Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Neumarkt. (PM) Der HC Lugano ist Dolomitencupsieger 2012. Die Tessiner gewannen das Endspiel gegen die Iserlohn Roosters aus der DEL mit 4:0. Damit geht...

Luganos Thomas Rüfenacht enteilt Iserlohns Kapitän Robert Hock – © by Media

Neumarkt. (PM) Der HC Lugano ist Dolomitencupsieger 2012. Die Tessiner gewannen das Endspiel gegen die Iserlohn Roosters aus der DEL mit 4:0. Damit geht der Titel zum zweiten Mal in der Geschichte des Internationalen Eishockeyturniers in die Schweiz.

 

Das Finale des diesjährigen Dolomitencups war Werbung für den Eishockeysport: Beide Mannschaften boten den zahlreichen Zuschauern in der Neumarkter Würtharena Eishockey vom Feinsten.

 

Den besseren Start erwischten die Iserlohn Roosters, so vergab Jeff Giuliano in der 4. Minute nach einem schönen Pass von Michael Wolf. Auf der Gegenseite scheiterte der junge HCL- Crack Dario Simion am Iserlohn Torhüter Sebastien Caron. Auf der Gegenseite konnte Lugano- Torhüter Michael Flückiger erstmals in der 9. Minute bei einem Schuss von Iserlohns Matt Tomassoni glänzen, im Gegenzug trickste Daniel Steiner vom HCL die Iserlohner Abwehr aus, aber ohne Torerfolg. Vier Minuten vor Drittelende kreuzte Iserlohns Topscorer Michael Wolf gefährlich vor dem HCL Goalie auf, dieser wusste sich aber erneut zu behaupten. Gegen Drittelende erhöhte Lugano den Druck und fand durch Petteri Nummelin und Thomas Rüfenacht zwei große Torchancen vor. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die erste Drittelpause.

 

Das Mitteldrittel begann mit einer Druckperiode des HC Lugano, bedingt durch ein Überzahlspiel (Foul von Iserlohns Derek Peltier). Und tatsächlich: In der 21. Minute hatte Brett McLean bei einem Getümmel vor dem Iserlohner Tor die notwendige Übersicht und drückte zur 1:0 Führung für den HCL ein. Nur zwei Minuten später hätte Thomas Rüfenacht von einer Unachtsamkeit der Iserlohner Hintermannschaft profitiert und das 2:0 erzielen können, er scheitere aber. Der HC Lugano erhöhte, wie bereits im zweiten Drittel des Halbfinalspiels gegen Linz, weiter den Druck und Julien Vauclair prüfte Roosters- Goalie Caron in der 24. Minute mit einem harten Schuß. Kurz darauf verzog Leandro Profico knapp übers Tor, er war plötzlich alleine vor dem Iserlohner Tor aufgetaucht. Das 2:0 für Lugano lag nun in der Luft. Erstmals wieder richtig gefährlich wurden die Roosters Stürmer erst in der 27. Minute, als Marvin Tepper und Mark Ardelan gefährlich vor Luganos Tor aufkreuzten, zu einem Torerfolg für die DEL- Mannschaft kam es aber nicht. Im Gegenteil: Nach einer erneuten Strafe gegen Derek Peltier in der 30. Minute dauerte das Überzahlspiel der Geld- Schwarzen ganze neun (!) Sekunden, bis Hnat Domenichelli zum verdienten 2:0 einschoss. Trotz des Zwei-Tore- Vorsprungs hatte Lugano weiterhin mehr vom Spiel, in der 34. Minute kam Daniel Steiner für den HCL zu einer guten Tormöglichkeit. Nur wenige Augenblicke später traf HCL- Star Jaroslav Bednar den Außenpfosten. Drei Minuten vor Drittelende zwang plötzlich Alex Nikiforuk den HCL- Gaolie zu einem Abpraller, Robert Hocks Schlagschuss landete aber genau in Flückigers Fanghand. Kurz darauf kam auch Michael Wolf zu einer Großchance, HCL- Torhüter Michael Flückiger war aber erneut rechtzeitig zur Stelle- diesmal mit dem Stock. Nach dieser offensiveren Schlussphase der Roosters ging es in die letzte Drittelpause.

Dolomiten Cup Sieger 2012: Der HC Lugano – © by Media

 

Auch im Schlussdrittel gab Lugano das Tempo vor und ging bereits nach nicht einmal zwei Minuten mit 3:0 in Führung Hnat Domenichelli erzielte auf Zuspiel von Daniel Steiner einen sehenswerten Treffer. In der Folge kontrollierte Lugano das Spiel, Iserlohn kam kaum noch zu nennenswerten Chancen. Vier Minuten vor Spiel setzte HCL Kapitän Julien Vauclair für den Schlusspunkt zum 4:0 Sieg. Der HC Lugano holt damit erst als zweite Mannschaft in der siebenjährigen Geschichte des Turniers den Dolomitencup in die Schweiz.

 

Statistik:

 

Iserlohn Roosters – HC Lugano

0:4 (0:0) (0:2) (0:2)

 

Tore:

20.52 Lugano: Brett McLean (D. Steiner)

30.02 Lugano: Hnat Domenichelli

41.12 Lugano: Hnat Domenichelli (D. Steiner, G. Metropolit)

55.52 Lugano: Julien Vauclair (J. Bednar, S. Ulmer)

 

Strafen: 12 Min. (Iserlohn), 12 Min. (Lugano)

 

Best player Black Wings Iserlohn:  Jeff Giuliano

Best player Lugano: Daniel Manzato

 

Schiedsrichter: Pichler + Benvegnù, Cristelli, Cristelli

 

Mannschaftsaufstellungen:

 

Iserlohn Roosters:

 

Tor: Sébastien Caron (Domenic Huch)

 

Verteidigung: Mark Ardelan,  Collin Danielsmeier, Lasse Kopitz,  Dieter Orendorz,  Mike Ortwein, Brandon Rogers,  Matt Tomassoni.

 

Angriff: Dustin Demuth,  Simon Fischhaber,  Jeff Giuliano,  Robert Hock,  Thomas Holzmann,  Christian Hommel,  Marcel Kahle,  Alex Nikiforuk, , Marvin Tepper,  Michael Wolf,  Tobias Wörle,  Mike York, Derek Peltier

 

Coach: Doug Mason

 

HC Lugano:

 

Tor: Michael Flückiger (Daniel Manzato)

 

Verteidigung:  Ilkka Heikkinen,  Lorenz Kienzle, Matteo Nodari, Petteri Nummelin,  Leandro Profico,  Dominik Schlumpf, Stefan Ulmer,  Julien Vauclair

 

Angriff:  Jaroslav Bednar,  Flavien Conne,  Hnat Domenichelli,  Luca Fazzini,  Oliver Kamber, Diego Kostner, Brett McLean,  Glen Metropolit,  Jordy Murray, Sébastien Reuille,  Thomas Rüfenacht,  Raffaele Sannitz, Dario Simion, Daniel Steiner

 

Coach: Larry Huras

 

                                                       Dolomitencup 2012

HC PUSTERTAL – LORENSKOG

IK 0:6

 

ISERLOHN ROOSTERS – HC PUSTERTAL

4:2

 

LORENSKOG IK – ISERLOHN ROOSTERS 2:5

 

HC LUGANO – BLACK WINGS LINZ 7:2

 

BLACK WINGS LINZ – LORENSKOG IK 6:3

 

Finale:

ISERLOHN ROOSTERS – HC LUGANO 0:4

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später