Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Frauen-Nationalmannschaft belegt Platz 4 Frauen-Nationalmannschaft belegt Platz 4
München. (PM) Die Frauen-Nationalmannschaft verliert im Spiel um Platz 3 gegen die finnische Mannschaft mit 0:6 (0:0; 0:4; 0:2).   Die deutschen Frauen sind gut... Frauen-Nationalmannschaft belegt Platz 4

München. (PM) Die Frauen-Nationalmannschaft verliert im Spiel um Platz 3 gegen die finnische Mannschaft mit 0:6 (0:0; 0:4; 0:2).

 

Die deutschen Frauen sind gut in das Spiel gestartet und boten den Finninnen wenig Raum für ihr Spiel. Die wenigen Chancen die sich ihnen boten, konnte sie aber nicht verwerten.

 

Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Finninnen das Tempo und konnten sich vermehrt im Drittel der deutschen Mannschaft festsetzten. In der 24.Spielminute ging die finnische Mannschaft dann in Überzahl durch Saila Saari mit 1:0 in Führung. Knappe zehn Minuten später trafen die Skandinavierinnen erneut in Überzahl und  bauten ihre Führung auf 2:0 aus. In der 26.Spielminute folgte dann der Doppelschlag zum 4:0 aus finnischer Sicht.

 

Im letzten Drittel kam die deutsche Mannschaft durch Monika Bittner (ESC Planegg), Nina Kamenik (OSC Berlin) und Andrea Lanzl (ERC Ingolstadt) zu guten Torchancen, die aber alle an der finnischen Torhüterin Eveliina Suonpää scheiterten. Die Finninnen hingegen konnten zwei weitere Überzahltore erzielen und damit den Endstand von 0:6 aus deutscher Sicht besiegeln. Die finnische Mannschaft sicherte sich dadurch den dritten Platz, Team Deutschland belegt am Ende Platz 4.

 

Benjamin Hinterstocker, Frauen-Bundestrainer: „Die vier internationalen Spiele in diesem Turnier haben uns als Mannschaft weitergebracht. Aus sportlicher Sicht war es wichtig im Hinblick auf die WM in Malmö alle 27 Spielerinnen einsetzten zu können. Wobei das Grundgerüst für die WM schon steht und wir uns bei dem anstehenden Turnier in Finnland natürlich verbessern müssen. Die Mannschaft hat in allen vier Spielen großen Charakter und Kampgeist gezeigt. Sie sind 60 Minuten marschiert und haben nie aufgegeben. Als Erkenntnis nehmen wir aus diesem Turnier auf jeden Fall  mit, dass wir der WM-Vorbereitung im März in Füssen positiv entgegen blicken, da wir dann den kompletten Kader zur Verfügung haben werden. Dort haben wir dann Zeit uns im Detail aufeinander einzustellen und miteinander zu arbeiten.“

 

Deutschland: Albl (Harß) – Hammerl, Bartsch; Zorn, Bittner, Spielberger – Rothemund, Düsterhöft; Schuster, Kluge, Kamenik – Voog, T.Eisenschmid; Delabre, Lanzl, Byszio – Ujcik; Hahn, Schmid, N.Eisenschmid, Karpf

 

Tore: 0:1 (23:45) S.Saari (M.Karvinen, R.Lindstedt); 0:2 (32:58) J.Hiirikoski (R.Valila); 0:3 (35:15) N.Tulus (K.Rantamäki); 0:4 (35:35) J.Haikarainen (S.Kärnä); 0:5 (46:31) M.Tuominen (L.Välimäki), 0:6 (54:12) M.Kavinen (J.Hiirikoski, R.Lindstedt)

 

Strafminuten: Deutschland 16  Finnland 4

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später