Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel. (SC) Es war das alles entscheidende Spiel im Einzug zur Qualifikationsrunde zur DEL2. Nachdem die Huskies zwei Wochen zuvor überraschend in Herne unterlagen,...

Kassel. (SC) Es war das alles entscheidende Spiel im Einzug zur Qualifikationsrunde zur DEL2. Nachdem die Huskies zwei Wochen zuvor überraschend in Herne unterlagen, musste die Entscheidung im direkten Vergleich mit Konkurrent Duisburg fallen. Dabei reichte den Logo der Kassel HuskiesHuskies ein Punkt um alles klarzumachen, da sie das erste Spiel in Duisburg deutlich gewonnen hatten.

Viele Torchancen im ersten Spielabschnitt, doch am Ende heißt es 0:0

Im ersten Spielabschnitt sahen die 5537 Zuschauer in der gut besetzten Kassler Eissporthalle ein aufregendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die erste davon hatte Manuel Klinge bereits in der ersten Minute. Er scheiterte aber an Bick im Duisburger Kasten, der die Scheibe am Tor vorbeilenken konnte. Auch Engels harter Schuss aus zentraler Position vor dem Gästetor war kein Problem für Bick. Wenige Sekunden später gab es die erste Strafe des Spiels gegen die Gäste, doch nur wenige Sekunden später musste für die Huskies Snetsinger in die Kühlbox und es ging vier zu vier weiter. Als die Gäste in der 6. Spielminute wieder vollzählig waren, kam Valenti in einer eins zu eins Situation nicht an Bick vorbei. Auf der Gegenseite hatten die Huskies Glück, dass Kristian eine gefährliche Torgelegenheit vom starken Daniel Schmölz entschärfen konnten (7.).
Bislang hatten beide Mannschaften gute Torchancen, die jedoch alle vereitelt wurden. Auch in Überzahl änderte sich das für die Huskies zunächst nicht. Nach einer Strafe gegen Duisburgs Kahle hatten die Huskies Glück, dass Schmölz mit seinem Unterzahlkonter an Kristian scheiterte. Doch mit der eigenen Chancenverwertung klappte es bei den Huskies nicht. Ein Schuss Schweabs von der blauen Linie stellte kein Problem für Bick dar, der die Gäste auch in Unterzahl vor einem Rückstand bewahrte (10.).
Kaum waren die Füchse wieder vollzählig, tauchten sie auch schon gefährlich vor dem Kassler Kasten auf, konnten jedoch ihre Chance  nicht nutzen (11.).
Auch Schmölz konnte die Gäste wenige Sekunden nicht in Führung bringen, scheiterte mit seinem Schussversuch an Kristian (12.).
Eine gute Torgelegenheit der Huskies sahen die Zuschauer dann erst wieder, als die Kassler in Unterzahl auf dem Eis standen. Pohanka schnappte sich die Scheibe in Unterzahl und passte auf den freistehenden Klinge, der mit seinem Schuss dann aber an Bick scheiterte (14.).
Die eigene Torchance nicht genutzt , konnten die Huskies sich nur kurze Zeit später bei ihrem Keeper Kristian bedanken, dass es beim 0:0 blieb. Der hielt mit einem Wahnsinnssave  Wasdens Schuss mit der Fanghand fest und bewahrte die Schlittenhunde so vor dem Rückstand (15.).
Eng auf beiden Seiten wurde es noch mal kurz vor der ersten Pause. Schmölz hatte die Gästeführung auf der Hand, scheiterte aber an Bick. Wenige Sekunden später trat Bick in Aktion, rettete noch einmal nach einer Chance der Huskies und es blieb beim 0:0 zur ersten Pause.

 

Die Gästeführung und ein gehaltener Penalty

Sven Valenti  - © by Eishockey-Magazin (JMD)

Sven Valenti – © by Eishockey-Magazin (JMD)

Im Mitteldrittel kamen die Gäste dann immer besser ins Spiel. Für die Huskies hatte Pohanka in der 26. Minute die Führung auf dem Schläger, doch Bick konnte seinen Schuss halten. Wenige Sekunden später war es wieder Pohanka, der die Chance zur Führung vergab. Dieses Mal scheiterte er am Pfosten (27.).  Auch Klinge ging es drei Minuten später nicht besser, so dass ein abgefälschter Schuss Hoflands die Führung der Gäste brachte (30). Durch die Führung waren die Duisburger nun im Aufwind und die Huskies gerieten zusehends ins Hintertreffen. Auch ein Powerplay konnten die Huskies nicht nutzen, um den Ausgleich zu erzwingen (33.).
Kaum waren die Gäste wieder vollzählig, kamen sie auch schon wieder zu gefährlichen Torchancen. So scheiterte Paul in der 35. Minute nur knapp an Kristian. Wenig später konnten sich die Huskies dann bei ihrem Schlussmann Kristian bedanken, der einen Penalty von Huebscher hielt. Der war zuvor als letzter Mann von Wycisk vor dem Tor unfair gestoppt worden (36.).
Kurz vor der Pausensirene gaben die Huskies noch einmal alles, um zum Ausgleich zu kommen, doch auch die beste Torchance fand den Weg über die Linie nicht. Christ vergab die aussichtsreichste Chance. Er kam nicht an Bick vorbei.

Sven Valenti wird zum Matchwinner

Im letzten Spielabschnitt lief die Uhr dann unerbittlich gegen die Huskies, die bei diesem Spielstand doch nur einen Treffer zum Weiterkommen brauchten. Klinge versprang in der 44. Minute die Scheibe vor dem Gästetor, es blieb also bei der knappen Gästeführung.
Bis zur 58. Minute hielt diese Führung, dann aber erzielte Verteidiger Sven Valenti den erlösenden Ausgleich. 109 Sekunden vor der Schlussirene und es blieb weiter spannend. Denn eine Minute vor Spielende musste Valenti in die Kühlbox, vier Sekunden vor der erlösenden Sirene folgte ihm Pohanka. Die Duisburger waren längst ohne ihren Torhüter auf dem Eis und sechs Füchse suchten gegen drei Huskies die erneute Führung, die das Weiterkommen der Gäste in die Aufstiegsrunde bedeutet hätte.
Doch am Ende hielt das 1:1, die Huskies hatten sich den entscheidenden Punkt erkämpft.

 

Das Weiterkommen ist den Huskies nicht mehr zu nehmen

In der folgenden Overtime fiel kein Treffer mehr, das Penaltyschießen gewannen die Füchse. Kristian konnte gegen die Schüsse von Wasden und Keussen nichts ausrichten. Das war zu diesem Zeitpunkt aber auch irrelevant, denn den entscheidenden Penalty hatte er schon in der 36. Spielminute gehalten und die Huskies vor einem höheren Rückstand bewahrt. Weil die Huskies auch im Penaltyschießen nicht mehr trafen, war Sven Valenti am Ende der einzige und entscheidende Torschütze für die Kassel Huskies.

Kassel Huskies – Füchse Duisburg 1:2 n.P. (0:0/0:1/1:0/0:0)

Tore: 0:1 (29:33) Hofland (Schmidt), 1:1 (58:11) Valenti (Klinge), 1:2 Keussen (65:00) (Penalty)

Schiedsrichter: Steinecke, Jens

Strafminuten: Kassel Huskies 14, Füchse Duisburg 16

Zuschauer: 5537

 

Stimmen und Eindrücke zum bzw. nach dem Spiel

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später