Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Freiburg. (PM EHCF) Auch der EHC Freiburg hat wenig Zeit die Weihnachtsgans zu verdauen. Bis zum Jahreswechsel stehen noch drei Partien an. Donnerstag: Der... Freiburg: Drei Spiele in fünf Tagen

Philip Rießle vom EHC Freiburg auf der Spielerbank – © Sportfoto-Sale (JK)

Freiburg. (PM EHCF) Auch der EHC Freiburg hat wenig Zeit die Weihnachtsgans zu verdauen. Bis zum Jahreswechsel stehen noch drei Partien an.

Donnerstag: Der 26.12. markiert den Startschuss für eine spielintensive Zeit in der DEL2. Um 18:30 Uhr sind die Wölfe bei den Jokern des ESV Kaufbeuren zu Gast. Das Team von Andreas Brockmann zeigt sich besonders im Powerplay als effektiv. Bereits 36 Treffer konnten die Joker in eigener Überzahl markieren. Zwei Mal standen sich die Teams aus Freiburg und Kaufbeuren in dieser Saison gegenüber, zwei Mal konnte die Gästemannschaft die volle Punkteausbeute mit in den Bus nehmen.

Samstag: Um 18:30 Uhr treffen die Wölfe in der heimischen Echte Helden Arena auf die Eispiraten aus Crimmitschau. Die Sachsen können mit dem bisherigen Saisonverlauf bei Weitem nicht zufrieden sein. Mit 34 Punkten stehen die Eispiraten derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nach den beiden Siegen gegen Frankfurt und Kassel folgten drei Spiel ohne Punktgewinn für die Crimmitschauer. Ligaweit haben die Eispiraten mit einer Tordifferenz von -26 den schlechtesten Wert. Ende November gab es für die Wölfe noch eine 3-2 Overtime Niederlage, für die es sich jetzt zu revanchieren gilt.

Montag: Das dritte Spiel innerhalb von fünf Tagen bestreiten die Wölfe erneut auf heimischem Eis. Um 19:30 Uhr trifft der EHC dabei auf den amtierende Meister aus Ravensburg. Wie schon bei den bisherigen Duellen gegen Kaufbeuren und Crimmitschau konnte jedes Team eines der beiden Aufeinandertreffen für sich entscheiden. In der Weihnachstabelle finden sich die Towerstars mit einem Spiel mehr aber einem Punkt weniger hinter den Wölfen auf Platz fünf. Auf ihre angespannte Personalsituation haben die Ravensburger mit Zugang Yannick Drews erst kürzlich reagiert. Das letzte Spiel im Jahr 2019 möchte das Team von Peter Russell selbstverständlich erfolgreich gestalten und zählt dabei auf die Unterstützung der Wölfe-Fans in der Echte Helden Arena!

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.