Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herne. (MR) 10 Feldspieler aus Halle trotzten dem Krankheitspech und kämpften in Herne bis zum Umfallen. Das nötigte ihnen Respekt ab; Punkte gab es... Herner EV gewinnt 9:1 gegen Saalebulls und wird frühzeitig Oberligameister
Verbissener Kampf zwischen Tobias Schmitz (Saale Bulls) und Christian Nieberle (HEV) - © by EH-Mag. (DR)

Verbissener Kampf zwischen Tobias Schmitz (Saale Bulls) und Christian Nieberle (HEV) – © by EH-Mag. (DR)

Herne. (MR) 10 Feldspieler aus Halle trotzten dem Krankheitspech und kämpften in Herne bis zum Umfallen. Das nötigte ihnen Respekt ab; Punkte gab es dafür beim Tabellenführer allerdings nicht.

Die Hausherren brauchten eine gewisse Zeit, um sich auf die heutige Spielweise der Hallenser einzustellen, und die ersten Chancen hatten die Gäste. Die erste Strafe hatten sie auch, und humorlos zimmerte Christian Nieberle die Scheibe erstmalig in die Maschen (7.). Auf den Ausgleich – ebenfalls in Überzahl – hatte der HEV mit Artem Klein die postwendende Antwort. Wer jetzt aber dachte, im zweiten, spätestens im letzten Drittel seien die Anhaltiner platt oder stellten sich nur hinten rein, der sah sich getäuscht, und es kostete den Spitzenreiter ebenfalls viel Arbeit. So war ein 20-jähriger Johannes Ehemann immer sehr schnell auf den Schlittschuhen unterwegs und entwischte der Herner Abwehr ein ums andere Mal. Auch der große stämmige Tscheche Vaclav Meidl im Team der Saalebulls war immer gefährlich, wie auch Allzweckwaffe Artur Tegkaev, der Bullys spielte und hinten aushalf. Es half aber alles nichts, auch ein später Torhüterwechsel nicht, denn letztlich setzte sich der Klassenprimus erwartungsgemäß und deutlich durch (2:1 / 2:0 / 5:0).

Herner EV kann nicht mehr überholt werden

Das Team um Kapitän Stephan Kreuzmann wurde dann von den meisten der 1079 Fans euphorisch gefeiert und nochmals auf das Eis gerufen, um auch noch den – vor der Saison nicht unbedingt erwarteten – inoffiziellen Titel „Meister der Oberliga Nord“ zu besingen. Vor den letzten drei Spielen nämlich ist durch den heutigen Sieg der HEV nicht mehr zu überholen durch die Verfolger Tilburg, Duisburg oder Essen.

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später