Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel. (SC) Die Huskies erwischten einen Start nach Maß in die Play-Offs. Von der ersten Minute an ließen die Schlittenhunde keinen Zweifel darüber aufkommen,...
Benjamin Finkenrath ließ keinen Treffer zu - © by Eishockey-Magazn (JMD)

Benjamin Finkenrath ließ keinen Treffer zu – © by Eishockey-Magazn (JMD)

Kassel. (SC) Die Huskies erwischten einen Start nach Maß in die Play-Offs. Von der ersten Minute an ließen die Schlittenhunde keinen Zweifel darüber aufkommen, dass sie bereit waren für ihren Gegner aus der Oberliga Süd. Die Blue Devils Weiden ihrerseits hatten den Meister der Oberliga Süd –Peiting – zuvor in einer hart umkämpften Best of Five Serie mit 3:2 Siegen geschlagen.
Die Huskies starteten dynamisch und hoch motiviert in das Spiel, nutzen ihre drei ersten Powerplays gleich zu jeweils einem Torerfolg. Die Gäste hingegen konnten im ersten Spielabschnitt sechs Überzahlgelegenheiten in Folge nicht zu einem Treffer nutzen.
Keine zwei Minuten waren gespielt, da musste Weidens Waldkowsky auf der Strafbank Platz nehmen und die Huskies schlugen nach 27 Sekunden mit einem Mann mehr auf dem Eis zu.
Christ lauerte vor dem von Huber gehüteten Gehäuse und nutzte ein Zuspiel Sikoras zum umjubelten Führungstreffer für die Gastgeber (2.).
Die Huskies machten weiter Dampf und Snetsinger und Doyle scheiterten nur wenige Sekunden nach dem Führungstreffer knapp an Huber.
Doch 120 Sekunden nach dem ersten Treffer der Huskies folgte dann auch schon der zweite. Albrecht zog aus dem Bullykreis ab, Huber hatte die Fanghand oben, doch die Scheibe rutschte darüber zum 2:0 ins Tor der Gäste (4.).
2:0 nach vier Minuten, dass war eine klare Ansage der Huskies.
Im weiteren Spielverlauf rückten die Schiedsrichterentscheidungen in den Mittelpunkt des Geschehens. Gleich sechsmal in Folge gerieten die Huskies in Unterzahl, mussten zwischenzeitlich auch mit zwei Mann weniger ran, doch die Gäste konnten aus diesen Gelegenheiten überhaupt kein Kapital schlagen. Die Huskies spielten ein nahezu perfektes Penaltykilling, bei den Blue Devils lief auch in Überzahl wenig zusammen.
In der zwölften Spielminute hätte Kassels Kapitän Manuel Klinge die Torausbeute der Huskies beinahe noch weiter ausgebaut, doch in Unterzahl verfehlte er den Kasten der Gäste knapp und traf stattdessen die Latte.
Kaum waren die Huskies einmal mit fünf Mann auf dem Eis, wurde es auch schon gefährlich vor dem Kasten der Gäste. Doch der nächste Treffer sollte wieder in Überzahl fallen.
Drei Minuten vor der ersten Pause mussten ein Gast aus Weiden in der Kühlbox Platz nehmen. Grund war ein Wechselfehler der Blue Devils.
Nur elf Sekunden standen die Huskies in Überzahl auf dem Eis, als Willaschek für die Huskies traf und das 3:0 für die Huskies klar machte.
Doyle und Snetsinger verfehlten nur knapp ein weiteres Tor für die Huskies (20.), bevor die Gäste noch in den letzten Sekunden des ersten Spielabschnitts wieder in Unterzahl gerieten.
So standen die Huskies im zweiten Drittel gleich zu Beginn mit einem Mann mehr auf dem Eis, was die Huskies erneut zu ihren Gunsten zu nutzen wussten. Elf Sekunden vor Ablauf der Strafe brachte Doyle im Gewühl vor dem Kasten der Gäste die Scheibe ein viertes Mal an diesem Abend hinter die Torlinie. Der Puck trudelte unter Hubers Schonern ins Netz (22.).
Für Huber war das Spiel damit beendet, für ihn kam Engmann zwischen die Pfosten.
Der vierte Treffer in der zweiten Minute war freilich schon die spielentscheidende Vorentscheidung. Den Gästen aus Weiden wollte nicht viel gelingen, die Huskies wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.
Zwar hielt Engmann seinen Kasten zunächst sauber, doch in der 32. Minute musste auch er sich den Offensivbemühungen der Huskies geschlagen geben. Routinier Petr Sikora machte den fünften Treffer der Schlittenhunde klar und baute die Führung der Gastgeber weiter aus (32.).
Ein weiteres Mal kamen die Huskies in ihrem ersten Play-Off Spiel noch zu einem Torerfolg. Bei einer angezeigten Strafe gegen Weiden in der 43. Minute erzielte Stürmer Danny Albrecht sein zweites Tor an diesem Abend.
Zwar zappelte die Scheibe in der 51. Minute noch einmal im Netz der Gäste, doch weil es vor dem Tor der Huskies zeitgleich zu einer Faustkampfeinlage von Loboda und Waldkowsky kam, war das Spiel zu diesem Zeitpunkt schon unterbrochen, so dass dieser Treffer von Schwab nicht mehr zählte.
Am Ende blieb es beim 6:0 für die Huskies, die ihr erstes Play-Off Spiel voll motiviert und konzentriert angingen und verdient gegen harmlose Gäste aus Weiden gewannen.

Trainer Uli Egen zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seines Teams. „Ich bin froh, über die gute Defensivleistung meines Teams. Wir haben kein Gegentor bekommen. Die Play-Offs gewinnt man in der Defensive.“
Der Trainer der Blue Devils Weiden Hefner meinte nach dem Spiel, dass „Kassel seiner Favoritenrolle gerecht geworden sei“, erwartet aber einen stärkeren Heimauftritt seiner Mannschaft beim Spiel am Sonntag in Weiden.

Kassel Huskies – Blue Devils Weiden 6:0 (3:0/2:0/1:0)

Tore: 1:0 (1:52 min) Christ (Sikora, Klinge)/PP1, 2:0 (3:18 min) Albrecht (Kreuzer, Engel), 3:0 (17:12 min) Willaschek (Snetsinger, Heinrich)/PP1, 4:0 (21:22 min) Doyle (Snetsinger, Schwab)/PP1, 5:0 (31:02 min) Sikora (Valenti, Heinrich), 6:0 (42:16 min) Albrecht (Wiecki, Glusanok)/6-5

Schiedsrichter: Barcelo, Geoffrey

Strafminuten: Kassel Huskies 18,  Blue Devils Weiden 16

Zuschauer: 4079

Play-Off Stand: 1:0

Nächstes Spiel: Sonntag, 17.03.13 in Weiden

Stimmungseindrücke vom Spiel

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später