Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (PM Roosters) Die Iserlohn Roosters aus der PENNY DEL verpflichten mit sofortiger Wirkung Greg Poss als ihren neuen Headcoach. Für den US-Amerikaner ist... „Habe die Energie, die wir gemeinsam in dieser Halle entfachen können, nie vergessen“ –  Greg Poss ist wieder Headcoach der Roosters und wird Nachfolger von Kurt Kleinendorst

Greg Poss – © by GEPA pictures / Mathias Mandl

Iserlohn. (PM Roosters) Die Iserlohn Roosters aus der PENNY DEL verpflichten mit sofortiger Wirkung Greg Poss als ihren neuen Headcoach.

Für den US-Amerikaner ist es das zweite Engagement am Seilersee. Bereits ab 1997 arbeitete Poss als Headcoach für den damaligen Iserlohner EC und etablierte die Iserlohn Roosters nach dem Aufstieg in die DEL im Jahr 2000 in der höchsten deutschen Spielklasse.

Roosters-Clubchef Wolfgang Brück arbeitete bereits während seines ersten Engagements in Iserlohn mit Poss zusammen. „Er kennt das Umfeld in Iserlohn und hat hier sehr gute Arbeit geleistet. Es ist sicherlich ein Vorteil, dass wir seine Stärken und seine Arbeitsweise einschätzen können. Wir haben auch nach seinem Abschied stets Kontakt gehalten und freuen uns, dass wir nun erneut zusammenarbeiten können“, sagt Brück.

Poss arbeitete bis 2003 für die Roosters, anschließend coachte er in Nürnberg und gewann als Assistenzcoach der US-amerikanischen Nationalmannschaft die olympische Bronzemedaille. Im Anschluss wurde er Headcoach der deutschen Nationalmannschaft und übernahm die Adler Mannheim, mit denen er 2007 deutscher Meister wurde. Es folgten weitere Stationen als Headcoach in Ontario und Florida in der ECHL sowie bis 2019 bei Red Bull Salzburg.

Seitdem war der 57-Jährige als Mentalcoach für Profisportler aktiv und hat sich im nordamerikanischen Profisport und insbesondere in der NHL mit der individuellen Betreuung von Spielern, Trainern und Teams einen Namen gemacht.

Die Rückkehr an die Bande ist nun die Folge neu entfachter Leidenschaft: „Ich habe gemerkt, dass der Wunsch, wieder an die Bande zurückzukehren, immer stärker wurde und freue mich riesig auf die Herausforderung hier in Iserlohn, die natürlich keine einfache ist. Ich war zwar gut 20 Jahre weg, aber ich habe die Energie, die wir gemeinsam in dieser Halle entfachen können, nie vergessen“, erklärt Poss.

Greg Poss während der Pressekonferenz in Iserlohn als Trainer der Ice Tigers – © Eishockey-Magazin (MK)

„Greg ist mit sehr viel Leidenschaft bei der Sache, daran hat sich seit seiner ersten Tätigkeit hier in Iserlohn nichts geändert. Die eine oder andere durchaus emotionale Geschichte aus der Vergangenheit würde sich heute natürlich so nicht wiederholen, aber er ist nach wie vor in der Lage, das Feuer bei einer Mannschaft zu entfachen und die Zügel gegebenenfalls auch mal anzuziehen“, beschreibt Christian Hommel, Sportlicher Leiter der Sauerländer, die Qualitäten des neuen Headcoaches.

Poss wird planmäßig im Verlaufe des morgigen Dienstags in Iserlohn eintreffen, ob er beim abendlichen Heimspiel gegen Bietigheim schon an der Bande stehen wird, ist nach dem derzeitigen Stand der Dinge noch offen.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später