Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Dresden wird Kooperationspartner in der DEL2 Iserlohn. (MK) Endlich ist die Vorbereitungsphase vorüber und der Fokus ist bei den Iserlohn Roosters nur noch auf... Foucault-Comeback und eine prächtige Kulisse in der Eishölle – Roosters fiebern dem Saisonstart gegen Augsburg entgegen

Dresden wird Kooperationspartner in der DEL2

Kristopher Foucault – © by Sporfoto-Sale (JB)

Iserlohn. (MK) Endlich ist die Vorbereitungsphase vorüber und der Fokus ist bei den Iserlohn Roosters nur noch auf den Saisonstart in der DEL am Freitag gegen Augsburg gerichtet.

Headcoach Kurt Kleinendorst möchte auch zum Start in seine erste komplette Saison am Seilersee nicht mit seiner kleinen Tradition brechen, indem er sich nur ungern in die Karten bezüglich seiner Reihenkombinationen schauen lässt. Für ihn ist jedes Detail wichtig und von seinen Ideen möchte er den Gegner so wenig wie möglich in Kenntnis setzen. Eines aber lässt er doch durchsickern. Nach einer gefühlt unendlich langen Verletzungspause wird Top-Stürmer Kris Foucault wieder im Line-up stehen. Der 31- jährige Kanadier konnte seit Februar kein Spiel mehr bestreiten und kam durch diverse gesundheitliche Rückschläge in der vergangenen Spielzeit nur auf 24 Einsätze. Für Kleinendorst und sein Trainerteam ist aber klar, dass er seinen Edeltechniker noch nicht voll belasten kann und dieser sicherlich noch etwas Zeit benötigen wird. Foucault selbst bestätigte nach dem Mittagstraining, dass er sich fit fühlt und spielfähig ist. Dem Comeback sollte also nichts mehr im Wege stehen.

Die jüngsten kurzfristigen Veränderungen im Kader haben die Vorbereitung der Roosters laut Kurt Kleinendorst nicht beeinträchtigt. Natürlich sei der Verlust von Felix Scheel sehr schade. Menschlich und sportlich sei sein Weggang definitiv ein Verlust, aber diese Situation kenne er aus der AHL nur zu gut und alle müssten aus der Situation lernen und das Beste machen, so der US Amerikaner.

Gegner Augsburg reist mit einer doch relativ stark veränderten Mannschaft nach Iserlohn. Allen voran mit dem neuen Headcoach Peter Russell, der sich in den letzten Jahren in der DEL2 in Freiburg und Ravensburg einen Namen gemacht hat. Im Tor setzen die Panther auf den aus Mannheim zurückgekehrten Ex-Nationalgoalie Dennis Endras. Mirko Sacher (Krefeld) und David Warsofsky (Ingolstadt) kamen in der Abwehr hinzu. Im Sturm konnte Manager Duanne Moeser Sebastian Wannström (Ajoie), Justin Volek (Krefeld), Samuel Soramies (Ingolstadt), den DEL erfahrenen Ryan Kuffner (Iowa), Christian Hanke (Lindau), sowie die erst vor wenigen Tagen verpflichteten Adam Johnson (Lehigh Valley Phantoms) und Terry Broadhurst (Tuscon Roadrunners) neu ins Team holen.

Für Roosters Headcoach Kurt Kleinendorst sind die Panther ein kniffliger Auftaktgegner, den er und sein Team respektieren, aber auf jeden Fall schlagen wollen.

Angeführt werden die Roosters weiterhin von Torsten Ankert als Kapitän des Teams. Ihm stehen daheim Casey Bailey und Ryan O´Connor, sowie auswärts Hubert Labrie und Eric Cornel mit dem „A“ auf dem Trikot zur Seite.

Unterstützt werden die Roosters am Freitagabend von einer sicherlich prächtigen Kulisse. Laut Pressesprecher Felix Dötsch waren am Donnerstagmittag noch rund 500 Tickets erhältlich.

Das erste Bully gegen die Fuggerstädter ist am Freitagabend um 19:30 Uhr in der Eissporthalle.

Am Sonntag treten die Sauerländer in Ingolstadt an, wo man das allererste Testspiel in dieser Saison auf dem Weg ins Kitzbüheler Trainingslager mit 6:4 gewinnen konnte.

Jonas Neffin per Förderlizenz zum neuen Kooperationspartner Eislöwen

Dresden. (PM Eislöwen) Weiterer Kooperationspartner für die Dresdner Eislöwen: Neben dem Oberligisten TecArt Black Dragons Erfurt werden die Eislöwen nun auch mit den Iserlohn Roosters aus der PENNY DEL kooperieren.

Die Verantwortlichen beider Clubs haben sich auf eine Zusammenarbeit bis zum 30. April 2023 geeinigt.

Matthias Roos, Sportdirektor Dresdner Eislöwen: „Insbesondere mit Christian Hommel hatten wir in den letzten Wochen gute Gespräche und konnten auch bereits gemeinsame Ideen umsetzen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und sind gespannt, wie sich diese in den nächsten Wochen und Monaten gestalten und optimieren lässt.“

Torhüter Jonas Neffin, der einen Arbeitsvertrag in Iserlohn hat und letztes Wochenende noch mittels Gastspielgenehmigung zum Einsatz kam, ist mittlerweile auch offiziell für die Eislöwen lizensiert und bleibt vorerst fest in Dresden. Je nach persönlicher Entwicklung der Spieler und verletzungsbedingten Ausfällen werden in den nächsten Wochen weitere Förderlizenzen folgen.

805
Kaufen Sie sich in dieser Saison ein Trikot ihres Teams?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später