Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

  Nürnberg (STM) – Es ist vollbracht. Nach einer tollen Vorstellung und einem 4-2 Heimsieg gegen die Kölner Haie haben die Thomas Sabo Ice...

 

Zweikampf zwischen Patrick Reimer (links) und Kölns Philip Gogulla - © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Zweikampf zwischen Patrick Reimer (links) und Kölns Philip Gogulla – © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Nürnberg (STM) – Es ist vollbracht. Nach einer tollen Vorstellung und einem 4-2 Heimsieg gegen die Kölner Haie haben die Thomas Sabo Ice Tigers ihren Platz im Play-off-Viertelfinale sicher. Mit drei Toren im Powerplay legten die Nürnberger den Grundstein zu ihrem Sieg. Die Tore für die Gastgeber erzielten Reinprecht, Jaspers, Buzas und Reimer.

 

Die Rechnung war einfach vor dem heutigen Spiel. Zwei Punkte fehlten den Ice Tigers noch um sich sicher für das Viertelfinale zu qualifizieren. Etwas dagegen hatte die Kölner Haie, die vor dem Spiel mit einem Punkt mehr als die Ice Tigers auf Rang vier der DEL-Tabelle standen und ebenfalls Punkte benötigten.

 

Die Ice Tigers erwischten einen denkbar schlechten Start. Brett Festerling verlor hinter dem eigenen Tor die Kontrolle über seine Beine, Marcel Müller reagierte am schnellsten und bediente Falk, der mühelos zur 1-0 Führung für die Haie vollendete (6.). Doch die Gastgeber zeigten sich unbeeindruckt, im Powerplay drückte Reinprecht ein tolles Zuspiel von Hussey mit der Rückhand zum 1-1 über die Linie (11.).

 

Überhaupt funktionierte das Überzahlspiel der Nürnberger im ersten Drittel ausgezeichnet. Jason Jaspers stellte per Direktschuss auf 2-1, ebenfalls im Powerplay (17.). In der Folgezeit entwickelte sich ein packendes Spiel zweier starker Mannschaften. Nürnberg war optisch überlegen, die Haie hatten im ersten Drittel Probleme mit dem schnellen Spiel der Ice Tigers.

 

Daran änderte sich auch nach Wiederbeginn zunächst wenig. Reinprecht hatte die Chance zum dritten Treffer für die Ice Tigers (23.), ehe wenig später Patrick Buzas im Nachschuss das 3-1 erzielte (24.). Aber irgendwie war nach dem dritten Treffer ein Bruch im Spiel der Gastgeber. In der Folgezeit übernahmen die Kölner das Kommando und drängten auf den Anschlusstreffer.

 

Als David Elsner auf der Strafbank war, hielt Chris Minard gekonnt den Schläger in einen Schuss von Collins und die Haie waren wieder im Spiel (26.). Von den Ice Tigers war in dieser Phase wenig zu sehen, auch bedingt durch zwei unnötige Strafzeiten gegen Ryan Caldwell spielte sich das Geschehen zumeist für dem Tor von Andy Jenike ab.

 

Mit Glück und Geschick retteten die Ice Tigers die knappe Führung in die zweite Drittelpause. Gleich nach Wiederbeginn funktionierte das Powerplay der Ice Tigers zum dritten Mal an diesem Nachmittag. Patrick Reimer traf nach Zuspiel von Reinprecht zum so wichtigen 4-2 (42.). Wenig später hatte Leo Pföderl sogar den fünften Treffer auf dem Schläger, scheiterte aber an aus den Birken (45.).

 

Aber auch so brachten die Ice Tigers das Spiel sicher nach Hause. Köln schwächte sich in der Schlussphase durch zu viele Strafzeiten und nahm sich so die Chance auf ein spätes Comeback. Am nächsten Freitag geht es nun für die Ice Tigers im letzten Vorrundenspiel nach Krefeld. Auch hier sind wieder Rechenspiele angesagt, es geht um das mögliche Heimrecht im Viertelfinale.

 

Thomas Sabo Ice Tigers – Kölner Haie 4-2 (2:1/1:1/1:0)

Tore: 0-1 (05:44) Falk (Ma. Müller), 1-1 (10:31) Reinprecht (Hussey, Eriksson) PP1, 2-1 (16:43) Jaspers (Reinprecht, Eriksson) PP1, 3-1 (23:33) Buzas (Reimer, Rupprich), 3-2 (25:20) Minard (Collins, Tjernqvist),  PP1, 4-2 (41:38) Reimer (Reinprecht, Hussey) PP1,

Strafen: Nürnberg 16 min plus 10 min. Printz – Köln 24 min plus 10 min. Mo. Müller

Schiedsrichter:  Rochette, Schimm

Zuschauer: 6353

 

Nürnberg: Jenike –  Festerling, Pollock; Caldwell, Nowak; Eriksson, Printz; Schüle  – James, Jaspers, Pföderl; Ehliz, Reinprecht, Reimer; Hussey, Regier, Kaufmann; Rupprich, Buzas, Elsner.

Köln: aus den Birken – Müller, Mo., Holmqvist; Tjernqvist, Krupp; Lüdemann, Ankert; Zerressen – Minard, Stephens, Tripp; Ticar, Falk, Müller Ma.; Gogulla, Collins, Weiß; Ohmann, Hagos, Hannula.

 

Three Stars:

1. Star: Steven Reinprecht

2. Star: Jason Jaspers

3. Star: Andreas Jenike

 

Stimmen:

Tray Tuomie (Thomas Sabo Ice Tigers): “Großes Lob an meine Mannschaft. Man muss gut spielen um gegen Köln zu gewinnen und meine Jungs haben heute sehr gut gespielt. Die Mannschaft wollte aus eigener Kraft das Viertelfinale erreichen und hat sich selbst belohnt. Montag bekommt das Team einen Tag frei, ab Dienstag beginnt die Vorbereitung auf das Spiel in Krefeld”.

 

Uwe Krupp (Kölner Haie): “Es war ein schnelles, gutes Spiel mit vielen Torchancen. Wir haben bei Fünf gegen Fünf eine gute Leistung gezeigt, aber meine Mannschaft hat einfach zu viele Strafen genommen und drei Tore in Unterzahl kassiert. Das war heute ein guter Test für die anstehenden Play-offs, auch die beiden noch kommenden Spiele gegen Hamburg werden ein guter Test sein”.

 

Fotostrecke zum Spiel

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später