Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Kassel. (PM) Die mit nur zehn Feldspielern angetretenen Westfalen Elche boten den Huskies im ersten Abschnitt einen großen Kampf. Bei den Schlittenhunden fehlte zunächst...
Petr Sikora  - © by Eishockey-Magazin (JMD)

Petr Sikora – © by Eishockey-Magazin (JMD)

Kassel. (PM) Die mit nur zehn Feldspielern angetretenen Westfalen Elche boten den Huskies im ersten Abschnitt einen großen Kampf. Bei den Schlittenhunden fehlte zunächst die letzte Konsequenz im Zweikampfverhalten und der letzte Schuss an Konzentration. Während der EHC Dortmund in den ersten fünf Minuten bei Alleingängen durch Lukas Pek und Malte Bergstermann in Führung hätte gehen müssen, nutzten die Schlittenhunde ihre erste flüssige Kombination über Doyle und Snetsinger zur Führung durch Daniel Willaschek. Jedoch kamen die Gastgeber drei Minuten später zum verdienten Ausgleich. Adam Ondraschek, der heute den erkrankten Benjamin Finkenrath vertrat und zuvor alle EHC-Chancen vereitelte, war in der 9. Minute erstmals geschlagen. Marc Haaf schaltete nach einem Schuss von Sven Linda am schnellsten und egalisierte die Partie.
Wer glaubte, die Huskies würden sich nach dem müden Anfangsdrittel im Mittelabschnitt steigern, sah sich getäuscht. Tatsächlich waren es sogar die Gastgeber, die zunächst die besseren Möglichkeiten auf den Führungstreffer hatten. Insbesondere die erste Reihe um die Slowaken Bacek und Pek sorgte immer wieder für Unruhe vor Adam Ondraschek. In den letzten drei Minuten des zweiten Drittels gelang es den Schlittenhunden aber, die Partie in den Griff zu bekommen. Und nachdem zunächst Klinge, Albrecht, Schwab und Alex Engel Topchancen vergaben, sorgte Sven Valenti 30 Sekunden vor der Pausensirene für die erlösende Führung.
Mit der knappen Führung im Rücken konnten die Huskies im letzten Abschnitt doch noch einen ungefährdeten Sieg einfahren. Klinge per Gewaltschuss in der 48. Minute, sowie Ales Kreuzer per Rebound nach Valenti-Hammer (54.) und Danny Albrecht per Alleingang sorgten für einen dann doch noch deutlichen 5:1-Auswärtserfolg, der den Huskies endgültig den ersten Platz der Oberliga West Endrunde sicherte.

Die Torschützen:
0:1 Willaschek (Snetsinger, Doyle) 05:09 PP1
1:1 Haaf (Bacek) 08:19 EQ
1:2 Valenti (Sikora, Albrecht) 39:30 EQ
1:3 Klinge (Albrecht, Sikora) 47:26 EQ
1:4 Kreuzer (Doyle, Valenti) 53:50 EQ
1:5 Albrecht (Sikora, Klinge) 58:04 EQ
Strafminuten:
Dortmund 4
Kassel 8
Zuschauerzahl: 410

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert