Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Duisburg. (MR) Den Trappers aus Tilburg reichte „halbe Lunge“, um in Duisburg den Sieg einzufahren; beide Seiten hätten mehr aus ihren Chancen machen können.... Füchse Duisburg treten auf der Stelle – 0:2 gegen Tilburg Trappers
D'Artagnan Joly trifft für die Trappers – © Sportfoto-Sale (DR)

D’Artagnan Joly trifft für die Trappers – © Sportfoto-Sale (DR)


Duisburg. (MR) Den Trappers aus Tilburg reichte „halbe Lunge“, um in Duisburg den Sieg einzufahren; beide Seiten hätten mehr aus ihren Chancen machen können.

Die Füchse wurden heute interimsweise vom U17 Trainer Fabian Schwarze betreut, da Christoph Schubert nach einer verbalen Auseinandersetzung mit HSR Cespiva im letzten Heimspiel gesperrt war. Mit an Bord waren die beiden Neuzugänge Raymond Brice und Yannis Walch. Und gerade der Erstgenannte zeigte, warum man ihn verpflichtet hatte: er lief und arbeitete sehr viel, hatte allerdings wie alle Kollegen nicht das Scheibenglück. Im Startabschnitt waren die Niederländer überlegen, ließen die Füchse nicht zur Entfaltung und schon gar nicht ins Angriffsdrittel kommen. Eine frühe Strafe war gerade abgelaufen, da schepperte es doch im Kasten der Hausherren. Auch wenig später in eigener Überzahl verbrachten die Füchse die Zeit meist damit, der Scheibe hinterherzujagen, die wieder einmal das Angriffsdrittel verlassen hatte. Im zweiten Durchgang hatten beide Teams ihre Möglichkeiten, doch beide Torhüter in letzter Instanz sagten „nein“.

Ruud Leeuwesteijn hält die Null fest

Zunächst schienen die Füchse im Schlussabschnitt einen früheren Forecheck zu fahren und die Gäste nicht mehr so leicht ins Verteidigungsdrittel kommen zu lassen. Als dann aber die Trappers sich eigentlich zum ersten Mal festgesetzt hatten, stand Joly am langen Pfosten sträflich allein, und er hatte keine Mühe, den Querpass hinter Hegmann in die Maschen zu schicken zum 2:0 für Tilburg. Die Gäste zogen wieder etwas die Zügel an und ließen die Füchse anrennen. Tilburg selbst wollte es aber zu schön machen, sonst hätte es hier auch höher ausfallen können. Erst spät zogen die Hausherren den Goalie, was aber keine Auswirkung mehr auf das Endresultat hatte.

Die Tore erzielten:
0:1 (06:00) Jay Huisman (D’Artagnon Joly, Delany Hessels)
0:2 (44:29) D’Artagnon Joly (Brandon Gracel, Alexei Loginov)

Schiedsrichter: Andreas Gawlik, Jeroen Klijberg (Sascha Küper, Przemek Iwaniec)

Strafen: EVD – 8 Min.; TIL – 8 Min.

Zuschauer: 803






Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert