Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Kassel. (PM Huskies) Am heutigen Sonntagabend ging es in der Nordhessen Arena um den Matchpuck für Spiel 6. Zunächst schienen die Huskies die besseren... Huskies versagen vor vollem Haus! 2:0 Führung endet in einer 2:5 Pleite – Kassel steht nach Spiel fünf mit dem Rücken zur Wand

Marvin Schmid – © Sportfoto-Sale (DR)

Kassel. (PM Huskies) Am heutigen Sonntagabend ging es in der Nordhessen Arena um den Matchpuck für Spiel 6.

Zunächst schienen die Huskies die besseren Karten zu haben und gingen durch zwei Treffer in Überzahl mit 2:0 in Führung. Noch vor der zweiten Pause glichen die Eisbären jedoch das Spiel aus und rissen es im Schlussdrittel endgültig an sich. Für Regensburg geht es am Dienstag somit um die Meisterschaft, während die Schlittenhunde ein Spiel 7 erzwingen müssen.

Im Anfangsdrittel kontrollierten die Huskies das Spielgeschehen weitestgehend. Bereits nach zwei Minuten hatte Top-Scorer Olsen die Führung bereits auf dem Schläger, konnte eine Unsicherheit von Gäste-Goalie McCollum aber nicht entscheidend ausnutzen. Die Eisbären hingegen kamen in der siebten Minute zu ihrem ersten aussichtsreichen Abschluss, welchen Booth aber zu zentral platzierte. Kurz darauf hätte es eigentlich die Führung für die Schlittenhunde geben müssen, doch McCollum und seine Vordermänner konnten gleich mehrere Schüsse noch abwehren (10.). In Unterzahl war die Eisbären-Verteidigung dann aber machtlos: Faber fand MacAulay im rechten Bullykreis, welcher per Schlagschuss zur 1:0-Führung traf (13.). So gingen die Huskies mit einer verdienten Führung in die erste Pause.

In einem von Kampf geprägten zweiten Drittel dauerte es lange, ehe es zu offensiven Highlights kam. Trotzdem war Huskies-Goalie Maxwell hellwach, als er gefordert wurde. Mit zwei Glanztaten hielt er die Führung der Nordhessen fest (30.). Anschließend hagelte es Strafzeiten, nachdem Booth Maxwell angegangen war (32.). Die Huskies übernahmen in der Folge wieder das Heft des Handelns: Weiß in Unterzahl und Keussen kurz nach Ablauf der Unterzahlsituation verpassten aber den zweiten Treffer (34.). In eigener Überzahl konnte Lowry die Arena dann aber doch jubeln lassen, als er von der linken Seite auf 2:0 erhöhte (36.). Die Freude währte jedoch nicht lange, denn die Eisbären glichen das Spiel mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten aus. Sowohl Tippmann als auch kurz darauf Girduckis konnten aus kurzer Distanz ins fast leere Tor einschießen (36. + 39.), wodurch es mit einem Unentschieden in die zweite Pause ging.

Im Schlussabschnitt zeigten sich die Eisbären ein weiteres Mal eiskalt. In der 43. Spielminute rutschte Maxwell ein Schuss von Booth am kurzen Pfosten zur Führung für die Gäste durch. Kurz darauf konnte der Torhüter mit seinem Schoner vorerst noch Schlimmeres verhindern (45.). In Unterzahl war dann aber auch er machtlos: Zwar wehrte er einen gefährlichen Schuss von der rechten Seite noch ab, Yogan stand jedoch goldrichtig und traf zum 2:4 (47.). In der 49. Minute setzte Trivino, ebenfalls in Eisbären-Überzahl, noch einen drauf und stellte auf 2:5. Bei den Schlittenhunden lief hingegen in den Schlussminuten nicht mehr viel zusammen, weswegen es am Ende, trotz guter Chancen für Schwartz (56.) und Valenti (58.), beim 2:5 blieb.

Tore:
1:0 MacAulay (PP – Faber, Olsen – 13. Min.)
2:0 Lowry (PP – Olsen, Schwartz – 36. Min.)
2:1 Tippmann (Trivino, Yogan – 36. Min.)
2:2 Girduckis (Yogan, Trivino – 39. Min.)
2:3 Booth (Gajovsky, Schmid – 43. Min.)
2:4 Yogan (PP – Girduckis, Trivino – 47. Min.)
2:5 Trivino (PP – Weber, Slezak – 49. Min.)




2923
Update in der Auf- und Abstiegsregelung zwischen DEL und DEL2: Die Mindestkapazität bei den Arenen entfällt, die Punkte beim Stadionindex wurden neu definiert und der Aufstieg ist ab sofort für mehr DEL2-Standorte möglich. Ist die Neureglung gut?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert