Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ingolstadt. (MK) Da ist es wieder: Das freundliche Gesicht der Iserlohn Roosters. Nach drei zum teil desaströsen Niederlagen am Stück produzierten die Sauerländer am... „Haben die richtigen Dinge umgestellt“ – Roosters feiern mit einem hart erkämpften 2:1 Sieg in Ingolstadt ein punktetechnisch perfektes Wochenende

Casey Bailey #93 (Iserlohn Roosters) – © Sportfoto-Sale (JB)

Ingolstadt. (MK) Da ist es wieder: Das freundliche Gesicht der Iserlohn Roosters. Nach drei zum teil desaströsen Niederlagen am Stück produzierten die Sauerländer am Freitag mit dem 7:4 Derbysieg gegen Düsseldorf wieder positive Schlagzeilen.

Und auch am heutigen Sonntag folgte ein hart erkämpfter 2:1 Auswärtssieg bei den zuletzt drei Mal siegreichen Ingolstädter Panthern.

In einem flüssig vorgetragenen Anfangsdrittel kassierten die Gäste aus dem Sauerland bereits nach 65 Sekunden die erste Strafe gegen Acolatse. Die erste nennenswerte Chance (3.) ergab sich für die Roosters in Unterzahl, als Daugavins mit einem Konter an ERC-Keeper Garteig scheiterte. Die Strafe gegen Acolatse war gerade fünf Sekunden abgelaufen, als Henriquez nach Zuspiel von Flaake vor Iserlohns Keeper Jenike zum 1:0 einnetzen konnte. Iserlohn zeigte sich aber keineswegs geschockt und gestaltete die folgenden Minuten durchaus ausgeglichen. Storm verpasste mit einer Mischung aus Schuss und Pass in der 13. Minute das zweite Ingolstädter Tor. Im Gegenzug ließ Bailey ERC-Verteidiger Wagner aussteigen und zirkelte die Scheibe ins rechte obere Eck sehenswert zum 1:1 Ausgleich. Poiriers Strafzeit (17.) überstanden die Gäste schadlos: Die darauffolgende Hinausstellung gegen Panther Bodie konnten sie allerdings auch nicht nutzen. Somit ging es leistungsgerecht mit einem 1:1 in die erste Pause.

Nach dem Seitenwechsel ergab sich für Ingolstadts Henriquez und Flaake eine Doppelchance, die aber beide am starken Jenike scheiterten. Auf der anderen Seite (25.) hatte sich der erfahrene Daugavins für die Roosters bis vor Garteig durchgetankt, er scheiterte aber ebenfalls. Bergmanns Hinausstellung (26.) überstanden die Iserlohner schadlos. Rooster Poirier und Panther Jobke durften nach dem Austausch handfester Argumente in der 29. Minute erst einmal für jeweils fünf Minuten ihren Mut auf der Strafbank abkühlen. Bei hohem Tempo ergaben sich auf beiden Seiten immer wieder Halbchancen, aber Garteig und Jenike waren zumeist Endstation. Das Penaltykilling der Roosters funktionierte auch während Cornels Strafe (35.). Wieder vollzählig angelte sich Alanov in der 37. Minute die Scheibe. Über die rechte Seite kommend schloss er über Garteigs Stockhand zum 1:2 für die Roosters ab. Turbulent ging die Partie auch in der Schlussphase des zweiten Drittels weiter. Während Piettas Strafe traf ein abgefälschter Bailey-Schuss nur den Pfosten. Jobke folgte 41 Sekunden vor der Pausensirene auf die ERC-Strafbank, aber die Iserlohner konnten bis zum Pausentee kein Kapital daraus schlagen.

Iserlohns Torwart 29-Andreas Jenike – © ISPFD


Ins Schlussdrittel starteten die Sauerländer mit den verbliebenen 25 Sekunden in doppelter Überzahl. Allerdings hob Ugbekile durch seine Hinausstellung die verblieben Ingolstädter Strafe gegen Jobke rasch wieder auf Bergmanns Konter (41.) war nicht von Erfolg gekrönt. Ebenso Pech für die Panther, dass der von Pietta abgefälschte Schuss (43.) nur an die Latte klatschte. Angetrieben von den 3230 Fans erhöhte Ingolstadt die Schlagzahl, erarbeitet sich Chance um Chance, aber die Qualität der Schüsse war oftmals nicht präzise genug, um das Bollwerk vor Jenike zu überlisten. Eine der wenigen Iserlohner Chancen vergab Bailey (54.), der bei freier Schussbahn verzog. Mit vielen Icings nahmen die Gäste immer mehr Zeit von der Uhr. Ingolstadt nahm 110 Sekunden vor dem Ende Keeper Garteig für einen weiteren Feldspieler vom Eis und anschließen die Auszeit. Trotz einer starken Druckphase behielten die Gäste kühlen Kopf und retteten den knappen Vorsprung ins Ziel.

Das Sechs-Punkte-Wochenende der Roosters war damit perfekt. In der Tabelle klettern die Schützlinge von Greg Poss damit auf Platz zehn. Ingolstadt geht von Rang drei in die neue Woche.
Am kommenden Wochenende geht es für beide Teams weiter. Iserlohn empfängt am Freitag Augsburg und die Panther erwarten Nürnberg.

Stimmen via MagentaSport
Ingolstadts Wayne Simpson:
„Es war kein schlechtes Spiel, aber Iserlohn hat es gut gemacht und viel Schüsse geblockt.“

Iserlohns Goalie Andrea Jenike: „Ja punktetechnisch ist es am Wochenende schon ganz gut gelaufen. Freitag haben wir nicht so gespielt, wie wir wollten. Unsere Offensive hat uns gegen Düsseldorf gerettet, das wollten wir heute besser machen. Wir haben die richtigen Dinge umgestellt und dann heute auch verdient gewonnen.“

7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später