Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel. (SC) Nachdem die Huskies zum Saisonstart stets mit durch Verletzungen oder Sperren arg dezimierten Kader auflaufen mussten, hat sich die personelle Situation bei...
Branislav Pohanka - © by Eishockey-Magazin (AS)

Branislav Pohanka – © by Eishockey-Magazin (AS)

Kassel. (SC) Nachdem die Huskies zum Saisonstart stets mit durch Verletzungen oder Sperren arg dezimierten Kader auflaufen mussten, hat sich die personelle Situation bei den Nordhessen nun endlich entspannt.
Stürmer Christ stand nach überstandener Verletzung der Hand das erste Mal in der Saison auf dem Eis, Pohanka kehrte nach seiner Sperre zum Team zurück. Auch Böhm hatte seine Blessuren auskuriert, nur Willaschek musste noch wegen einer Adduktorenzerrung passen. Dafür holte Panek aber erstmals in dieser Saison wieder Semen Glusanok in die Verteidigung.

In den ersten Spielminuten verlief alles planmäßig für die Huskies. Bereits nach 80 Sekunden gingen die Huskies mit einem Treffer von Doyle in Führung. Ein etwas kurioses Tor, das der Angreifer der Huskies hier erzielte. Die Scheibe kratzte zunächst an der Latte entlang, um dann hinter dem Torwart der Gäste ins Tor zu fallen.
Als die Huskies wenige Sekunden später nach einer Strafe gegen Valenti mit einem Mann weniger auf dem Eis ran mussten, waren die Gäste nur durch einen Schuss Ändras von der blauen Linie gefährlich, der aber für Ackers im Kassler Tor kein Problem darstellte. Ansonsten hatten die Gastgeber das Spiel auch in Unterzahl unter Kontrolle und kamen durch Doyle in der 4. Spielminute sogar zu einer guten Torgelegenheit, die aber ungenutzt blieb.
Im weiteren Spielverlauf kamen die Gäste immer besser ins Spiel und zu einer guten Torchance durch Striepeke, dessen Distanzschuss aber von Ackers im Kasten der Huskies abgewehrt wurde.
Auf der Gegenseite vergaben auch die Huskies beste Chancen ihre Führung weiter auszubauen. So lenkte Gästetorhüter und Ex-Kassler Themm die Scheibe nach einem Schuss Pohankas mit den Schonern am Tor vorbei (7.) und verhinderte einen weiteren Gegentreffer. Es folgten gute Torgelegenheiten auf beiden Seiten, doch bis zur 16. Spielminute mussten die 2422 Zuschauer in der Kassler Eissporthalle auf den nächsten Treffer warten. Dann war es Alexander Heinrich, der das 2:0 für die Huskies erzielte.
Aber noch vor der ersten Pause war auch Ackers im Kasten der Huskies das erste Mal geschlagen. Vanek erzielte den 1:2 Anschlusstreffer der Gäste und hielt das Spiel so weiter offen.

Auch im mittleren Spielabschnitt konnten die Gäste sich lange gegen die Offensivbemühungen der Huskies stemmen. Beste Chancen der Huskies wurden von dem aus Kassel stammenden Torhüter Steve Themm vereitelt. So scheiterte Valenti am Schoner Themms (23.). Nicht besser erging es Huskies Kapitän Klinge nur eine Minute später sowie Snetsinger, dessen Schuss aus zentraler Position Themm parieren konnte (26.).
Erst mit einem Mann mehr auf dem Eis kamen die Gastgeber zu einem weiteren Torerfolg. Es war das erste Mal an diesem Abend, dass die Huskies in Überzahl agierten und 38 Sekunden vor dem Ende der Strafzeit gegen Fominych traf Pohanka ins Gehäuse der Gäste und überwand Themm zum dritten Mal (31.).
Im Gegenzug blieb das Überzahlspiel der Gäste an diesem Abend harmlos. Auch als Snetsinger in der 34. Minute in die Kühlbox musste, kamen die Gäste zu keinen nennenswerten Torgelegenheiten.
Im letzten Drittel erzielten die Huskies in der 48. Minute ihr drittes Tor. Böhm verwandelte einen Rebound zum 3:1. Nur wenige Sekunden später schlugen die Gäste ein letztes Mal zurück. Filo erzielte den zweiten Treffer der Königsborner, die sich aber die restliche Spielzeit auf Verteidigung des eigenen Gehäuses konzentrierten. Trotzdem gelang es den Huskies noch zwei weitere Treffer zu erzielen, einen davon mit einem Mann mehr auf dem Eis. In der 52. Minute traf zunächst Pohanka, bevor Snetsinger mit seinem Treffer in Überzahl den 6:2 Endstand herstellte (53.).
Spannend wurde es dann nur noch einmal – als es nach einem Bandencheck an Glusanok zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Glusanok und Fominych kam (59.). Beide mussten anschließend das Eis mit einer Spieldauerstrafe verlassen.

Kassel Huskies – Königsborner JEC 6:2 (2:1/1:0/3:1)

Tore: 1:0 (1:20) Billich (Doyle, Valenti), 2:0 (15:29) Heinrich (Christ, Doyle), 2:1 (18:41) Vanek (Thau, Schmidt), 3:1 (30:33) Pohanka (Christ, Valenti)/PP1, 4:1 (47:23) Böhm (Schwab, Kostyrev), 4:2 (48:28) Filo (Ochmann, Striepeke), 5:2 (51:39) Pohanka (Schneider, Klinge), 6:2 (52:33) Snetsinger (Billich, Engel)/PP1

Schiedsrichter: Hoppe

Strafzeiten: Kassel Huskies 13+10Böhm+Spieldauer Glusanok , Königsborner JEC 13+Spieldauer Fominych

Zuschauer: 2422

 

Stimmen nach dem Spiel

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später