Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Herne. (PM HEV) Füchse und Skorpione standen am Wochenende auf dem Programm des Herner EV. Drei Punkte brachten die Miners am Ende auf die... Herne mit Derbysieg gegen die Füchse und tolle Resonanz auf die Aktion „Hailey soll leben!“

Michel Ackers – © Sportfoto-Sale (DR)

Herne. (PM HEV) Füchse und Skorpione standen am Wochenende auf dem Programm des Herner EV.

Drei Punkte brachten die Miners am Ende auf die Habenseite. Gegen den EV Duisburg gab es einen 5:3-Heimsieg, bei den Scorpions verlor der HEV mit 1:5.

Im Vorfeld des Derbys gegen Duisburg fand in der Geschäftsstelle eine große Typisierungsaktion der DKMS statt. „Hailey soll leben!“, dieses Motto nahmen sich viele Eishockeyfans und Menschen aus er Umgebung zu Herzen. Sie alle waren bereit, als Knochenmarkspender das Leben der Einjährigen zu retten – oder das eines anderen erkrankten Menschen. „Wir sind überwältigt von der Anteilnahme“, sagt ihr Vater Jimmy-Dean „Jers“ Laubinger, der vor allem mit seinen TikTok- und Youtube-Videos eine große Fangemeinschaft erreicht, und es sich nicht nehmen ließ am Freitagabend selbst aus Osnabrück nach Herne zu kommen.

Eishockey gespielt wurde an diesem Abend auch noch. Und Herne setzte sich verdient mit 5:2 gegen den Nachbarn von der Wedau durch. Vor allem im zweiten Drittel zeigte der HEV, was er zu leisten im Stande ist und spielte das beste Drittel der Saison. Einzig die Chancenverwertung war in dieser Zeit richtig schwach, so dass der Sieg erst im letzten Abschnitt besiegelt werden konnte. „„Wir wollten sofort Druck machen, sind aber etwas glücklich zum 1:0 gekommen. Im zweiten Drittel haben wir viel rotiert, doch nach der Auszeit sind wir aus dem System gekommen. Im letzten Drittel haben wir unsere Chancen dann genutzt und verdient gewonnen“, so das Fazit von HEV-Coach Tobias Stolikowski. Die Treffer für seine Mannschaft erzielten Dennis Swinnen (2), Colin Jacobs, Maximilian Braun und Michel Ackers.

Am Samstagmittag stellte sich die Faninitiative des HEV beim Vereinstag im Herner City Center vor. Der Erlös des Kuchen- und Muffinverkaufs ging an die Young Miners. Auch die erste Mannschaft ließ es sich nicht nehmen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Um 13.30 Uhr war das Team vor Ort und stand für Fotos und Autogramme zur Verfügung.

Am Sonntag ging es für die Miners dann beim amtierenden Oberliga Nord-Meister Hannover Scorpions weiter. Und auch diese Partie begann richtig gut. Bereits in der zweiten Spielminute fing der HEV die Scheibe ab, Nils Liesegang war durch, doch der Herner Topscorer wurde unfair am Abschluss gehindert – es gab Penalty. Am Freitag hatte der gefoulte Colin Jacobs Nils Liesegang die Verantwortung überlassen, doch der hatte vergeben und diesmal war es umgekehrt. Der US-Amerikaner lief an und überwand Hannovers Torhüter Gerald Kuhn – 1:0 für den HEV.

Der Druck der Gastgeber wurde von Minute zu Minute stärker. Den ersten Abschnitt überstanden die Herner noch schadlos. Danach jedoch setzte sich die individuelle Klasse der Scorpions durch und beim HEV konnte man Keeper Oto Jeschke danken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. „Im ersten Drittel haben wir gekämpft und hatten Jeschke und das Scheibenglück. Dann hatten wir hinten keine Zuordnung mehr und Hannover hat immer mehr Druck gemacht. Mental hätten wir da etwas mehr zeigen müssen“, erklärte HEV-Trainer Tobias Stolikowski anschließend.

Am kommenden Freitag steigt das Heimspiel in der Hannibal-Arena gegen die EXA IceFighters Leipzig. Bully am Gysenberg ist um 20 Uhr. Tickets für das Spiel kann man hier erwerben. Am Sonntag geht es für den HEV zu den Saale Bulls nach Halle (16 Uhr).

Weitere Informationen: www.herner-ev.com






Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert