Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herne. (PM) Knapp, aber fair verloren. Auch im Rückspiel bei den Tillburg Trappers musste sich der HEV am Sonntagnachmittag geschlagen geben. Am Ende einer...
HEV Coach Carsten Plate - © by Media

HEV Coach Carsten Plate – © by Media

Herne. (PM) Knapp, aber fair verloren. Auch im Rückspiel bei den Tillburg Trappers musste sich der HEV am Sonntagnachmittag geschlagen geben.

Am Ende einer intensiven Begegnung hieß es 4:3 für den niederländischen Meister. Die beiden Spiele gegen die Trappers taten der Vorbereitung des Oberliga-Teams vom Gysenberg aber gut. „Es waren gute Tests mit hohem Tempo gegen einen richtig starken Gegner. Im Vergleich zum letzten Jahr sind wir in der Vorbereitung diesmal schon wesentlich weiter“, fasste Trainer Carsten Plate die Spiele zusammen. Für den HEV geht es nun am kommenden Wochenende noch einmal darum, die richtigen Einstellungen vorzunehmen, ehe es in das erste Liga-Spiel geht.

Am Freitagabend (20 Uhr) testet die Oberliga-Mannschaft des Herner EV die Zweite Mannschaft des Vereins. In der 1b des HEV werden sich vor allem die jungen Spieler beweisen wollen. Zudem ist das Spiel ein weiterer Schritt im Zusammenwachsen von Seniorenmannschaft und Nachwuchs. Gerade den jungen Spielern wird so aufgezeigt, dass die Karriere beim Herner EV durchaus im Oberligakader weitergehen kann. Für das Spiel „Zweite gegen Erste“ erhoffen sich die Verantwortlichen viel Fanzuspruch. „Es wäre toll, wenn gerade auch die 1b diese fantastische Atmosphäre am Gysenberg miterleben könnte, wie die Oberliga-Mannschaft in ihren Heimspielen erfährt. Vor allem, weil es am Freitag nur Gewinner geben kann“, erklärt HEV-Pressesprecher Jesper Dahl-Jörgensen.

Am Sonntag gastieren die Nordlichter des Hamburger SV am Gysenberg. Die Mannschaft aus der Oberliga-Nord hat sich im Sommer gut verstärkt und mit Sebastian Pigache unter anderem einen ehemaligen Herner an die Elbe geholt. Weniger Glück hatten die Hamburger bei ihren bisherigen Testspielen. Sowohl das Spiel gegen Leipzig (Abbruch wegen Nebels) als auch das Spiel gegen FASS Berlin (Abbruch weil Berlin keinen Ersatztorhüter hatte) konnten die Hamburger nicht zu Ende bringen. Im bislang einzigen Test über 60 Minuten, gelang dem HSV ein Sieg bei den Eisadlern aus Dortmund (5:3). Umso gespannter darf man auf den Vergleich gegen den HEV sein. Bully in der Gysenberghalle ist um 18:30 Uhr.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später