Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ratingen. (PM Ice Aliens) Ein volles Haus in Neuwied, prächtige Regionalliga Stimmung und ein spannendes Spiel, das bis zum Ende offen war. Die Begegnung... Ice Aliens müssen sich in der Verlängerung geschlagen geben

Coach Frank Gentges – © by Sportfoto-Sale (MK)

Ratingen. (PM Ice Aliens) Ein volles Haus in Neuwied, prächtige Regionalliga Stimmung und ein spannendes Spiel, das bis zum Ende offen war.

Die Begegnung gegen die Bären brachte alles mit, was ein gutes Regionalligaspiel ausmacht. Am Ende hatte der Gastgeber das glückliche Ende für sich, als Jeffrey Smith in der vierten Minute der Verlängerung den Siegtreffer für seine Farben erzielte.

Die Bären waren mit einem kleinen Kader von 11 Feldspielern angetreten, doch die gingen engagiert in die Partie. Beide Seiten zeigten ein schnelles Spiel, wobei die Gastgeber stets darauf bedacht waren, dass die Defensive hielt. So kam es, dass die Ice Aliens den ersten Gegentreffer in Überzahl hinnehmen mussten, als der Neuwieder Appelhans zum Abschluss eines Konters Marvin Frenzel im Tor der Ratinger keine Chance ließ. Mit diesem Zwischenstand ging es in die erste Pause. Der zweite Abschnitt zeigte sich ähnlich, Ratingen hatte mehr Spielanteile, doch Neuwied wusste immer wieder gefährliche Gegenangriffe zu starten. Dabei hatten die Torhüter auf beiden Seiten viele Gelegenheiten, sich auszuzeichnen. Darin waren sich auch die Trainer einig, die beiden Torleuten eine starke Leistung attestierten. Zur Mitte der Partie brachten die Ice Aliens den Puck über die gegnerische Linie, doch der Treffer wurde wegen hohen Stocks nicht anerkannt. Doch kurz darauf war es Joshua Gärtner, der in Überzahl den Ausgleich erzielte. Die Bären verdauten den Treffer schnell und übernahmen nur zwei Minuten später durch Etzel wieder die Führung.

Im letzten Spielabschnitt zeigten die Ice Aliens, dass sie auch in der Lage sind, Shorthander-Tore zu erzielen. Tim und Tobi Brazda machten sich in der 44. Minute auf den Weg vor das gegnerische Tor, und dieses Mal ließ Tobi Brazda dem Torhüter keine Chance. Da dieser Stand auch zum Ende der regulären Spielzeit Bestand hatte, ging es in die Verlängerung.

Trainer Frank Gentges war mit der Leistung seiner Mannschaft in einem sehr guten Regionalligaspiel ein weiteres Mal zufrieden: auch meine Mannschaft hatte gute Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Dennoch sind wir zufrieden, den einen Punkt mitzunehmen. Die Spieler der Ice Aliens waren enttäuscht, dass sie den zweiten Punkt nicht sicherten, erkannten aber auch an, dass dieses eine Tore den Unterschied ausgemacht hat.

Bären Neuwied – Ratinger Ice Aliens 3:2 n.V. (1:0 / 1:1 / 0:1 / 1:0)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später