Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Ratingen. (PM Ice ALiens) Ab Freitag, den 15.03.2024 geht es im Finale gegen die Eisadler aus Dortmund. Der haushohe Favorit hat bereits drei von... Ice Aliens mit Headcoach Gentges vor dem Finale in der Regionalliga West: „Es war unser Ziel, wie letzte Saison die Hauptrunde zu gewinnen und ins Finale zu kommen“

Frank Gentges – © Daniela Schmidt

Ratingen. (PM Ice ALiens) Ab Freitag, den 15.03.2024 geht es im Finale gegen die Eisadler aus Dortmund.

Der haushohe Favorit hat bereits drei von vier Spielen in der Hauptrunde gegen die Ice Aliens gewonnen und sich vor den Play-offs nochmals verstärkt.

Spiel 2 findet bereits am Samstag, den 16.03.2024 um 19:00 Uhr in Dortmund statt. Spiel 3 am Freitag, den 22.03.2024 wieder in Ratingen um 20:00 Uhr.

Personell werden Raphael Palmeira-Kerkhoff (Folgen der Gehirnerschütterung) und wohl auch Tim Brazda und Mathias Onckels (beide krank) am Wochenende nicht mitwirken können.

Cheftrainer Frank Gentges stand uns nochmal für ein paar Fragen zur Verfügung und lobt darin vor allem die Entwicklung des Dortmunder Standortes in der Regionalliga NRW.

Der Finalgegner steht mit den Eisadlern Dortmund erst seit gestern Abend fest. Was zeichnet die Eisadler Dortmund aus?
Frank Gentges: In allererster Linie der Vereinsvorstand, der seiner sportlichen Führung on top zu einer sehr erfahrenen ausgeglichenen Mannschaft noch 3 starke Imports zur Verfügung stellt, es zeigt deutlich, wie ambitioniert der Vorstand ist. Dies ist einzigartig in dieser Liga und ist von den anderen Teams nicht zu kompensieren, das musste auch Bergisch Gladbach im Halbfinale konstatieren, die mit Abstand die meisten deutschen Top-Spieler in ihren Reihen haben. Das zweite Pfund, was Dortmund hat, sind die Zuschauerzahlen, die weitaus besser sind, als bei allen anderen Vereinen.

Vor der Saison haben Sie Ihren Meisterschaft-Favoriten mit „Dortmund und Bergisch Gladbach oder anders herum“ benannt und vor den Play-Offs haben Sie sich auf Dortmund festgelegt.
Frank Gentges: Genau und so ist es ja auch gekommen. Dortmund hat mit Import Nummer 1 Brady Dale den Top-Scorer (69 Punkte) der Hauptrunde und Import Nummer 2 Brayden Dale war ebenfalls unter den absoluten Top-Scorern der Hauptrunde. Wenn man dann vor den Play-Offs on top noch Martin Benes als Import Nummer 3 verpflichtet, der, bevor er letzte Saison in die Oberliga gewechselt ist, mit 76 Punkten ebenfalls Top-Scorer dieser Regionalliga war, dann ist man klar der Meisterschafts-Favorit. In den Play-Offs waren die 3 Imports von 44 Toren an 36 beteiligt und haben 27 selber geschossen, so eine Quote erreichen nur Imports.

Halten Sie persönlich es für richtig, dass in der Regionalliga Imports spielberechtigt sind?
Frank Gentges: Natürlich, ich hätte auch gerne welche, damit wir uns mit gleichen Mitteln bekämpfen. Nicht nur das Finale in der letzten Saison hat extrem verdeutlicht, wie Imports den Unterschied gegen Teams ohne Imports ausmachen. In den anderen Regionalligen sind Imports eine Selbstverständlichkeit, aber die muss man auch bezahlen können und andere Regionalligen sind anscheinend wesentlich finanzkräftiger.

Nach dem Halbfinale gegen Neuss mit 3:0 Siegen und 20:2 Toren haben Sie angemerkt, dass ihre Mannschaft im Hinblick aufs Finale leider nicht entsprechend gefordert wurde. Was denken Sie, wie sich das auswirkt?
Frank Gentges: Fakt ist, dass am 07.01. unsere letzte Niederlage war, danach hatten wir incl. Play-Offs nur noch 9 Spiele, in denen wir nur in zweien entsprechend gefordert waren und das letztmalig am 16.02., also vor einem Monat. Im Viertelfinale haben wir aufgrund von Platz 1 in der Hauptrunde, gar kein Spiel gehabt und im Halbfinale sind wir nicht entsprechend gefordert worden. Somit können wir gar nicht im Spielrhythmus und auf Temperatur sein. Da kann man noch so viel trainieren oder besprechen, das alles ersetzt keine Spiele. Dortmund dagegen hat im gleichen Zeitraum 16 Spiele gespielt und ist durch das Halbfinale gegen Bergisch Gladbach natürlich auf Betriebstemperatur. Wie sich das auswirkt, werden wir sehen.
Es war unser Ziel, wie letzte Saison die Hauptrunde zu gewinnen und ins Finale zu kommen. Dieses Ziel haben die Jungs mit einer hervorragenden Saison erreicht, stehen jetzt hochverdient im Finale und freuen sich auf die Serie.




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert