Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Herford. (PM HEV) Es bleibt bei der Serie – der Herforder Eishockey Verein musste in der Oberliga Nord in die nächste Niederlage einwilligen und... Ice Dragons ohne Durchschlagskraft

Risto Kurkinen – © Marco Kitzing

Herford. (PM HEV) Es bleibt bei der Serie – der Herforder Eishockey Verein musste in der Oberliga Nord in die nächste Niederlage einwilligen und geht erneut ohne Zähler aus einem wichtigen Wochenende hervor.

Gegen die Icefighters Leipzig unterlagen die Ice Dragons mit 0:3 (0:1/0:2/0:0). Obwohl die Sachsen die Begegnung nicht dominierten, wirkte der Sieg der Gäste relativ einfach herausgespielt, zumal die Defensive der Icefighters viel Souveränität ausstrahlte.

Die Gastgeber hatten sich nach der unglücklichen 4:5-Niederlage in Herne am vergangenen Freitag für die Heimbegegnung gegen ein weiteres Kellerkind einiges vorgenommen. Im ersten Drittel entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der hochkarätige Torchancen jedoch Mangelware blieben. Bis zur 17. Minute stand der HEV stabil in der Abwehr, dann folgte eine Fehlerkette und Leipzig ging mit 1:0 durch Luke Volkmann noch vor der ersten Pausensirene in Führung.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Herford die Schussfrequenz, erzeugte insgesamt jedoch zu wenig Torgefahr. Anders die Gäste, die innerhalb weniger Sekunden gleich doppelt zuschlugen und somit die Weichen in Richtung Auswärtssieg stellten. Zunächst traf Victor Östling in der 29. Minute, Neuzugang Brad Snetsinger ließ nur 16 Sekunden später gar das 3:0, mit dem auch letztmals die Seiten gewechselt wurden, folgen.

Im Schlussdrittel mühten sich die Ice Dragons um den Anschlusstreffer. Leipzig verteidigte jedoch weiterhin konzentriert und hatte in Eric Hoffmann einen Torwart, der bis zum Ende keinen Gegentreffer zuließ.

„Es sind immer mal wieder kleine Fortschritte, die in der Struktur zu erkennen sind. Wir stehen insgesamt stabiler als vor einigen Wochen. Es gibt aber immer wieder Dinge, die nicht gut funktionieren, weswegen wir letztlich wieder ohne Punkte bleiben. Es hilft alles nichts, wir müssen von Spiel zu Spiel denken, weiterhin hart im Training arbeiten, dass möglichst bald alles einmal rund läuft“, so Headcoach Risto Kurkinen im Anschluss an die Begegnung.

Mit den beiden Niederlagen am vergangenen Wochenende hat der Herforder Eishockey Verein den Anschluss an die übrigen Teams der Oberliga Nord verloren. Für die Ice Dragons, mit Sicherheit aber auch für die erneut gut unterstützenden Fans, wäre ein baldiges Erfolgserlebnis enorm wichtig, um sich irgendwie in die Saison zurückzuarbeiten. Die nächste Gelegenheit gibt es am kommenden Freitag gegen die Saale Bulls Halle. Beim Sportlertag ab 20.30 Uhr unternimmt der HEV in der heimischen imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ den nächsten Anlauf, um die Negativserie zu stoppen.
Sportteams erhalten unter Anmeldung bis Mittwoch, den 06. Dezember unter d.quernheim@herforder-ev.de freien Eintritt zum Spiel. Der Ticketvorverkauf läuft bis zwei Stunden vor Spielbeginn online unter www.scantickets.de sowie im Fachmarkt des Marktkaufs Herford (Deichkamp).

Tore:
0:1 16:05 Luke Volkmann (Roberto Geiseler / Louis Postel)
0:2 28:11 Victor Östling (André Schietzold / Roberto Geiseler)
0:3 28:27 Brad Snetsinger (Jan-Luca Schumacher / Marvin Miethke)
Strafen:
Herford 8 Minuten
Leipzig 10 Minuten
Zuschauer:
436


7064
Welches Team belegt am Ende der DEL Hauptrunde den letzten Platz in der Tabelle?




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert