Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel. (SC) Ohne große Mühe machten die Huskies ihren 9:3 Erfolg gegen Krefeld klar und da Ligakonkurrent Frankfurt in Bad Nauheim im Penaltyschießen verlor,...

Kassel. (SC) Ohne große Mühe machten die Huskies ihren 9:3 Erfolg gegen Krefeld klar und da Ligakonkurrent Frankfurt in Bad Nauheim im Logo der Kassel HuskiesPenaltyschießen verlor, übernahmen die Schlittenhunde damit auch wieder die Tabellenführung.
Bereits im ersten Drittel konnten die Huskies eine deutliche 3:0 Führung heraus spielen. Die Gäste aus Krefeld, die durch eine Grippewelle geschwächt nur mit einem dezimierten Kader antreten konnten, hatten den Huskies zunächst nichts entgegenzusetzen.
Bereits in der zweiten Spielminute stürmte Kassels Doyle auf das gegnerische Gehäuse zu, verpasste dabei aber knapp. Doch die Huskies setzten nach und den Krefeldern gelang es nicht sich zu befreien. Schließlich war es Snetsinger, der nach einem Zuspiel Schwabs im Fallen den ersten Treffer für die Kassler klarmachte (2.).
Nur eine Minute später war es Böhm, der den zweiten Treffer für die Huskies markieren konnte (3.) und in der sechsten Spielminute stand Kreuzer dann goldrichtig am Pfosten und hämmerte ein Zuspiel Böhms zum 3:0 in die Maschen.
Da die Gäste auch mit einem Mann mehr auf dem Eis (12.) zunächst nicht besser ins Spiel kamen, blieb es bei der 3:0 Führung zur ersten Pause.
In das zweite Drittel konnten die Huskies nach einer Strafe gegen Kalinowski mit einem Powerplay starten. Und das nutzten sie auch prompt zum nächsten Treffer. Sikora versenkte den Puck hinter Vetter im Krefelder Kasten zum 4:0 (22.).
Und auch der fünfte Treffer der Gastgeber ging auf das Konto des Routiniers Sikora. In der 26. Spielminute hieß es damit 5:0 für die Huskies.
Während die Gäste auf der Gegenseite weiter Probleme hatten ins Spiel zu finden, erzielte auch Snetsinger seinen zweiten Treffer des Abends. Bei angezeigter Strafe gegen Krefeld stellte er mit seinem Treffer den 6:0 Pausenstand her (34.).
Im letzten Drittel nahmen die Huskies deutlich das Tempo raus. Davon profitierten die sich nie aufgebenden Gäste und kamen zu drei Treffern gegen die Huskies. Zunächst schraubte aber Kostyrev den Spielstand der Huskies auf 7:0 herauf (43.), bevor Lankes für die Krefelder traf (47.).
Als sei dieser Treffer ein Weckruf gewesen, folgten darauf noch Treffer zwei und drei für die Gäste. In der 54. Minute war Oltmanns für die Krefelder erfolgreich, bevor vier Minuten vor Ende der Partie Oesterreich den dritten Treffer der Gäste erzielte (56.).
Da für die Huskies wiederum Kreuzer (53.) und Sikora (54.) erfolgreich waren, endete das Spiel mit einem 9:3 Sieg für die Huskies.
Während des Spiels musste Klinge auf Seiten der Huskies nach einem Schlag auf den Knöchel das Eis verlassen. Er wurde im letzten Drittel vorsorglich geschont.
Albrecht, der sich beim Derby in Frankfurt die Schulter auskugelte, wird den Huskies voraussichtlich noch 10 Tage fehlen. Auch Willaschek fehlte im Spiel gegen Nauheim noch wegen einer Grippe.
Dafür aber wird Neuzugang Loboda nach dem Erhalt seines Spielerpasses am nächsten Wochenende für die Huskies einsatzbereit sein.

+++++Stimmen zum Spiel:
Schmitz (Trainer Krefelder EV ´81): „ Mein Glückwusch geht an die Kassler Mannschaft und den Trainer. Die Huskies haben verdient, auch in dieser Höhe, gewonnen. Eine Grippewelle hat meine Mannschaft dezimiert, ich mache ihr keinen Vorwurf. Die Mannschaft hat hart gearbeitet. Wir müssen auf das Spiel am Freitag schauen. Wir werden im direkten Vergleich gegen Duisburg um Platz vier spielen. Darauf kommt es uns an. Ich hoffe, dann wieder eine vollzählige Mannschaft zu haben.“
Egen (Trainer Kassel Huskies): „ Ich bin froh über die frühe 3:0 Führung meiner Mannschaft. Wenn das Spiel lange offen ist, ist Krefeld ein sehr unangenehmer Gegner. Snetsinger und Klinge gingen heute leicht verletzt ins Spiel, Kreuzer war angeschlagen, er hat eine leichte Grippe. Ich war froh, dass der junge Böhm heute ein Tor erzielt hat.“ Egen ließ es sich nicht nehmen, eine kleine verbale Spitze gegen Frankfurt zu verteilen. „Es kommt nicht darauf an, wer nach dem Spiel am Freitag Tabellenführer ist, sondern nach dem Spielwochenende!“ meinte Egen mit einem Augenzwinkern in Richtung des Ligakonkurrenten Frankfurter Löwen, denen sich die Huskies am Freitag nach Penaltyschießen knapp geschlagen geben mussten.+++++

Kassel Huskies – Krefelder EV ´81   9:3 (3:0/3:0/3:3)

Tore: 1:0 (1:37 min) Snetsinger (Reiss, Doyle), 2:0 (2:37 min) Böhm (Kostyrev, Kreuzer), 3:0 (5:17 min) Kreuzer (Böhm, Kostyrev), 4:0 (21:46 min) Sikora (Klinge, Valenti)/PP1, 5:0 (25:17 min) Sikora (Christ, Valenti), 6:0 (33:28 min) Snetsinger (Schwab, Doyle), 7:0 (42:24 min) Kostyrev (Schwab, Böhm), 7:1 (46:25 min) Lankes (Beckers, Solder), 8:1 (52:06 min) Kreuzer (Sikora, Valenti), 8:2 (53:36 min) Oltmanns (Bineschpayouh), 9:2 (55:10 min) Sikora (Christ, Kreuzer), 9:3 (55:36 min) Oesterreich (Dreischer, Hendle)

Schiedsrichter: Kissing

Strafzeiten: Kassel Huskies 4, Krefelder EV ´81  2

Zuschauer: 2123

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später