Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Memmingen. (mfr) Der ECDC Memmingen empfängt am kommenden Freitag den EV Lindau zum Derby am Hühnerberg. Die Indians sind im Kalenderjahr 2023 weiter ungeschlagen... Indians wollen Lauf fortsetzen: Am Freitag kommt Lindau

© Alwin Zwibel

Memmingen. (mfr) Der ECDC Memmingen empfängt am kommenden Freitag den EV Lindau zum Derby am Hühnerberg.

Die Indians sind im Kalenderjahr 2023 weiter ungeschlagen und wollen an ihre guten Auftritte zuletzt anknüpfen. Für die Partie, welche um 20 Uhr beginnt, sind bereits Tickets im Vorverkauf erhältlich. Am Sonntag geht es für die Indianer dann zum EV Weiden.

Es läuft beim ECDC Memmingen: Erstmals in dieser Saison können die Indians eine Siegesserie vorweisen. Zuletzt wurden die letzten vier Partien allesamt gewonnen, darunter auch der starke Auftritt gegen den amtierenden Tabellenführer Weiden. Nun wollen die Rot-Weißen das neugewonnene Selbstvertrauen nutzen und den Druck auf die Teams, die direkt vor ihnen in der Tabelle stehen, aufrecht erhalten. Ein Heimsieg am Freitag gegen die Lindau Islanders wäre dabei Gold wert. Erst vor knapp drei Wochen trafen beide Teams das letzte Mal aufeinander, die Indians konnten diese Partie mit 6:1 für sich entscheiden, auch wenn die Gäste vom Bodensee durchaus auch gute Möglichkeiten auf Punkte hatten.
Verzichten müssen die Maustädter mindestens noch am kommenden Wochenende auf Angreifer Petr Pohl, welcher noch immer in Amerika weilt. Mittlerweile wurde der Indians-Stürmer, der dem Team aus der Ferne die Daumen drückt, Vater einer gesunden Tochter. Weitere Ausfälle sind voraussichtlich nicht zu erwarten, sodass Trainer Daniel Huhn wohl nur wenig an der Aufstellung ändern dürfte.

Die Gegner

EV Lindau (Heim, Freitag 20 Uhr): Die Islanders kommen als aktuell Tabellenelfter in die Maustadt. Nach verpatztem Saisonstart folgte auch am Bodensee ein Trainerwechsel hin zu John Sicinski, der auch mittlerweile den gewünschten Effekt brachte. Trotzdem tun sich die Gäste schwer, die benötigte Konstanz in ihren Auftritten an den Tag zu legen. Aus den letzten fünf Partien gab es drei Siege, einer davon in Overtime, sowie zwei Niederlagen. Die besten Scorer sind, mit deutlichem Abstand der ehemalige Ravensburger Vincenz Mayer sowie Kontingentspieler Arturs Sevcenko. Mit Florian Lüsch, Alexander Dosch oder Daniel Stiefenhofer stehen weiter starke Akteure im Kader des EVL. Viel Rotation, auch deutlich mehr als geplant, gibt es auf der Position des Torhüters. So kommen, aufgrund von zahlreichen Verletzungen gleich sechs Akteure auf mehrere Spiele für die Islanders. Zuletzt erhielt Dominik Hattler die meisten Einsätze.

EV Weiden (Auswärts, Sonntag 18 Uhr): Der Spitzenreiter aus der Oberpfalz ist erneut Gegner der Indians. Nach dem starken Auftritt der Memminger in der Vorwoche und der damit verbundenen ersten Auswärtsniederlage der Blue Devils wird der Tabellenführer auf Revanche aus sein. Das Team von Trainer Buchwieser, das über eine enorme Ausgeglichenheit verfügt, trat bisher dreimal gegen den ECDC an. Die Bilanz bislang weist jeweils einen Sieg für jedes Team nach regulärer Spielzeit aus, einmal ging es bis in die Verlängerung – mit dem besseren Ende für Rot und Weiß. Das Spiel am Sonntag wird live auf SpradeTV übertragen.

Karten für die Partie am Freitag vor eigener Kulisse sind bereits im Vorverkauf erhältlich. Auch an den Abendkassen werden ausreichend Tickets verfügbar sein.


2946
Deutschland bewirbt sich um die Ausrichtung der WM 2027. Welche Spielorte wünschen Sie sich?




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später