Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel. (PM Huskies) Mit 4:1 (0:1/2:0/2:0) setzten sich die Kassel Huskies am heutigen Abend in der heimischen Eissporthalle gegen die Heilbronner Falken durch. Die... Huskies ringen auch die Falken nieder

Tristan Keck – © Kassel Huskies Media/PR

Kassel. (PM Huskies) Mit 4:1 (0:1/2:0/2:0) setzten sich die Kassel Huskies am heutigen Abend in der heimischen Eissporthalle gegen die Heilbronner Falken durch.

Die Partie des Tabellenersten gegen den -dreizehnten war jedoch alles andere als einseitig und fand erst im Schlussdrittel die Entscheidung. Unterm Strich stand jedoch der 14. Kasseler Sieg in Serie, der von Fans und Mannschaft entsprechend gefeiert wurde.

Zwar konnten die Huskies um Tim McGauley und Joel Lowry die ersten Chancen des Spiels für sich verbuchen (1.), doch Falken-Goalie Ilya Andryukhov war gleich zu Beginn hellwach und auf dem Posten. Dann fanden jedoch die Gäste aus dem Unterland besser in die Partie. Begünstigt durch ihr starkes Überzahlspiel war auch Jake Kielly im Kasten der Huskies gleich mehrfach gefordert. Der US-Amerikaner stand seinem Gegenüber Andryukhov jedoch in nichts nach. In der 12. Minute war dann jedoch auch Kielly geschlagen: Falken-Verteidiger River Rymsha hatte – erneut in Überzahl – von der blauen Linie abgezogen und August von Ungern-Sternberg stand am langen Pfosten goldrichtig für den Rebound – 0:1. Die Huskies taten sich fortan schwer. Das zweite Pflichtspiel binnen 48 Stunden schien auch am souveränen Tabellenführer nicht spurlos vorbeizugehen.

Doch die Arbeitsmoral der Schlittenhunde stimmte. Im zweiten Drittel rückte zunehmend Ilya Andryukhov ins Rampenlicht, doch der gebürtige Russe rettete teils äußerst sehenswert für seine Vorderleute. Erst als Thomas Reichel energisch vors Tor zog und Lois Spitzner sich den Rebound schnappte, war der Bann zum 1:1 gebrochen (31.). Und weil es so schön war, machten die Huskies im Handumdrehen weiter. Kaum eine Minute später tauchte Tomas Sykora frei vor dem Falken Tor auf, traf die Latte und setzte damit ungewollt Jamie Arniel in Szene, der Andryukhov gar zum 2:1 überwand (33.).

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels verhinderte Jake Kielly mit einem tollen Reflex gegen Jeremy Williams den vermeintlichen Ausgleich (41.) – doch fortan hielten die Huskies das Heft des Handelns fest in den Händen. Die Vorentscheidung besorgte Tomas Sykora, der im Powerplay vom linken Bullypunkt Maß nahm und unhaltbar ins Kreuzeck traf – 3:1 (47.). Die Kür der Partie blieb jedoch Goldhelm Tristan Keck vorbehalten. Der Torjäger hatte einen blitzsauberen Konter mit seinem unnachahmlichen Handgelenkschuss ins lange Eck zum 4:1 vergoldet (57.) und die drei Punkte für die Nordhessen endgültig eingetütet.

Die Schlittenhunde feierten somit den nächsten 4:1 Sieg und damit 14. Erfolg ihrer beeindruckenden Siegesserie. Am kommenden Freitag steigt das dritte Heimspiel in Folge – zu Gast zum Spitzenspiel ist dann der Tabellenzweite ESV Kaufbeuren (19:30 Uhr – Eissporthalle Kassel).

Tore:
0:1 von Ungern-Sternberg (Rymsha, Kirsch– 12. Min.)
1:1 Spitzner (Mieszkowski, Reichel – 31. Min.)
2:1 Arniel (Sykora – 32. Min.)
3:1 Sykora (Faber, Schlenker – 47. Min.)
4:1 Keck (Shevyrin, Mieszkowski – 57. Min.)


894
Thema Videobeweis

Beim Videobewies kam es jüngst zu Fehlentscheidungen. Sollten die Schiedsrichter in der DEL zusätzliche Unterstützung aus dem "Game-Center" in Neuss durch einen "Video-Referee" erhalten?





Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später