Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (SC) Nachdem die Huskies bereits am Ostersamstag in eigener Halle den Aufstieg perfekt machten, ging es zum letzten Tanz nach Crimmitschau. Die Eispiraten...
© by Eishockey-Magazin (SR)

© by Eishockey-Magazin (SR)

Crimmitschau. (SC) Nachdem die Huskies bereits am Ostersamstag in eigener Halle den Aufstieg perfekt machten, ging es zum letzten Tanz nach Crimmitschau. Die Eispiraten hatten ihrerseits am Samstag den Klassenerhalt mir einem Sieg in Frankfurt klargemacht.

Es war also eine Partie ohne sportlichen Wert, die Huskies wurde aber von einer beachtlichen Anzahl Schlachtenbummler begleitet. 10 Fanbusse und zahlreiche Privat PKW´s hatten die Huskies nach Crimmitschau begleitet.

Für Kristian stand Ackers zwischen den Pfosten der Huskies, Gaucher nahm die zweite Ausländerlizenz neben Pohanka. Zudem traten die Huskies mit völlig veränderter Reihenformation an, Klinge und Snetsinger wurden geschont und standen nicht auf dem Eis.

Die erste Chance für die Huskies hatte in der vierten Spielminute Schwab mit einem Schuss von der blauen Linie, doch die Scheibe ging am Tor vorbei.

Während der ersten Strafzeit des Spiels gegen die Huskies, fiel kein Treffer für die Gastgeber. Die Huskies spielten ein cleveres Unterzahlspiel. Zwar hatten die Gäste zwei gute Torgelegenheiten, doch Ackers konnte den Rückstand verhindern.

Kaum wieder komplett hatten die Huskies eine gute Gelegenheit in Führung zu gehen. Die Crimmitschauer Defensive war da kurz nicht auf dem Posten, das Tor frei. Doch im Gewühl brachten die Huskies die Scheibe nicht über die Linie (11.).

Kurz darauf scheiterte Billich mit einem Knaller aus der Distanz an der Latte des Gästetors. Das war knapp (12.). Doch die Huskies-Fans brauchten nicht mehr lange zu warten. Da war Kyle Doyle zur Stelle und brachte die Gäste in Führung.

In der Folge traten die Huskies nicht mehr so konzentriert auf wie noch zuvor. Das rächte sich bald. Schließlich erzielte Walsh den Ausgleich für die Eispiraten, sein Schuss trudelte neben Ackers Schlittschuh ins Toreck (16.).

Durch den Ausgleichstreffer beflügelt kamen die Gäste nun immer wieder gefährlich vor den Kassler Kasten. Das führte zu einem weiteren Gegentreffer durch Heinrich, der die Gastgeber damit eine Minute vor der ersten Pause in Führung brachte (19.).

Die Gastgeber waren es auch, die den besseren Star ins Mitteldrittel erwischten. In der 25. Minute hatte Engel die erste gute Torchance der Huskies, scheiterte aber am Keeper der Eispiraten. Fortan ging es mit Chancen auf beiden Seiten weiter. Die Huskies konnten aber keine ihrer Gelegenheiten verwerten. Valenti und Pohanka kamen nicht am Torwart der Gastgeber vorbei (30.)

In der 35. Minute gabs eine Strafe gegen die Eispiraten, doch für die Huskies sprang nichts Zählbares heraus. Im Gegenteil: die Eispiraten nutzten einen Unterzahlkonter zur 3:1 Führung, wieder hieß der Torschütze Heimisch und der Passgeber Reed (36.).

Und noch im Mitteldrittel wurde der Spielstand noch deutlicher. Denn nach einer Strafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis, schlugen die Eispiraten erneut zu. Dieses Mal in Überzahl. Mit der Pausensirene hieß es dann 4:1 durch Reed.

Auch im letzten Spielabschnitt machten die Eispiraten da weiter, wo sie aufgehört hatten. Schon in der 43. Minute hieß der Spielstand 5:1 und war bereits fast genauso deutlich wie der Endstand der Begegnung in Kassel. Da kassierten die Huskies eine 1:6 Heimpleite. Der guten Stimmung bei den Kassler Fans tat der Spielstand aber keinen Abbruch. Sie feierten einfach bis zum Schluss weiter. „Oberliga, nie mehr, nie mehr“ sangen sie und animierten auch die Crimmitschauer Fans zum Mitfeiern.

Am Ende kassierten die Huskies noch drei weitere Gegentreffer. Der Endstand hieß dann 1:8. Die Fans feierten ihre Mannschaft aber ungebremst auch nach der Schlusssirene weiter. Huskies und Eispiraten machten zusammen „die Raupe“ während die Fans das Lied „wir sind alle Eishockeyfans“ anstimmten. Es wurde ausgelassen zusammen mit den Fans gefeiert, bevor sich die Mannschaften dann in die wohlverdiente Sommerpause verabschiedeten.

 

Eispiraten Crimmitschau – Kassel Huskies 8:1 (2:1/2:0/4:0)

 Tore: 0:1 (12:05) Doyle (Christ), 1:1 (15:58) Walsh (Campbell, Schietzold), 2:1 (18:43) Heimisch (Kabitzky, Reed), 3:1 (35:08) Reed (Heimisch)/SH1, 4:1 (39:59) Reed (Heimisch, Forster), 5:1 (42:09) Bucheli (Thomson), 6:1 (47:33) Kronawitter (Guts, Piehler)/PP1, 7:1 (49:29) Kimmel (Bucheli, Forster), 8:1 (54:25) Campbell (Bucheli, Kimmel)

Schiedsrichter: Vogl, Stefan

Strafminuten: Eispiraten Crimmitschau 4, Kassel Huskies 4

Zuschauer: 2716

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später