Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Freiburg. (PM) Erst in Schweinfurt, dann zuhause gegen Weiden: Der EHC hat es am Wochenende mit fränkischen Gegnern zu tun. Am Sonntag um 18...

Logo EHC FreiburgFreiburg. (PM) Erst in Schweinfurt, dann zuhause gegen Weiden: Der EHC hat es am Wochenende mit fränkischen Gegnern zu tun.

Am Sonntag um 18 Uhr gastiert die Überraschungsmannschaft der Saison 2012/13 in der Franz-Siegel-Halle: die Blue Devils aus Weiden. Nachdem sie im vergangenen Jahr mit dem Einzug in das bundesweite Play-Off Viertelfinale für Furore gesorgt hatten, wollen sie ihre Mannschaft nun weiter verbessern und einen Schritt nach vorne machen. Aktuell besteht da allerdings einiger Nachholbedarf.

Im Sommer verließ Erfolgscoach Josef Hefner die Blue Devils aus beruflichen Gründen; als Nachfolger wurde der Russe Victor Proskuryakov rekrutiert.  Der 48-jährige ist in Weiden kein Unbekannter, er stand bereits von 2008 bis 2010 in der Hans-Schöpf-Arena an der Bande. Beim spielenden Personal gelang es, das Top-Trio der vergangenen Saison zu halten:  Dusan Andrasovsky, David Musial und Marcel Waldowsky stürmen und punkten weiterhin für die Blue Devils – auch deswegen konnte vor der Saison getrost das Ziel Play-Off ausgegeben werden.

Davon sind die Weidener allerdings noch einige Siege entfernt.  Der Saisonstart wurde gründlich verpatzt. Im Oktober mussten sie sieben Niederlagen in Folge einstecken, bevor sie Anfang November mit dem 4:3n.V. gegen die Mighty Dogs Schweinfurt ihre Negativserie beenden konnten. Nach 15 Spieltagen zierten die Weidener mit 12 Punkten das Tabellenende. Doch zuletzt war bei den Oberpfälzern ein zarter Aufwärtstrend zu erkennen.  Mit einem 6:3-Sieg gegen Erding und einem 4:1-Erfolg gegen die Tölzer Löwen konnte man die Rote Laterne erst einmal weiterreichen – nämlich an die Kollegen aus Schweinfurt, bei denen der EHC Freiburg zum Start des Eishockey-Wochenendes gastiert. Dort beginnt die Partie am Freitagabend um 20 Uhr.

Weiden wittert derweil Morgenluft. Trainer Proskuryakov konnte am vergangenen Wochenende wieder auf Marcel Waldowsky zurückgreifen, der zuletzt nach einer Matchstrafe gesperrt war.  Zusätzlich konnte, wenn auch noch mit Trainingsrückstand,  Torjäger David Musial wieder an den Start gehen, der wegen einer Knieverletzung einige Zeit pausieren musste.  Weiterhin müssen die Weidener allerdings auf Torhüter Daniel Huber (Muskelteilabriss in den Adduktoren) verzichten.  Da er voraussichtlich noch bis Weihnachten ausfällt, schauen sich die Verantwortlichen nach einem adäquaten Ersatz – und nach Unterstützung für  Oliver Engmann – um. In dem Kanadier Max Grassi steht Weiden zudem der aktuell beste Oberliga-Skorer zur Verfügung. Barry Noe und der neu verpflichtete Daniel Willaschek sind zwei Akteure, die über Zweitliga-Erfahrung aus ihrer Zeit in Freiburg verfügen.

Am zurückliegenden Sonntag konnten die Blue Devils ihren kurzfristigen Auswärtstrend nicht fortsetzen und mussten sich in Deggendorf mit 4:7 geschlagen geben. Dennoch sind die Weidener ein nicht zu unterschätzender Gegner.  Mit der Rückkehr ihrer Leistungsträger werden sie alles daran setzen, dem Saisonziel Play-Offs Stück für Stück näher zu kommen.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später