Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Forst. (PM SCF) Am Freitag Abend fand im Peißenberger Eisstadion das entscheidende KO-Spiel zum Klassenerhalt in der Landesliga zwischen den heimischen Nature Boyz und... Forster Nature Boyz bleiben in der Landesliga

© SC Forst Media/PR

Forst. (PM SCF) Am Freitag Abend fand im Peißenberger Eisstadion das entscheidende KO-Spiel zum Klassenerhalt in der Landesliga zwischen den heimischen Nature Boyz und der SG TSV Schliersee / TEV Miesbach 1b statt.

Nach einer Topleistung mußten sich die Gäste mit einer 8:4 (2:4, 2:0, 4:0)-Niederlage aus dem Stadion verabschieden, denn sie sind jetzt der sportliche Absteiger in die Bezirksliga.
Beide Mannschaften wußten, dass es in diesem Spiel um Alles oder Nichts geht. Demzufolge boten beide Trainer alle Spieler auf, die irgendwie verfügbar waren. Auf Seite der Gäste wirkten zwei Akteure der ersten Mannschaft des TEV Miesbach mit, auf Forster Seite mußte kurz vor dem Spiel Christoph Peter absagen, denn ihn plagte eine Erkältung. Die Hausherren wirkten im ersten Spielabschnitt etwas nervöser als ihre Gegner, die den besseren Start in dieses Spiel verzeichnen konnten. Den Gästen gelang in der 9. Spielminute die 0:1-Führung. Die Nature Boyz schlugen jedoch in der 10. Spielminute bereits zurück, denn Andreas Krönauer vollendete auf Zuspiel von Sebastian Sutter zum 1:1-Ausgleich. Auch dieser Spielstand galt nur kurze Zeit, denn trotz Überzahl der Hausherren gelang nach einem Fehler im Spielaufbau den Renken der 1:2-Führungstreffer in der 12. Spielminute. Die Nature Boyz blieben trotz dem Rückstand selbstsicher und verkürzten in der 15. Spielminute durch Bastian Grundner auf Zuspiel von Daniel Anderl und Simon Fend in Überzahl auf 2:3. Der „Tag“ der offenen Tore war im ersten Spielabschnitt noch nicht beendet, denn in der 17. Spielminute zogen die Gäste auf 2:4 davon. Mit diesem Zwischenstand ging es vor ca. 250 Zuschauern zum Pausentee.

Offensichtlich hatte das Trainergespann Robert Kienle und Simon Mooslechner die richtigen Worte an die Mannschaft gerichtet, denn es stand eine kämpferisch und spielerisch gestärkte Mannschaft auf dem Eis. Der Lohn folgte bereits in der 24. Spielminute, denn der überragende Bastian Grundner nutzte ein Zuspiel von Andreas Krönauer und Sebastian Schattmaier zum 3:4-Anschlußtreffer. Die Hausherren wurden immer stärker und drängte ihre Gegenspieler in deren Defensive zurück. Die Gäste waren jedoch noch gefährlich bei ihren Kontern, doch Andreas Scholz war ab jetzt nicht mehr zu überwinden. Es dauerte jedoch bis zur 35. Spielminute, bis endlich der jetzt verdiente Ausgleich fiel. Marco Mooslechner überlistete Luca Grasser im Schlierseer Tor auf Zuspiel von Sebastian Sutter und Andreas Krönauer zum vielumjubelten 4:4-Ausgleich, der auch das Zwischenergebnis für den letzten Seitenwechsel galt.

Was dann im letzten Spielabschnitt stattfand, kann man schon als Galavorstellung der Hausherren bezeichnen, denn sie erspielten sich klarste Torchancen, die Gegner wirkten völlig überrascht und überfordert. In der 45. Spielminute hatte Julian Kraus seinen Auftritt, denn in Überzahl und auf Zuspiel von Maximilian Rohrbach umkurvte der das Gästetor und schoß aus spitzem Winkel die erstmalige Führung zum 5:4 heraus. Knapp eine MInute später schon die 6:4-Führung, Tobias Ziimmert nahm ein Zuspiel von Bastian Grundner auf und verwandelte per verstecktem Weitschuß, denn die Sicht war dem Gästekeeper verstellt. In einigen Situationen hatte der Gästetorwart viel Glück bei seinen Aktionen, denn die Scheibe prallte mal an den Pfosten, oder trudelte vor der Torlinie umher. Der ebenfalls sehr fleißige Marco Mooslechner besorgte mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag die 7:4-Führung per Einzelleistung, es waren bereits knapp 53 Spielminuten abgelaufen. Der Gästetrainer nahm circa zwei Minuten vor Spielende den Torhüter vom Eis, um mit einem sechsten Feldspieler eine Ergebnisverbesserung zu erzielen. Doch die Hausherren waren jetzt zu souverän, um sich noch überlisten zu lassen, vielmehr eroberte sich Bastian Grundner die Scheibe an der eigenen blauen Linie und fuhr allein auf das verwaiste Tor zu, und stellte den 8:4-Endstand her. Die beiden Hinausstellungen zweier heimischen Spieler kurz vor Schluß brachte für die Gäste keinen Vorteil mehr.

Die Mannschaft feierte anschließend mit ihren Fans den Landesligaverbleib, auch in der Kabine war verständlicher Weise einiges geboten. Hervorzuheben bleibt noch zu erwähnen, das trotz der Wichtigkeit der drei Spiele alles in einem sehr fairen sportlichen Rahmen ablief.

Statistik:
0:1 (08:01) Empl F. (Empl S., Feuerreiter)
1:1 (09:17) Krönauer A. (Sutter)
1:2 (11:12) Kögl (Mühlpointner) 4 – 5
1:3 (12.13) Empl F. (Tippl)
2:3 (14:14) Grundner (Anderl, Fend) 5 – 4
2:4 (16:29) Pfeiffer (Feuerreiter)
3:4 (23:54) Grundner (Krönauer A., Schattmaier)
4:4 (34:18) Mooslechner (Sutter, Krönauer A.)
5:4 (44:22) Kraus (Rohrbach) 5 – 4
6:4 (45:21) Zimmert (Grundner)
7:4 (52:57) Mooslechner
8:4 (58:38) Grundner ENG
Strafzeiten:
Nature Boyz 8 Min.
SG Schliersee / Miesbach 8 Min.
Zuschauer: 240






Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert