Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Deggendorf. (PM DSC)) Mit 4:3 nach Verlängerung gewann der Deggendorfer SC am Sonntagabend vor 1592 Zuschauern gegen die Passau Black Hawks und entscheidet damit... In der Verlängerung: Deggendorfer SC siegt über Passau

Torjubel Deggendorfer SC – © by Sportfoto-Sale (DR)

Deggendorf. (PM DSC)) Mit 4:3 nach Verlängerung gewann der Deggendorfer SC am Sonntagabend vor 1592 Zuschauern gegen die Passau Black Hawks und entscheidet damit das erste Donau-Derby der neuen Saison für sich.

Dabei erwischten die Gastgeber einen echten Traumstart in die Partie und gingen in der sechsten Spielminute früh durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Zunächst war es Mark Heatley, der vor dem Tor von Yannic Bauer freigespielt wurde und zum 1:0 traf. Das 2:0 fiel nur acht Sekunden nach ersten Deggendorfer Treffer, als Nicolas Sauer frei vor Hawks-Keeper Fössinger einschob. Trotz weiterer Gelegenheiten fiel im ersten Abschnitt kein weiterer Treffer mehr.

Im zweiten Drittel wirkten die Deggendorfer zunehmend indisponiert und drückten dem Spiel immer weniger ihren Stempel auf. Die Gäste aus Passau erkämpften sich Minute für Minute mehr Spielanteile und belohnten sich in der 35. Minute schließlich selbst. Ex-Deggendorfer Marcel Pfänder tankte sich bis vors DSC-Tor durch und überwand Timo Pielmeier per Rückhand zum Anschlusstreffer. Damit nicht genug: Die Black Hawks hatten mittlerweile vollständig die Kontrolle über das Spielgeschehen erlangt und setzten die Hausherren deutlich unter Druck. Die logische Konsequenz war der 2:2 Ausgleichstreffer durch Michael Franz in der 38. Minute.

Zu Beginn des Schlussabschnitts leistete sich der DSC in Person von Alex Großrubatscher eine große Strafe und die Black Hawks nutzten dies eiskalt aus. Vor dem Tor fälschte Jeff Smith in der 43. Spielminute einen Schuss von Marcel Pfänder unhaltbar für Timo Pielmeier zum 2:3 ab. Die Deggendorfer wirkten wie in Schockstarre und brachten vor allem in der Offensive wenig bis gar nichts zustande. In der 56. Minute fiel jedoch – fast wie aus dem Nichts – doch noch der späte Ausgleich. Jure Sotlar fand den am langen Pfosten wartenden Thomas Greilinger, der per Direktabnahme den Puck ins Tor jagte.

In der Verlängerung hatte der Deggendorfer SC dann das glücklichere Ende für sich. Mit einem Solo durch die komplette Passauer Hintermannschaft entschied Thomas Greilinger die Partie zu Gunsten für seine Farben.

Am kommenden Freitag reist der Deggendorfer SC dann auswärts zum EV Füssen. Spielbeginn im Allgäu ist um 19:30 Uhr.

Im dritten Spiel in Folge gepunktet: Black Hawks im Derby die klar bessere Mannschaft

Passau. (PM Black Hawks) Die Passau Black Hawks haben am Sonntag Abend das Derby beim Deggendorfer SC knapp mit 4:3 nach Verlängerung verloren.

Über die gesamte Spielzeit war das Team von Headcoach Ales Kreuzer die aktivere und teilweise auch spielfreudigere Mannschaft. Das von Individualisten und Starspielern gespickte Team des DSC hatte über weite Stecken große Probleme mit dem geschlossenen Spiel der Habichte. Dazu traten die Dreiflüsse Städter extrem diszipliniert auf und zogen über die gesamte Spielzeit nicht eine Strafminute.

Im ersten Drittel wollten es die Black Hawks dann zu schön spielen und gaben somit den Deggendorfer die zwei Gelegenheiten, welche die Hausherren zur 2:0 Führung nutzten.

Im Mitteldrittel besannen sich die Habichte dann auf einfaches Hockey und wurden schnell belohnt. Der Ex-Deggendorfer Marcel Pfänder erzielte den 2:1 Anschlusstreffer für die Black Hawks. Drei Minuten später fälschte Michael Franz einen Schuss von Manuel Malzer unhaltbar ins DSC Gehäuse ab.

Und auch im Schlussdrittel waren die Black Hawks die spielbestimmende Mannschaft. Kapitän Jeff Smith schoss die Black Hawks im Powerplay mit 2:3 in Führung. Diese Führung hätten die Habichte auch fast über die Zeit gebracht. Gäbe es da nicht einen Thomas Greilinger im Team der Deggendorfer. Fünf Minuten vor Spielende erzielte Greilinger mit seiner individuellen Klasse den Ausgleich. Und auch jener Thomas Greilinger sorgte in der Overtime für den Siegtreffer des DSC. Die Black Hawks hätten sich einen Derbysieg mit einer hervorragenden Teamleistung absolut verdient gehabt. „Die Moral, der Kampfgeist und der Charakter unserer Mannschaft sind sensationell! Unsere Mannschaft bringt genau diesen Teamgeist auch aufs Eis“. erklärt Trainer Ales Kreuzer. Und genau dieser Teamgeist wird auch in Zukunft den Unterschied ausmachen. Belohnt haben sich die Black Hawks mit einem Punkt im Derby. Somit konnten die Passau Black Hawks in drei Spielen in Folge Punkte holen und mit dem Wissen, auch gegen die Top Teams der Liga mehr als nur bestehen zu können.

Bereits diesen Freitag haben die Black Hawks die Möglichkeit den nächsten Favoriten zu ärgern. Um 20 Uhr ist der Topfavorit aus Rosenheim zu Gast in der Passauer EisArena. Zu diesem Spiel wird es auch wieder eine Abendkasse geben. Im Stadion gibt es dank der 3Gplus Regelungen keine Masken- und Abstandspflicht mehr. -czo

Statistik:

DSC – EHF Passau Black Hawks

1:0 (05:25) Heatley (Bauer/Zitzer), 2:0 (05:33) Sauer (Jentsch/Pielmeier), 2:1 (34:33) Pfänder (Smith/Jakob), 2:2 (37:25) M.Franz (Malzer/Ovaska), 2:3 (42:36) Smith (Pfänder/Poulsen), 3:3 (55:09) Greilinger (Sotlar/Pozivil), 4:3 (60:21) Greilinger (Miculka/Pozivil)

Strafminuten DSC: 9 Strafminuten EHF: 0

2211
Nach den ersten Spielen befinden sich die Krefeld Pinguine schon wieder im "Krisenmodus". In welcher Tabellenregion beenden die Pinguine die Hauptrunde in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später