Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herford. (PM HEV) Marius Garten mit kühlem Kopf im Penaltykrimi – der Herforder Eishockey Verein hat in der Oberliga Nord das wichtige Auswärtsspiel beim... Ice Dragons mit wichtigem Auswärtssieg – Daniel Bartuli nach Duisburg transferiert

Herforder Torjubel – © Sportfoto-Sale (DR)

Herford. (PM HEV) Marius Garten mit kühlem Kopf im Penaltykrimi – der Herforder Eishockey Verein hat in der Oberliga Nord das wichtige Auswärtsspiel beim direkten Konkurrenten Füchse Duisburg mit 4:3 SO (1:1/2:0/0:2/0:0/1:0) nach Penaltyschiessen für sich entschieden und somit immerhin zwei wertvolle Punkte eingefahren.

Nach einem teilweise dramatischen Spiel wurde Marius Garten mit drei Shootout-Treffern, darunter auch der entscheidende, zum Matchwinner.

Herford agierte im ersten Spielabschnitt konzentriert, ließ den Gastgeber nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten und suchte selbst immer wieder den Weg zum Tor. Bereits in der 4. Minute nutzte der HEV ein Überzahlspiel zur 1:0-Führung, als Rustams Begovs den Puck einnetzte. Früh zeigte sich, dass das Schiedsrichtergespann in dem wichtigen Duell nicht viel durchgehen ließ und eine strenge, bis in die Schlussphase jedoch sehr konsequente Linie der Spielleitung gewählt hatte. So boten sich immer wieder Gelegenheiten der Specialteams, sich entsprechend auszuzeichnen. Eine Unachtsamkeit in der Schlussminute sorgte für eine Kontersituation der Füchse, die nur noch durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte. Beim fälligen Penalty ließ Linus Wernerson Libäck dem gut haltenden Herforder Torhüter Kieren Vogel keine Abwehrmöglichkeit, wodurch es mit einem 1:1-Unentschieden erstmals in die Kabinen ging.

Auch im zweiten Spielabschnitt versuchten die Ice Dragons weiterhin einfaches, jedoch effektives Eishockey zu spielen. In der Defensive ließ man nur wenig gute Gelegenheiten für die Gastgeber zu, die eigenen Angriffe brachten immer wieder Gefahr. In der 33. Minute erzielte Rustams Begovs mit seinem zweiten Treffer per Nachschuss aus kurzer Entfernung die erneute Führung der Ostwestfalen. Killian Hutt erhöhte noch vor dem letzten Wechsel mit einem sehenswerten Treffer zum zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten 3:1 für Herford.

Nachdem Duisburg im letzten Drittel zunächst eine weitere Unterzahl überstanden, erhöhten sie merklich den Druck und drängten den HEV in die Defensive. Die weiterhin konsequente Linie der Schiedsrichter sorgte dafür, dass die Ostwestfalen mehrfach durch Strafen dezimiert wurden. Nachdem zunächst Manuel Neumann in der 50. Minute für die Füchse im Powerplay auf 2:3 verkürzte, erzielte Ondrej Nedved in einer weiteren Überzahl fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit den 3:3-Ausgleichstreffer, womit es in die Verlängerung ging.

Nachdem in der Overtime kein weiterer Treffer fiel, musste das Penaltyschiessen die Entscheidung bringen. Hier holten Goalie Kieren Vogel und Marius Garten, der im Penaltyschiessen gleich drei Mal traf, den wertvollen Zusatzzähler quasi im Duett.

„Für uns war das heute ein sehr wichtiger Sieg und wir haben vieles besser gemacht, als im letzten Spiel“, zog Co-Trainer Gordon Nickel auf der abschließenden Pressekonferenz ein positives Fazit. In der Tabelle bleibt Herford mit nunmehr 41 Punkten weiterhin auf Platz 11 der Tabelle, hat sich jedoch von der PlayDown-Zone ab Platz 12 ein klein wenig abgesetzt. Der Rückstand auf die PrePlayOff-Plätze – ab Position 10 aufwärts – wurde auf zwei Punkte verkürzt, womit sich die Ice Dragons nun wieder auf Schlagdistanz gebracht haben.

Nicht mehr zum Kader des Herforder Eishockey Vereins zählt Verteidiger Daniel Bartuli, der zu den Füchsen Duisburg gewechselt ist und dessen Spielerlaubnis unmittelbar vor Spielbeginn vorlag, womit er bereits gegen seinen alten Verein auflief. Der Herforder Eishockey Verein bedankt sich bei Daniel Bartuli, der seit 2020 das HEV-Trikot trug, für seinen Einsatz und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. In Absprache mit dem Ärzteteam wurde kurzfristig und vorsichtshalber auf einen Einsatz von Logan DeNoble, der sich im Derby gegen Hamm verletzt hatte, verzichtet. Chefcoach Milan Vanek hofft, dass der Kanadier bereits in den kommenden Spielen wieder auf dem Eis steht.

Am kommenden Sonntag folgt das nächste Spiel der Ice Dragons. Ab 18.00 Uhr ist der Tabellenletzte Krefelder EV 81 zu Gast und auch diese Begegnung ist angesichts der Tabellenkonstellation nicht nur äußerst wichtig, sondern hat fast schon einen ähnlichen Endspielcharakter, wie die Begegnung in Duisburg. Tickets sind online bis zwei Stunden vor Spielbeginn unter www.scantickets.de sowie im Fachmarkt des Marktkaufs Herford (Deichkamp) erhältlich.

Tore:
0:1 03:19 Rustams Begovs (Marius Garten / Dominik Patocka) PP1
1:1 19:16 Linus Wernerson Libäck PS
1:2 32:19 Rustams Begovs (Dominik Patocka / Quirin Stocker)
1:3 36:46 Killian Hutt (André Gerartz)
2:3 49:30 Manuel Neumann (Pontus Wernerson Libäck / Linus Wernerson Libäck) PP1
3:3 54:38 Ondrej Nedved (Michael Fomin / Valentin Pfeifer) PP1
3:4 65:00 Marius Garten PS
Strafen:
Duisburg 12 Minuten
Herford 12 Minuten
Zuschauer:
1284





7784
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später