Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln. (MR) Draußen tobte der Orkan „Zeynep“ – in der Lanxess Arena zumindest ab Drittel 2 die Red Bulls aus München. Einzig Dumont und... Haie verlieren weiter an Boden – 1:3 gegen Red Bull München
Ben Smith prüft Tomas Pöpperle – © Sportfoto-Sale (DR)

Ben Smith prüft Tomas Pöpperle – © Sportfoto-Sale (DR)

Köln. (MR) Draußen tobte der Orkan „Zeynep“ – in der Lanxess Arena zumindest ab Drittel 2 die Red Bulls aus München. Einzig Dumont und Uvira brachten etwas Stimmung in die Arena.

Obwohl die Saison in der DEL um eine Woche verlängert worden ist, standen sich die Kölner Haie und der EHC Red Bull München in einem Nachholspiel bereits vor dem offiziellen Ende der Olympiapause gegenüber. Ganze drei Tage sind seit dem letzten Spiel der Deutschen Mannschaft bei den Olympischen Winterspielen in Peking vergangen, und schon stand Kapitän Mo Müller wieder in einem Pflichtspiel zuhause auf dem Eis. Auf Seiten der Münchner zeigte von 6 Olympiateilnehmern zumindest Tiffels seine Bereitschaft. Die Haie konnten wieder auf die länger ausgefallenen Spieler Ugbekile und Roach in der Verteidigung sowie Matsumoto und Dumont im Sturm zurückgreifen. Außerdem gab Neuverpflichtung David McIntyre sein Debüt im Haiedress. Letzterer hinterließ einen guten Eindruck und harmonierte bereits gut mit Thuresson in einer Reihe. Zunächst entwickelte sich ein Hin und Her, Barinka hatte zwei Male freistehend den Führungstreffer auf der Kelle, Olver traf nur den Pfosten. Und gute Aktionen wurden wieder beklatscht, vermeintlich schlechte Schiedsrichterentscheidungen ausgebuht – es ist wieder etwas mehr Leben in der Arena! Eine nicht gepfiffene Strafe gegen die Gäste, als Dumont zu Fall gekommen war, leitete schließlich in der letzten Minute den Gegentreffer mit Ansage ein (Boyle). Im zweiten Durchgang schwang das Pendel eindeutig in Richtung München. Die „roten Bullen“ schnürten die Haie teils minutenlang im Drittel ein, und folgerichtig fiel auch auf dieser Seite der nächste Treffer (Redmond, 26.). Fast als Antwort lief Matsumoto mit seiner Reihe ein 4 auf 1, doch das Spielgerät landete nur am Außennetz. Die Gastgeber kamen kaum einmal über die neutrale Zone hinaus. Etwas ähnliches wie Chancen hatten Kammerer und Sill, die aber beide nichts daraus machen konnten. Und wie es so ist, konnten die Gäste erneut mit Ansage auf 3:0 erhöhen (Parkes, 36.). In eigener Unterzahl dann schaltete Dumont an der gegnerischen Blauen am schnellsten und düpierte Haukeland im Kasten der Bajuwaren. Damit kam auch wieder etwas Stimmung auf den Rängen auf.

Selbst Uviras Weckruf half nichts

Auch der Schlussabschnitt plätscherte so dahin. Mauer auf der einen Seite war ein ständiger Antreiber, auch der junge Lutz in Reihen der Gäste war sehr auffällig. Uwe Krupp, der den Haien weitere drei Jahre erhalten bleibt, hatte die Reihen um- und Malla Müller zu Matsumoto und Barinka gestellt. Doch man machte noch immer zu wenig aus den Gelegenheiten wie z.B. einer Überzahlsituation. Dann jedoch brachte Uvira auf seine Art Stimmung in die Bude, als er mit O’Brien aneinander geriet. Und auf der Strafbank ging es noch minutenlang verbal weiter, Linesman Leermakers klopfte immer wieder mal an die Scheibe, um Uvira zu beruhigen. Hauptschiedsrichter Hunnius schließlich schaute auf die Sünderbank und ermahnte Uvira. Auf dem Eis bemühten sich derweil die Kollegen, am Ende auch mit sechs Feldspielern und ohne Goalie, aber es sollte kein Treffer mehr gelingen, es blieb beim 1:3. Die nächste Möglichkeit haben die Domstädter bereits am Sonntag, wenn sie die Iserlohn Roosters begrüßen.


Widget not in any sidebars

Es spielten:
KEC
– 30 Tomas Pöpperle – 23 Maury Edwards, 91 Moritz Müller – 36 Andreas Thuresson, 26 David McIntyre, 93 Sebastian Uvira; 44 Alex Roach, 63 Patrick Sieloff – 42 Luis Üffing, 10 Jon Matsumoto, 71 Marcel Barinka; 79 Colin Ugbekile, 27 Pascal Zerressen – 9 Marcel Müller, 21 Mark Olver, 19 Maximilian Kammerer; 22 Maximilian Glötzl – 13 Lucas Dumont, 24 Zach Sill, 51 Quinton Howden
RBM – 40 Henrik Haukeland – 37 Maksymilian Szuber, 24 Jonathan Blum – 11 Frederik Tiffels, 93 Maximilian Kastner, 84 Trevor Parkes; 5 Andrew O’Brien, 6 Daryl Boyle – 88 Julian Lutz, 12 Ben Smith, 18 Justin Schütz; 36 Yannic Seidenberg, 44 Zach Redmond – 87 Philip Gogulla, 70 Maximilian Daubner, 28 Frank Mauer; 2 Andrew MacWilliam – 98 Bastian Eckl, 91 Filip Varejcka, 61 Sebastian Cimmerman

Die Tore erzielten:

0:1 (19:41) Boyle (Tiffels, Parkes)
0:2 (25:18) Redmond (Mauer, Daubner)
0:3 (35:34) Parkes (Tiffels, Kastner)
1:3 (36:43) Dumont SH1

Schiedsrichter: 10 Gordon Schukies, 11 Sirko Hunnius – 70 Joep Leermakers, 51 Dominic Kontny

Strafen: KEC – 13 Min; RBM – 13 Min.

Zuschauer: 4000

Fotostrecke zum Spiel

KEC - RBM
© by Eishockey-Magazin / Sportfoto-Sale / D. Ross
« von 25 »


Trainerstimmen zum Spiel

Michaela-Ross

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später