass nach Abschluss des Lizenzierungsverfahrens die Transferaktivitäten auch bei den Roosters wieder mehr Fahrt aufnehmen können. Die Wiedereinführung des Abstiegs hat der 39- jährige natürlich im Hinterkopf, will aber auch nicht zu viele Gedanken daran verschwenden.

Die Anhänger müssen sich also noch ein wenig gedulden. Vielleicht können die Iserlohner schon Anfang Juli mehr zu ihren weiteren Kaderplanungen verraten.

3850
Lediglich drei DEL2 Bewerber für die DEL Saison 21/22. Sollte man die DEL mittelfristig auf 16 Clubs aufstocken?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.