Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Wien. (PM Capitals) Neue Eishockey-Kooperation in der Bundeshauptstadt! Die spusu Vienna Capitals, Wiens Vertreter in der höchsten österreichischen Spielklasse, und die Eishockeysektion des Wiener... Gemeinsam für Wien: Caps und WEV kooperieren – Quartett per Leihe nach Zell am See

Wien. (PM Capitals) Neue Eishockey-Kooperation in der Bundeshauptstadt! Die spusu Vienna Capitals, Wiens Vertreter in der höchsten österreichischen Spielklasse, und die Eishockeysektion des Wiener Eislaufvereins, die in der dritten österreichischen Liga antritt, werden ab der kommenden Spielzeit zusammenarbeiten.

Ziel der langfristig ausgelegten Kooperation ist eine Stärkung des Eishockeystandorts Wien und die bestmögliche Entwicklung junger Wiener Eishockeyspieler.

Die prägendsten Vereine der Wiener Eishockeygeschichte

Die spusu Vienna Capitals repräsentieren seit ihrer Gründung im Jahr 2001 die Bundeshauptstadt in der höchsten Eishockey-Liga des Landes. Das in Wien-Kagran beheimatete Team ist Publikumsmagnet der win2day ICE Hockey League, gewann zweimal die österreichische Meisterschaft und erreichte ab der Saison 2004/05 19-mal in Folge die Playoffs der höchsten österreichischen Eishockey-Liga. Die Eishockeysektion des Wiener Eislauf-Vereins kann ihre Wurzeln bis ins Jahr 1914 zurückverfolgen. Der WEV gewann 13 österreichische Meisterschaften, die letzte in der Saison 1961/62. Nach turbulenten Jahrzehnten außerhalb des Stammvereins wurde die Eishockeysektion des Wiener Eislauf-Vereins im Jahr 2020 neu gegründet. Seit 2021 nimmt der WEV an der Ö Eishockey Liga teil.

U20-Spieler werden für den WEV in der ÖEL auflaufen

Die beiden Wiener Vereine werden in Zukunft in unterschiedlichsten Bereichen zusammenarbeiten. In der kommenden Saison wird es beispielsweise am Standort des Eislaufvereins am Heumarkt gemeinsame Aktionen des WEV und der spusu Vienna Capitals geben. Am deutlichsten zu spüren wird die neue Partnerschaft aber auf dem Eis sein. Die spusu Vienna Capitals werden im Zuge einer Umwälzung im eigenen Nachwuchsbereich kein Team in der U20i-Liga des ÖEHV stellen, stattdessen wird eine Vielzahl der für diese Mannschaft vorgesehenen Nachwuchsspieler für die Kampfmannschaft des WEV in der ÖEL auflaufen. Der Wiener Eishockey-Nachwuchs kann damit im Erwachseneneishockey auf höherem Niveau gefordert werden, als dies in einer reinen Juniorenliga möglich wäre. Gleichzeitig können Spieler, die für den EK Die Zeller Eisbären, Kooperationspartner der spusu Vienna Capitals in der Alps Hockey League, noch nicht bereit sind, wertvolle Erfahrung im Erwachseneneishockey sammeln. U20-Spieler, die Teil der Vienna Capitals Hockey Academy sind, werden dank der Kooperation weiterhin ihrem geregelten Tagesablauf mit angepassten Schulzeiten nachgehen können.

„Ich freue mich sehr, dass die Kooperation fixiert werden konnte. Die Gespräche waren auf Augenhöhe und zielorientiert. Als WEV hoffen wir, dass die Kooperation beidseitig hilfreich ist und dass die vielen talentierten Nachwuchsspieler davon profitieren können. Es bewegt sich viel im Wiener Eishockey, diese Kooperation soll ein hilfreicher erster Schritt in eine erfolgreiche Zukunft sein“, sagt WEV-General-Manager Michael Vorlaufer.

Engere Abstimmung mit EAC Junior Capitals

Der Verzicht auf eine eigene U20-Mannschaft und die gleichzeitige Integration dieser Spieler in die Kampfmannschaft des WEV ist nur eine Komponente der Neuaufstellung der Nachwuchsabteilung der spusu Vienna Capitals. Die spusu Vienna Capitals werden in der kommenden Spielzeit eine U18-, eine U17- und zwei U15-Mannschaften stellen. Sämtliche jüngeren Altersklassen werden vom EAC Junior Capitals in enger Kooperation mit den Caps betreut. Generell bündeln die spusu Vienna Capitals und die Nachwuchsorganisation ab der kommenden Saison vermehrt die Kräfte, um die Nachwuchsförderung innerhalb der Capitals-Organisation auf ein neues Niveau zu heben. Sowohl die Geschäftsführer der spusu Vienna Capitals, Lukas Garhofer und Patrick Wondra, als auch der Sportliche Leiter Christian Dolezal stehen zu 100 Prozent hinter dem Bestreben, die Nachwuchsarbeit auszubauen und weiter zu professionalisieren. Es wird laufend versucht, neue Partner und die Stadt Wien dafür zu begeistern. Erfreulich ist, dass die Zulaufzahlen bei den jüngsten Kindern aktuell so hoch sind wie nie zuvor.

„Die Kooperation zwischen den spusu Vienna Capitals und dem WEV ist ein wichtiger Schritt, um die konstruktiven Eishockey-Kräfte in Wien zu bündeln. Die jetzt gesetzten Maßnahmen sind nur der Beginn einer langfristig angelegten Kooperation, die zum Wohle des Wiener Eishockeys bestehen soll. Gleichzeitig ist es von größtmöglicher Wichtigkeit, dass die spusu Vienna Capitals und der EAC Junior Capitals auf engster Basis zusammenarbeiten. Die getätigten Umstellungen im Nachwuchsbereich ab der kommenden Saison sind dafür nur ein erster Schritt. Wir werden versuchen, dass Nachwuchsspieler den Sprung ins Profigeschäft noch reibungsloser schaffen können. Der Nachwuchs ist die Zukunft der spusu Vienna Capitals. Wir werden uns daher organisatorisch bestmöglich aufstellen, um sportlich davon profitieren zu können“, so Christian Dolezal, Sportlicher Leiter der spusu Vienna Capitals.

spusu Vienna Capitals verleihen Quartett nach Zell am See

Felix Koschek, Timo Pallierer, Max Stiegler und Leon Widhalm werden die kommende Spielzeit beim EK Die Zeller Eisbären, Kooperationspartner der spusu Vienna Capitals, in der Alps Hockey League absolvieren. Im Gegensatz zu Pallierer, Stiegler und Widhalm wird Koschek in der kommenden Saison erstmals für den Klub aus dem Pinzgau auflaufen. Die spusu Vienna Capitals können gemäß der Kooperationsvereinbarung auf die verliehenen Spieler zurückgreifen, sollte die Personalsituation der Profimannschaft dies erfordern.

Neuland für U20-Topscorer

Der gebürtige Wiener Felix Koschek verbrachte im Laufe seiner Nachwuchslaufbahn Zeit in den Nachwuchsabteilungen des EC iDM Wärmepumpen VSV, des EC Red Bull Salzburg und der spusu Vienna Capitals. Mit 54 Scorerpunkten (30 Tore + 24 Assists) aus 34 Spielen war der 18-Jährige der beste Scorer der spusu Vienna Capitals in der U20i-Liga des ÖEHV. In der vergangenen Saison durfte der Linksschütze bereits zwei Spiele für das Profiteam der Capitals in der win2day ICE Hockey League absolvieren. Der 22-jährige Verteidiger Timo Pallierer durchlief die Nachwuchsabteilung der spusu Vienna Capitals. In der Saison 2019/20 feierte der Linksschütze sein Debüt in der win2day ICE Hockey League. Seitdem absolvierte Pallierer 80 Pflichtspiele für die Profimannschaft der Donaustädter. In der vergangenen Saison verletzte sich der Verteidiger bei seinem einzigen Einsatz für die Eisbären derart schwer, dass seine Saison bereits Ende Jänner endete.

Stiegler und Widhalm in Zell etabliert

Max Stiegler absolvierte in der vergangenen Spielzeit bereits 17 Spiele für den EK Die Zeller Eisbären. Der 19-jährige gebürtige Wiener kehrte im vergangenen Sommer aus der Nachwuchsabteilung des EC Red Bull Salzburg in seine Heimatstadt zurück und verbuchte für das Profiteam der Donaustädter 21 Einsätze. Der 21-jährige Angreifer Leon Widhalm feierte in der Saison 2021/22 sein Profidebüt für die spusu Vienna Capitals. In der vergangenen Spielzeit absolvierte der Angreifer 32 Partien für die Eisbären und 17 Spiele für die Wiener. Sein Zwillingsbruder Lorenz Widhalm wird die kommende Saison ebenfalls in der Alps Hockey League absolvieren, nähere Informationen dazu folgen.

„Bei uns in Zell am See wurde in den letzten vier Jahren ein höchst professionelles und modernes Umfeld geschaffen, das neben dem sehr starken Level der Alps Hockey League, Spielern den Sprung in die ICEHL oder gar in das österreichische Nationalteam ermöglicht hat. Mit Timo Pallierer bekommen wir einen jungen, movierten und eisläuferisch starken Verteidiger, der zu seinen 80 ICEHL-Partien schon knapp 100 Alps-Hockey-League-Spiele absolviert hat. Mit Leon Widhalm und Max Stiegler kommen zwei junge, aufstrebende Talente, die den Sprung in Österreichs höchste Spielklasse schaffen möchten. Mit Felix Koschek kommt ein junger, sehr hungriger U20-Crack in unsere wunderschöne Region, der hier in Zell am See die faire Chance bekommen wird, in der Alps Hockey League Fuß zu fassen. Jeder Alps-Hockey-League-Klub verfügt über einen Kooperationspartner oder ist das Farmteam eines win2day ICEHL-Klubs. Eine flächendeckende Arbeit von unten nach oben ist sehr wichtig für das österreichische Eishockey“, sagt Patrick Schwarz, Geschäftsführer des EK Die Zeller Eisbären.

„Unsere Kooperation mit dem EK Die Zeller Eisbären hat in der Vergangenheit schon positive Effekte für beide Vereine geschaffen. Ich bin davon überzeugt, dass dies in den kommenden Spielzeiten ebenfalls der Fall sein wird. Für Felix, Timo, Max und Leon ist Zell am See der ideale Ort, um Spielpraxis auf hohem Niveau zu sammeln, die Eisbären bieten ihnen außerdem das ideale Umfeld, um den nächsten Schritt zu machen. Gleichzeitig können sie zu einem wichtigen Faktor im Spiel der Eisbären werden und können einem ambitionierten Alps-Hockey-League-Team wie unserem Kooperationspartner erheblich weiterhelfen“, so Christian Dolezal, Sportlicher Leiter der spusu Vienna Capitals.

Derzeitiger Kader der spusu Vienna Capitals

Tor (2): Tyler Parks (32, USA, 2024/25), Sebastian Wraneschitz (22, Ö, 24/25)

Defensive (6): Seamus Donohue (27, USA, 24/25), Mario Fischer (35, Ö, 24/25), Dominic Hackl (27, Ö, 26/27), Dominique Heinrich (33, Ö, 25/26), Lukas Piff (23, Ö, 24/25), Bernhard Posch (23, Ö, 25/26)

Offensive (9): Patrick Antal (23, Ö, 24/25), Mathias Böhm (21, Ö, 24/25), Zane Franklin (25, CAN, 24/25), Jérémy Grégoire (28, CAN, 25/26), Niki Hartl (32, Ö, 24/25), Christof Kromp (26, Ö, 25/26), Aljaž Predan (23, Ö, 25/26), Armin Preiser (23, Ö, 25/26), Leon Wallner (21, Ö, 24/25)




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert