Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Kassel. (PM Huskies) Am Freitagabend ging es für unsere Schlittenhunde ins verschneite Landshut. Mit Goalie Philipp Maurer durfte dabei der bereits dritte Huskie-Goalie in... Huskies wieder ohne Gegentor: Maurer feiert Shutout gegen Landshut

Max Faber – © Huskies Media/PR

Kassel. (PM Huskies) Am Freitagabend ging es für unsere Schlittenhunde ins verschneite Landshut.

Mit Goalie Philipp Maurer durfte dabei der bereits dritte Huskie-Goalie in dieser Saison einen Shutout bejubeln. Für Kassel trafen Valenti im ersten Drittel und Mieszkowski im Schlussabschnitt.

Bis zum ersten Powerbreak gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Beide Teams setzten erste Nadelstiche, wirklich nennenswerte Chancen erspielte sich jedoch niemand. Erst nach dem Powerbreak war es Philipp Maurer, der ernsthaft geprüft wurde. Zuerst war er gegen McLellan, welcher über die linke Seite in Richtung Tor zog, per Poke-Check zur Stelle (10.), dann behielt er die Übersicht als die Scheibe vor seinem Tor zwischen einigen Schlittschuhen frei lag (13.). Die Führung erzielten dann die Huskies und das abermals durch den DEL2-Top-Scorer Yannik Valenti. Mit einem gezielten Handgelenkschuss aus dem High Slot traf dieser ins linke untere Eck (13.). Kurz darauf galt es für die Schlittenhunde die erste Unterzahl zu überstehen, welche jedoch vorzeitig beendet wurde, weil Keck die Scheibe eroberte und nur durch ein Beinstellen gestoppt werden konnte (16.). Brenzlig vor dem Gehäuse des ECK wurde es nochmal in den letzten Sekunden des Drittels, doch Maurer verhinderte den Ausgleich.

Im zweiten Drittel änderte sich an dem Zwischenergebnis aus dem Anfangsdrittel nichts, was auch an den wenigen Chancen auf beiden Seiten lag. Die größte Gelegenheit hatten dabei die Gastgeber in Unterzahl, doch Schwarz gelang es alleinstehend vor Maurer nicht, die Scheibe ins Tor abzufälschen (29.). Die Huskies kamen erst gegen Drittelende zu Chancen. Zuerst parierte Langmann stark mit seinem Blocker gegen Dotter (38.), dann hatte er Glück, dass ein Puck von Keussen, welcher ihm durch die Beine rutschte, nicht den Weg ins Tor fand und von einem Verteidiger aus dem Torraum geklärt werden konnte (39.).

Im Schlussabschnitt sah es dann wieder anders aus und die besten Gelegenheiten gehörten den Huskies. In der 46. Spielminute hatte Valenti eine gute Gelegenheit auf seinen zweiten Treffer, allerdings scheiterte er am Schoner von EVL-Schlussmann Langmann. Was wenige Minuten zuvor nicht gelang, klappte dann in der 50. Minute. Faber zog aus dem rechten Bullykreis ab und Mieszkowski fälschte den Puck ins Tor zum 2:0 für die Huskies ab. Glücklich aus Sicht der Gäste war dabei, dass Langmann vor seinem Tor den Halt verlor und so nicht entscheidend eingreifen konnte. Eine wichtige Unterzahlsituation galt es kurz danach für den ECK zu bestehen, allerdings gelang es Keck abermals eine Strafe gegen Landshut zu erzwingen und so die Überzahl der Gastgeber vorzeitig zu beenden (53.). In den Schlussminuten brannten die Schlittenhunde dann ein Chancenfeuerwerk ab: Detsch traf den Pfosten (56.), stoppte Keck in höchster Not (58.) und parierte zwei Schlagschüsse von Valenti. Landshut hingegen wurde nicht noch einmal gefährlich, weswegen Maurer unbezwungen blieb und die Huskies nun seit über 120 ohne Gegentor sind.

Tore:
0:1 Valenti (Lowry, Faber – 13. Min.)
0:2 Mieszkowski (Keussen, Faber – 50. Min.)






Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert