Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Königsbrunn / Buchloe. (chs) Der ESV Buchloe hat am Freitagabend beim Auswärtsspiel in Königsbrunn für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Denn die Piraten brachten dem... Freibeuter laden Überraschungscoup beim Tabellenzweiten

Alexander Krafczyk – © by ESV Media

Königsbrunn / Buchloe. (chs) Der ESV Buchloe hat am Freitagabend beim Auswärtsspiel in Königsbrunn für eine faustdicke Überraschung gesorgt.

Denn die Piraten brachten dem zu Hause bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten die allererste Heimniederlage der Saison bei und diese mit 7:1 (2:0, 4:1, 1:0) auch noch recht deutlich. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge war mit diesem klaren Ergebnis auf Buchloer Seite sicher nicht unbedingt zu rechnen, doch mit einer starken und effektiven Mannschaftsleistung war der Auswärtssieg der Gennachstädter am Ende unter dem Strich auch in dieser Höhe durchaus verdient.

Dabei erwischten die favorisierten Königsbrunner den etwas besseren Start. Mit nur 13 Feldspielern konnten die Hausherren zwar nur einen relativ kleinen Kader aufbieten, aber die ersten nennenswerten Offensivaktionen hatten dennoch die Gastgeber. Wirklich Gefährliches ließ die Buchloer Mannschaft, die immerhin zwei Spieler mehr im Kader hatte, aber hier auch nicht zu und im Notfall konnte man sich immer noch auf den gewohnt sichern Rückhalt Johannes Wiedemann verlassen. Während sich die Rot-Weißen anfangs im Vorwärtsgang noch etwas schwer getan hatten, war man dann nach 17 Minuten aber auf einmal voll da: Einen Schuss von Max Schorer konnte Königsbrunns Schlussmann Stefan Vajs nur zur Seite prallen lassen, wo Markus Vaitl goldrichtig stand und zum 1:0 einnetzte. Und keine Zeigerumdrehung später erhöhte Robert Wittmann sogar auf 2:0, als er einen Schuss von Philip Wolf noch entscheidend abgefälscht hatte (18.).

Nach diesem Doppelschlag hatten zwar die Königsbrunner im Mitteldrittel zunächst die erste Chance durch Hayden Trupp, doch er setzte einen Zwei auf Eins Konter nur ans Außennetz (23.). Ganz anders dann erneut die Buchloer, die sich anschließend förmlich in einen Rausch spielten. Dabei profitierte man einerseits von zu passiven Gastgebern und zum anderen von der eigenen Effektivität vor dem Tor, sodass man bis zur 35. Minute auf Sage und Schreibe 6:0 davonziehen konnte. Erst hatte Michal Petrak alleine vor Vajs zum 3:0 genau in den Winkel getroffen (27.), ehe Robert Wittmann im Liegen Vajs sogar zum 4:0 überwinden konnte (30.). Die Hausherren schienen in dieser Phase völlig von der Rolle und die Buchloer nutzten diese Schockstarre noch mit zwei weiteren Treffern aus. Bestes Beispiel das 5:0 durch Felix Schurr, der viel zu viel Zeit und Platz vor Markus Kring hatte, der den bedienten Vajs nach dem 4:0 im EHC-Kasten ersetzt hatte (34.). Und auch dem sechsten ESV-Tor war ein leichtfertiger Puckverlust der Brunnstädter vorangegangen, ehe David Amort per Abstauber zum 6:0 traf (35.). Kurz vor Drittelende gelang dem Tabellenzweiten in doppelter Überzahl dann zumindest noch das 6:1 durch Toms Prokopovics (38.).

Doch dies sollte lediglich ein kleiner und letztlich auch verschmerzbarer Makel für die Buchloer an diesem Abend sein. Denn auch im finalen Durchgang blieb die Aufholjagd des bislang so erfolgreichen EHC aus. Stattdessen machte Alexander Krafczyk mit dem 7:1 endgültig alles klar (43.). In der Folge passierte bis zur Schlusssirene nicht mehr all zu viel. Die Buchloer spielten das Match souverän zu Ende und durften sich demnach über einen überraschend deutlichen, aber enorm wichtigen Auswärtssieg im Kampf um Platz 8 freuen. Auf die achtplatzierten Erdinger konnte man den Rückstand so nämlich auf zwei Punkte verkürzen. Nun gilt es am Sonntag im Heimspiel gegen den EC Pfaffenhofen (17 Uhr) nachzulegen und diese Leistung zu bestätigen.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später