Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Herford. (PM HEV) Der Herforder Eishockey Verein hat das Auswärtsspiel der Oberliga Nord bei den Hannover Indians mit 3:6 (0:3/1:1/2:2) verloren. Vor über 3000... Ice Dragons finden am Pferdeturm zu spät ins Spiel

Andre Gerartz – © Sportfoto-Sale (RH)

Herford. (PM HEV) Der Herforder Eishockey Verein hat das Auswärtsspiel der Oberliga Nord bei den Hannover Indians mit 3:6 (0:3/1:1/2:2) verloren.

Vor über 3000 Zuschauern fanden die Ice Dragons erst nach einem 0:4-Rückstand zu Beginn des zweiten Drittels besser in das Spiel – zu spät um der Begegnung noch eine Wendung zu geben.

Bereits in der 4. Spielminute eröffnete Tobias Möller den Torreigen für die Gastgeber. Zwar bemühten sich die Ostwestfalen um den Ausgleich, jedoch sorgte ein Doppelschlag der Indians für klare Verhältnisse bis zum ersten Seitenwechsel. Zunächst traf Dante Salituro in der 12. Minute und nur rund 40 Sekunden später erhöhte Sebastian Christmann auf 3:0.

Auch im zweiten Drittel bestimmten die Niedersachsen zunächst das Spielgeschehen und kamen durch Sebastian Christmanns Treffer in der 23. Minute zum 4:0. Erst jetzt fand Herford besser ins Spiel und arbeitete sich in die Begegnung hinein. In der letzten Minute des zweiten Spielabschnitts verkürzte André Gerartz zum 1:4, womit es ein letztes Mal in die Kabinen ging.

Im Schlussdrittel legte Hannover dann einen Blitzstart hin und Dante Salituro netzte nach nur 16 Sekunden zum vorentscheidenden 5:1 ein. Herford zeigte jedoch noch einmal Moral, verkürzte in der 44. Minute durch André Gerartz´ zweiten Treffer zunächst auf 2:5 und kam 7 Minuten vor dem Ende noch einmal auf 3:5 durch einen Überzahltreffer von Gleb Berezovskij heran. Mehrere Strafen in der Schlussphase sorgten jedoch auf Herforder Seite dafür, dass man nicht mehr für eine Ergebnisverbesserung in Frage kam. So setzte Matias Varttinen in der 60. Minute in Überzahl den Schlusspunkt zum 6:3-Endstand für die Gastgeber.

„Es ist ein verdienter Sieg der Indians, weil wir das erste Drittel verschlafen haben. Im zweiten und dritten Durchgang bewegen wir uns auf Augenhöhe, nachdem wir einige Dinge geändert haben. Wir müssen 60 Minuten oder länger nach Plan arbeiten, nur wenn wir das umsetzen und Herz und Leidenschaft reinbringen, dann gehen wir mit dem besseren Ergebnis raus. Heute sind wir mit dem 3:6 fast noch gut bedient “, so Chefcoach Milan Vanek im Anschluss an die Begegnung.

Mit der Niederlage in Hannover rutscht Herford auf Platz 9 der Tabelle ab und muss nun gegen den Tabellenelften Herner EV Miners in der Sonntagsbegegnung punkten, will man sich weiterhin im Mittelfeld der Liga halten. Die Begegnung beginnt in der imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ um 18.30 Uhr. Tickets gibt es online bis zwei Stunden vor Spielbeginn unter www.scantickets.de sowie im Fachmarkt des Marktkaufs Herford (Deichkamp). Mit Einlassbeginn um 17.30 Uhr öffnet zudem eine Abendkasse. Die Begegnung wird außerdem live auf www.sprade.tv übertragen.

Tore:
1:0 03:04 Tobias Möller (Sebastian Christmann / Branislav Pohanka)
2:0 11:48 Dante Salituro (Matias Varttinen / Dennis Palka)
3:0 12:25 Sebastian Christmann (Igor Bacek / Branislav Pohanka)
4:0 22:26 Sebastian Christmann (Joe-Richard Kiss / Christian Hausinger)
4:1 39:04 André Gerartz (Dennis Gulda)
5:1 40:16 Dante Salituro (Matias Varttinen / Jonas Wolter)
5:2 43:42 André Gerartz (Jonas Gerstung / Logan DeNoble)
5:3 52:31 Gleb Berezovskij (Rustams Begovs / Petr Gulda) PP1
6:3 59:19 Matias Varttinen (Dante Salituro / Tyler Gron) PP1
Strafen:
Hannover 16 Minuten + 5 Minuten Phillip Messing
Herford 18 Minuten + 5 Minuten Philip Woltmann
Zuschauer: 3184






Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert