Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Innsbruck. (PM Haie) Der HC TIWAG Innsbruck bezieht zu Hause gegen Olimpija eine bittere 0:3-Niederlage. Die Haie können dabei ihre Überlegenheit nicht in Tore... Haie beißen sich die Zähne aus

© HCI / Georgios Papaconstantis

Innsbruck. (PM Haie) Der HC TIWAG Innsbruck bezieht zu Hause gegen Olimpija eine bittere 0:3-Niederlage.

Die Haie können dabei ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen.

Die Gäste aus Slowenien erweisen sich von Beginn an als der erwartet schwierig zu bespielende Gegner. Die Haie haben zwar deutlich mehr vom Spiel, verbringen viel Zeit im gegnerischen Drittel, bringen die Scheibe aber nicht an Olimpija-Tormann Lukas Horak vorbei. Die Drachen aus Laibach hingegen zeigen sich effizient, und gehen mit ihrer zweiten Chance in Führung. Charlie Dodero trifft aus dem Slot zum 1:0 (10.). Eine Minute zuvor hatte Evan Buitenhuis bereits gegen Trevor Gooch retten müssen. Die Tiroler drücken dann auf den Ausgleich, haben zwei Powerplays, Chancen, doch anstatt 1:1 steht es nach 15 Minuten 0:2, Miha Bericic trifft per Shorthander. Auch danach kommt der HCI noch zu weiteren Chancen, Tore fallen aber keine.

Das ändert sich auch im Mitteldrittel nicht. Die Haie haben gefühlt noch mehr Spielanteile als in Drittel eins, ein deutliches Chancenplus, kommen aber zu selten zu ganz gefährlichen Abschlüssen. Die Gäste aus Slowenien verteidigen weiter geschickt, lassen nur wenige Großchancen zu, und wenn, dann ist Goalie Horak stets auf dem Posten. Fehlende Effizienz, mangelndes Spielglück – die Haie laufen weiter einem Rückstand hinterher.

Im Schlussdrittel können die Haie dem Spiel nicht mehr die entscheidende Wendung geben.

Diese hat Kevin Roy in Minute 49 am Schläger, als er in Unterzahl alleine auf Horak zuläuft, doch auch in dieser Szene hat der Goalie das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite und pariert den Schuss mit dem Stockende. Schlussendlich macht Gooch mit dem Empty-Net-Goal den Deckel drauf – die Haie unterliegen den Drachen aus Laibach mit 0:3.
Am Sonntag müssen die Haie nach Salzburg. Dort erwartet sie der regierende Meister. Die Bullen waren heute spielfrei, gehen also sicher ausgeruht in die Partie.

HC TIWAG Innsbruck-Die Haie – HK SZ Olimpija Ljubljana 0:3 (0:2,0:0,0:1)
Tore: Dodero (10./GWG), Bericic (16.), Gooch (59./EN);

Mit Frust zum Sieg

Der HC TIWAG Innsbruck gastiert morgen bei Meister Salzburg. Die Haie wollen den Frust aus der 0:3-Pleite gegen Laibach positiv mitnehmen.

Die Ehrung zum „Man oft the Match“ beim 0:3 gegen Ljubljana konnte Haie-Stürmer Senna Peeters nicht richtig freuen. „Das war ein Must-Win-Spiel, und wir haben es nicht geschafft. Die Scheibe wollte einfach nicht ins Tor“, so der 21-jährige. Die Haie konnten die Überlegenheit im Spiel nicht auf die Anzeigetafel bringen, ließen im Angriff Effizienz und oft auch die Zielstrebigkeit vermissen. Mit Blickrichtung auf das morgige Auswärtsspiel in Salzburg versucht Peeters Positives aus der Niederlage zu ziehen: „Die Niederlage gestern war sehr frustrierend. Jetzt müssen wir diesen Frust ins Spiel gegen die Bullen mitnehmen, noch intensiver an die Sache gehen“, meint Peeters, der sich auf das Duell mit dem Meister freut: „Das sind immer sehr gute Matches, gutes Eishockey, hohes Tempo. Wenn alle vier Reihen bereits sind und wir fokussiert bleiben ist auch in Salzburg etwas möglich.“

Zwei Mal trafen die Haie in dieser Saison bereits auf die Bullen. Zu Hause gab es einen 2:1/OT-Sieg, auswärts mussten sich die Tiroler mit 1:3 geschlagen geben. Die Haie brauchten damals etwas um ins Spiel zu finden. Das dürfe morgen nicht wieder passieren, so Stürmer Gordie Green: „Wir hatten einen langsamen Start, das ist gegen Salzburg ganz schlecht. Sie spielen schnell, hart, und das von der ersten Minute an. Wir müssen morgen ready sein.“

Die Salzburger befinden sich wie gewohnt in den oberen Gefilden der Tabelle (aktuell Platz 3, zwei Spiele weniger als die besser platzierten Linz und Fehervar), zeigten zuletzt aber schwankende Leistungen. Seit dem letzten Aufeinandertreffen mit den Haien (Anfang November) setzte es in neun Ligaspielen immerhin vier Niederlagen. Die Bullen sind also zu knacken.

Das Spiel in Salzburg beginnt morgen bereits um 15:00 Uhr. Es ist das erste einer Serie von drei Auswärtsspielen für die Haie. In einer Woche gastiert der HCI in Asiago, vier Tage später bei Pustertal. Das nächste Heimspiel der Haie steigt dann am 22. Dezember gegen die Caps aus Wien.

EC Red Bull Salzburg – HC TIWAG Innsbruck–Die Haie
Sonntag, 10.12.2023, 15:00 Uhr – Salzburg Eisarena


7064
Welches Team belegt am Ende der DEL Hauptrunde den letzten Platz in der Tabelle?




Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert