Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Garmisch-Partenkirchen. (MK) „Die kämpferische Komponente sollte wichtiger sein, als das schöne Spiel“, so ein enttäuschter SCR-Headcoach Pat Cortina nach der 5:3 Heimniederlage gegen die... „Haben uns noch nicht gefunden“ – SC Riessersee im zweiten Drittel gegen Höchstadt zu nachlässig

Torjubel bei den Alligators – © Sportfoto-Sale (MK)

Garmisch-Partenkirchen. (MK) „Die kämpferische Komponente sollte wichtiger sein, als das schöne Spiel“, so ein enttäuschter SCR-Headcoach Pat Cortina nach der 5:3 Heimniederlage gegen die Höchstadt Alligators.

Dabei begann aus Sicht der Werdenfelser im ersten Drittel zunächst alles nach Plan. Slezak (5.) fand die Lücke zum 1:0 und Soudek erhöhte in der 14. Minute zur bis dahin verdienten 2:0 Führung der Hausherren. Gästetrainer Mikhail Nemirovky schmeckte das offenbar so gar nicht. Er nahm früh im Spiel seine Auszeit, richtete sein Team wieder auf und so musste er neben einem leichten Aufwärtstrend seines Teams auch keinen weiteren Gegentreffer bis zur ersten Pause notieren.

Der Mittelabschnitt lief dann umso besser für die Alligators und so gar nicht für den SCR. Das schnelle 3:1 (24.), erneut durch Soudek, ließ noch nicht erahnen welche Wendung das Match in den Folgeminuten nehmen würde. Zu nachlässig in den Zweikämpfen, mit weniger Laufbereitschaft als der Gegner und mit zu vielen Strafen, ließ das Team von Pat Cortina den Gegner wieder ins Spiel kommen. Ex-SCR Angreifer Arikiomaa verkürzte in der 25. Minute auf 3:2. In der Schlussphase des zweiten Drittels belohnten sich die Gäste mit einem Doppelschlag. Zbaranski (40.) gelang der verdiente Ausgleich für die Männer aus dem Aischgrund und nur 45 Sekunden später war Planics sogar zum 4:3 aus Sicht der Gäste erfolgreich. Der Treffer fiel vier Sekunden vor der Pausensirene.

Im Schlussdrittel gingen die Gastgeber dann wieder wesentlich konzentrierter zu Werke, kämpften verbissen um den möglichen Ausgleich, scheiterten aber einige Male (Soudek, Ehliz) am gut aufgelegten Dirksen im Kasten der Alligators. Die Herausnahme von Keeper Boehm für einen weiteren Feldspieler 101 Sekunden vor Spielende nutzten die cleveren Gäste mit dem 3.5 Endstand (59:10) durch Planics ins verwaiste Garmischer Tor.

Der SCR bleibt am ersten Meisterschafts-Wochenende mit der 6:3 Niederlage am Freitag in Rosenheim und der Heimniederlage gegen Höchstadt ohne Punkte. Daniel Tratz, sportlicher Leiter der Alligators war nach dem Spiel nicht nur über den Sieg, sondern auch darüber erleichtert, dass sein Team nach dem spielfreien Freitag so gut aufgetreten war.

Für den SCR geht es am nächsten Freitag mit dem Heimspiel gegen Landsberg weiter, die Alligators empfangen am Dienstag bereits Memmingen.

Die Analysen von Daniel Tratz und Pat Cortina im Video

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später