Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Limburg. (PM Rockets) Die EG Diez-Limburg hat das Auswärtsspiel bei den Hannover Indians mit 3:7 (2:2, 0:2, 1:3) verloren. Die Gastgeber unterstrichen mit einer... Indians setzten sich klar gegen die Rockets durch

Alexander Seifert und Keeper Louis Busch – © Nicole Baas

Limburg. (PM Rockets) Die EG Diez-Limburg hat das Auswärtsspiel bei den Hannover Indians mit 3:7 (2:2, 0:2, 1:3) verloren.

Die Gastgeber unterstrichen mit einer couragierten Leistung ihre Favoritenrolle in diesem Duell. Die Rockets holen zum ersten Mal nach sechs Wochen an einem Wochenende keinen Punkt, bleiben aber weiterhin auf einem Pre-Playoff-Platz. Bereits am Dienstag ist die EGDL erneut gefordert, dann geht es auf heimischem Eis am Diezer Heckenweg gegen die Hammer Eisbären.

Die Partie am Pferdeturm begann denkbar gut für die Gäste von der Lahn: Während die Indians vorne über die vermeintliche Führung jubelten – die Scheibe war wohl nicht ganz über der Linie – machten die Rockets im Gegenzug durch Cheyne Matheson die frühe Führung (2.). Zwar traf Hannover bereits sechs Minuten später durch Parker Bowles zum Ausgleich (8.), dennoch war die EGDL gut drin im Spiel.

„Wir haben intensiv gearbeitet und das zu Beginn wirklich gut gemacht“, sagte Rockets-Trainer Arno Lörsch. „Lediglich die zwei Fehler, die zu den Gegentoren führten, waren ärgerlich.“ Zwei Fehler, weil Hannover kurz vor der Drittelpause mit einem Konter durch Igor Bacek zum 2:2 ausglich (20.). Zuvor hatte Konstantin Firsanov zum zweiten (und letzten) Mal an diesem Abend die Gäste in Führung geschossen (14.).

Je länger die Partie dauerte, umso besser kamen die Indians jedoch ins Spiel – und nun auch vermehrt zu Toren. Im zweiten Abschnitt trafen Robby Hein und Igor Bacek zum zwischenzeitlichen 4:2 (26., 39.). Auch die Rockets hatten einige sehr gute Chancen, machten aber nichts aus ihren Möglichkeiten.

Stattdessen machten die Indians in ihrem Revier im letzten Drittel schnell den Deckel drauf: Bacek dritter Treffer (47.), dazu weitere Tore von Thomas Pape (52.) und Brett Bulmer (56.) – die Gastgeber zogen auf 7:2 davon, die Partie war entschieden. Die Rockets konnten durch Dominik Patocka lediglich noch Ergebniskosmetik betreiben (60.).

„Wir haben ab dem zweiten Drittel zu viele Torchancen zugelassen“, sagte Lörsch. „Wir haben dann zwar noch einmal versucht, im letzten Drittel selbst Druck aufzubauen, aber es sollte heute einfach nicht sein. Hannover hat am Ende verdient gewonnen:“

EG Diez-Limburg: Busch (Stenger) – Valenti, Seifert, Marek, Halbauer, Pöpel, Droick, Slaton – Firsanov, Lademann, Wellhausen, Zajic, Lavallee, Köhler, Patocka, Matheson, Brothers.
Schiedsrichter: P. Meier / D. Ratz.
Tore: 0:1 Cheyne Matheson (2.), 1:1 Parker Bowles (8.), 1:2 Konstantin Firsanov (14.), 2:2 Igor Bacek (20.), 3:2 Robby Hein (26.), 4:2, 5:2 Igor Bacek (39., 47.), 6:2 Thomas Pape (52.), 7:2 Brett Bulmer (56.), 7:3 Dominik Patocka (60.).
Strafen: Hannover Indians 8, Diez-Limburg 6 / Schüsse: Hannover Indians 31, Diez-Limburg 23.

3954
Welcher der drei DEL Bewerber schafft am Ende der Saison auch die sportliche DEL-Qualifikation mit dem Gewinn der DEL2-Meisterschaft?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.