Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herford. (PM HEV) Heftige Bauchlandung – die Siegesserie des Herforder Eishockey Vereins ist gerissen. Gegen die U23-Mannschaft des Krefelder EV unterlag der HEV mit... Ice Dragons beziehen Prügel

Maciej Rutkowski – © Sportfoto-Sale (DR)

Herford. (PM HEV) Heftige Bauchlandung – die Siegesserie des Herforder Eishockey Vereins ist gerissen.

Gegen die U23-Mannschaft des Krefelder EV unterlag der HEV mit 0:8 (0:1/0:3/0:4) und wurde dabei förmlich aus der eigenen Halle geschossen. Nachdem die Ice Dragons zuletzt drei Siege in Folge errangen, gab es nun einen deftigen Rückschlag gegen einen direkten Konkurrenten.

Das erste Drittel begann mit viel Tempo. Beide Teams suchten von Anfang an die Offensive und so entwickelte sich ein munteres Spiel. Als Philipp Kuhnekath in der 12. Minute den Torreigen für die Gäste eröffnete, deutete noch nichts auf das später folgende Schützenfest der Krefelder hin. Herford bemühte sich um den Ausgleich, scheiterte jedoch immer wieder an der diszipliniert agierenden Defensive der Gäste. So ging es mit dem knappen Vorsprung des KEV erstmals in die Kabinen.

Auch im Mittelabschnitt rannten die Herforder vergeblich gegen die Krefelder Wand an und während beim HEV fast nichts gelingen sollte, funktionierte bei den Krefeldern immer mehr. Maciek Rutkowski erhöhte in der 28. Minute auf 2:0 und ließ rund fünf Minuten später gleich den nächsten Treffer folgen. Als Adrian Grygiel in der 38. Minute noch vor dem letzten Seitenwechsel das 4:0 erzielte, war die Vorentscheidung gefallen.

Im letzten Spielabschnitt setzte sich das Spiel unverändert fort. Herford versuchte irgendwie ins Spiel zu finden, doch es gelang einfach nichts, während der KEV weiterhin sehr sicher verteidigte und blitzschnell konterte. Nachdem Maciek Rutkowski in der 41. Minute das fünfte Tor der Gäste erzielt hatte, erhöhte Michael Fomin mit einem Doppelschlag (53. / 54.) auf 7:0. 50 Sekunden vor dem Ende stellte Philipp Kuhnekath schließlich den Endstand her.

In der anschließenden Pressekonferenz stellte Chefcoach Jeff Job fest: „Nachdem wir im ersten Drittel zuerst Chancen nicht verwertet hatten, haben wir uns immer mehr die Zähne an der Krefelder Verteidigung ausgebissen. Wir müssen ganz schnell diese Begegnung abhaken und am Freitag gegen Herne wieder durchstarten.“

Durch die Niederlage hat sich der Punktequotient der Ice Dragons auf 1,03 verschlechtert und man hat Boden auf die Qualifikation für die PrePlayOffs verloren. Vor dem schwierigen Wochenende mit Spielen gegen die Topteams aus Herne und bei den Tilburg Trappers ist man auf Platz 12 der Tabelle abgerutscht.

Die Tore:
0:1 (11:37) Philipp Kuhnekath (Patrick Demetz / Julius Bauermeister)
0:2 (27:49) Maciek Rutkowski (Lars Ehrich / Jimmy Martinovic)
0:3 (32:51) Maciek Rutkowski (Adam Kiedewicz / Patrick Demetz)
0:4 (37:30) Adrian Grygiel (Philipp Kuhnekath / Michael Fomin)
0:5 (40:43) Maciek Rutkowski (Patrick Demetz / Leon Schuster)
0:6 (52:23) Michael Fomin (Adrian Grygiel / Philipp Kuhnekath)
0:7 (53:12) Michael Fomin (Tom Schmitz / Tobias Esch)
0:8 (59:09) Philipp Kuhnekath (Adrian Grygiel / Michael Fomin) PP1

Strafen:
Herford 4 Minuten
Krefeld 8 Minuten

3954
Welcher der drei DEL Bewerber schafft am Ende der Saison auch die sportliche DEL-Qualifikation mit dem Gewinn der DEL2-Meisterschaft?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.