Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM Tigers) Mit Tobias Meier verlängert ein junger Stürmer seinen Vertrag um eine weitere Spielzeit in Bayreuth, der an seiner persönlichen Weiterentwicklung in... „Ich denke, da geht noch mehr“ – Meier bleibt den Tigers treu
Tobias Meier

Tobias Meier – © by EVF Media/PR

Bayreuth. (PM Tigers) Mit Tobias Meier verlängert ein junger Stürmer seinen Vertrag um eine weitere Spielzeit in Bayreuth, der an seiner persönlichen Weiterentwicklung in der abgelaufenen Saison – seiner ersten in Deutschlands zweithöchster Klasse – kontinuierlich weiterarbeiten konnte und diese kontinuierlich fortgesetzt hat.

Der auf den Eishockeysport bezogene Weg Meiers begann in der Jugendabteilung beim EV Füssen, welcher ihn über Schülerbundesliga und die DNL ins damalige Bayernligateam der Allgäuer führte, bei welchem der linksschießende gebürtige Peißenberger mit 17 Punkten seinen Beitrag in der Saison 18/19 zum Aufstieg in die Oberliga leisten konnte. Auch in dieser Oberligasaison, die er mit seinem Heimatverein anging, konnte Meier mit 37 Punkten aufwarten, die er im Folgejahr – nach Rosenheim gewechselt – mit 40 Punkten (bei 17 Spielen weniger als zuvor) noch einmal gewaltig steigern konnte. Der beinahe logische Schritt folgte mit dem Wechsel in die DEL2 und hier zu den Tigers. In 59 Partien, inklusive zweier Playdown-Runden, trug sich Meier, der durch seinen kämpferischen Einsatz und seine Schnelligkeit auffällt, 24 Mal aufs Scoreboard ein, wobei er 8 Treffer selbst erzielen konnte und bei 16 weiteren Toren die Vorarbeit leistete.

„Tobi hat sich sehr schnell zurecht gefunden in seinem ersten Jahr in der DEL2. Neben seinen kämpferischen Fähigkeiten und seiner Schnelligkeit ist er ein Akteur, der taktische Vorgaben gut umsetzt. Zudem ist er mit 22 Jahren bei weitem noch nicht am Ende seiner persönlichen Entwicklung. Wir freuen uns, dass er seinen Weg mit uns weitergehen wird und erhoffen uns eine weitere Steigerung seiner bisherigen Leistung“, sieht Geschäftsführer Matthias Wendel großes Potential beim gebürtigen Oberbayern.

„Ich denke, da geht noch mehr“

Tobi, ein weiteres Jahr Bayreuth. Wie hast du die erste Saison hier in Oberfranken erlebt und was waren für dich, auch in einer weiteren schwierigen Saison, vielleicht die Highlights?
Tobi Meier:
Es war ja ein erstes Jahr in der DEL2, was insgesamt ganz spannend war. Mein erstes Tor gehört da sicher dazu, aber auch, dass wir wieder vor Fans spielen konnten. Dagegen steht sicher, dass wir unser Ziel nicht erreicht haben und in die Playdowns mussten. Das braucht man so nicht und spielt verständlicherweise lieber Playoffs. Am Ende haben wir die Klasse gehalten, sodass es noch irgendwie okay war.

Wie zufrieden warst du mit deiner eigenen Leistung?
Tobi Meier:
Ich war recht zufrieden, aber ich denke, da geht noch mehr oder wäre vielleicht auch in der Saison noch mehr gegangen. Es gibt aber eben Höhen und Tiefen. Daran werde ich arbeiten und versuchen, noch eine Schippe drauf zu legen um stärker zu werden und zeigen zu können, was ich kann.

Wie gefällt es dir insgesamt in Bayreuth und im Bayreuther Eisstadion?
Tobi Meier:
Bayreuth ist eine echt schöne Stadt. Mit einer super Innenstadt, tollen Cafés und Lokalen oder Parks. Wir haben viel unternommen im letzten Jahr, so lange es ging und waren jeden Tag unterwegs. Zum Verein und zum Stadion habe ich vor der Saison schon einmal gesagt, dass das Stadion absolut Charme hatund dabei bleibe ich. Es ist recht cool. Man macht aus den Mitteln, die man hat, das Beste.

Wie sind die Aussichten auf die neue Spielzeit? Was erwartest du dir?
Tobi Meier:
Dieses Jahr müssen Playoffs drin sein. Keiner derer, die noch da sind, oder die neuen Jungs wollen Playdowns spielen. Da gehöre ich natürlich auch dazu. Ich will natürlich in die Playoffs, vorne mitspielen und ums Weiterkommen kämpfen und nicht die Angst haben müssen, evtl. abzusteigen. Persönlich möchte ich mich natürlich weiterentwickeln. Ich bin noch jung, will eine Schippe drauflegen und mehr Kontinuität reinbringen. Ich möchte weniger mit Höhen und Tiefen unterwegs sein, regelmäßig meine Leistung bringen, mich gut etablieren im Team und dort meine Rolle finden und das zeigen, was ich kann.

Tobi, vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen dir noch eine gute Zeit und freuen uns, dich bald wieder in Bayreuth begrüßen zu dürfen.

Kader 2022/2023

Trainer: Robin Farkas
Co-Trainer: Marc Vorderbrüggen (Ravensburg Towerstars)
Tor: Olafr Schmidt (EV Landshut), Lukas Steinhauer, Nico Zimmermann
Abwehr: Niklas Gabriel, Lubor Pokovic, Lukas Slavetinsky (Selber Wölfe), Jakub Kania (Lausitzer Füchse), Patrick Kurz (EHC Freiburg), Petteri Nikkilä (KooKoo), Dennis Dietmann (Augsburger EV, DNL), Garret Pruden
Angriff: Christian Kretschmann, Sami Blomqvist (ESV Kaufbeuren), Ville Järveläinen, Jan-Luca Schumacher, Dani Bindels, Mike Mieszkowski (Hannover Indians), Philippe Cornet (HPK), Frederik Cabana, Paul Fabian (Augsburger EV, DNL), Tobias Meier
-av-

10215
Wer war für Sie der wertvollste Nationalspieler während der WM in Finnland?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später