Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin sind zurück auf der Siegerstraße. Die Berliner bezwingen die Augsburger Panther im Nachholspiel des 48. Spieltages der PENNY... „Haben einfach und effektiv gespielt“ – Eisbären festigen mit einem 5:1 gegen Augsburg ihre „Pole-Position“

Rauferei zwischen Wade Bergman (Augsburger Panther) und Kevin Clark (Berlin) – © Mathias Renner/City-Press

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin sind zurück auf der Siegerstraße.

Die Berliner bezwingen die Augsburger Panther im Nachholspiel des 48. Spieltages der PENNY DEL Saison 2021/22 mit 5:1 und feiern den Hauptrundensieg in der Deutschen Eishockey Liga. Für Cheftrainer Serge Aubin war es der 150. Sieg in der DEL.

Bennet Roßmy (4.) brachte den Hauptstadtclub bereits in der vierten Spielminute in Führung, die Frans Nielsen (14./PP1) im Powerplay auf 2:0 erhöhte. Im Mitteldrittel bauten Marcel Noebels (23./PP1) und Zach Boychuk (26./PP1) diesen Vorsprung durch zwei weitere Überzahltreffer auf 4:0 aus. Nachdem Giovanni Fiore (31.) noch vor der zweiten Pause für das 5:0 der Gastgeber sorgte, traf Payerl (47./PP1) im Schlussabschnitt im Powerplay zum 1:5-Endstand aus Sicht der Augsburger.

Die Eisbären Berlin bestreiten ihr nächstes Pflichtspiel am Freitag, den 1. April. Dann gastiert der Hauptstadtclub bei den Straubing Tigers. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Serge Aubin, Cheftrainer: „Ich bin stolz auf mein Team. Mir hat unser Spiel heute gefallen. Es war eine solide Mannschaftsleistung und die Reaktion, die ich nach unserer Niederlage am Sonntag erwartet habe. Wir haben einfach und effektiv gespielt. Zudem sind wir sehr diszipliniert aufgetreten. Unser Powerplay war heute sehr stark und hat uns drei wichtige Tore gebracht.“

Bennet Roßmy, Torschütze zum 1:0: „Die Partie war ein Schritt in die richtige Richtung und ein Signal kurz vor den Playoffs. Wir haben heute gut gespielt und eine gute Teamleistung abgeliefert. Es war sehr schön, wieder für die Eisbären Berlin aufzulaufen. Ich habe in den letzten Wochen in Weißwasser viel Eiszeit bekommen und konnte weiteres Selbstvertrauen sammeln. Ich hatte heute viel Spaß und habe die Atmosphäre in der Mercedes-Benz Arena genossen.“

Endergebnis
Eisbären Berlin – Augsburger Panther 5:1 (2:0, 3:0, 0:1)
Aufstellungen
Eisbären Berlin:
Niederberger (Ancicka) – Müller, Wissmann (A); Mik, Després; Geibel, Ellis (A) – Noebels, Byron, Veilleux; White, Nielsen, Clark; Fiore, Boychuk, Bokk; Roßmy, Streu, Wiederer; Baßler – Trainer: Serge Aubin
Augsburger Panther: Roy (ab 41. Minute: Keller) – Gregorc, Graham; Haase, Länger; Valentine, Lamb; Bergman – Puempel, Stieler, Payerl; Trevelyan, Leblanc, McClure; Max. Eisenmenger, Nehring, Saponari; Mag. Eisenmenger, Sternheimer, Miller – Trainer: Serge Pelletier

Tore
1:0 – 03:34 – Roßmy (Wiederer, Mik) – EQ
2:0 – 13:27 – Nielsen (Clark, White) – PP1
3:0 – 22:28 – Noebels (Clark, Nielsen) – PP1
4:0 – 25:52 – Boychuk (Bokk, Byron) – PP1
5:0 – 30:30 – Fiore (Bokk, Boychuk) – EQ
5:1 – 46:19 – Payerl (Nehring, Stieler) – PP1
Strafen
Eisbären Berlin: 10 (2, 4, 4) Minuten
Augsburger Panther: 24 (12, 4, 8) Minuten
Schiedsrichter Lasse Kopitz, Aleksi Rantala (Kenneth Englisch, Maksim Cepik)
Zuschauer 5.170

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später