Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Linz. (PM) Zum ersten Mal in dieser Saison mussten die Black Wings auch zu Hause als Verlierer vom Eis gehen. Im Duell mit den...

Das neue Logo der Black Wings LinzLinz. (PM) Zum ersten Mal in dieser Saison mussten die Black Wings auch zu Hause als Verlierer vom Eis gehen. Im Duell mit den Graz 99ers hatten die Linzer mit 4:5 das Nachsehen und verloren damit das fünfte Spiel in Folge. Bereits am Sonntag folgt mit dem Heimmatch gegen den VSV die Möglichkeit der Wiedergutmachung.

Mit einem Rückkehrer und einem Debütanten schickte Rob Daum seine Mannschaft im ersten Match nach der Ligapause aufs Eis. Mike Ouellette wurde in der dritten Linie aufgestellt, mit Ivan Schaurhofer stand ein 19-jähriger Verteidiger erstmals in der EBEL im Aufgebot. Neue Reihen, eine lange Pause – die Partie gegen die Graz 99ers brauchte etwas, bis sie in Gang kam. Die Steirer fanden deutlich schneller ihren Rhythmus und hatten prompt auch die ersten guten Einschussmöglichkeiten.

Vor allem die erste Linie der Stahlstädter konnte in dieser Anfangsphase das ein oder andere Mal aufzeigen, war in ihren Aktionen aber ebenso zu ungenau, wie die Teamkollegen. So war es vor allem Michael Ouzas, der mit einigen guten Saves an die Leistungen von vor dem international Break anschloss und nach dem ersten Drittel „die Null“ hielt. Die Mannschaft von Rob Daum wurde mit jeder Minute sicherer und konnte schließlich auch richtig gefährlich werden. Vor allem im Power Play wurde der gegnerische Torhüter mehrmals geprüft, für einen Treffer reichte es aber auch auf Seiten der Stahlstädter nicht.

So torarm der erste Abschnitt war, im zweiten Drittel wurde auch das Toreschießen nachgeholt. Die Black Wings konnten durch Brad Moran und Sebastien Piche zwei Mal vorlegen, aber die Grazer glichen immer wieder aus. Dabei zeigten sie sich meisterhaft im Ausnützen von Fehlern und Unaufmerksamkeiten in der Linzer Hintermannschaft. Das 2:2 war sogar ein Shorthander, als die Steirer schließlich in den letzten vier Minuten weitere zwei Treffer nachlegten wurden die Erinnerungen an das erste Duell in dieser Saison wach. Während die 99ers nämlich weiterhin sehr effizient waren, ließen die Stahlstädter ihre Chancen liegen und kamen nicht mehr heran. Es ging mit dem 2:4 in die zweite Pause.

Jetzt brauchten die Linzer ein schnelles Tor in diesem letzten Drittel, aber es blieb dabei, dass man im Abschluss zu kompliziert agierte. Stattdessen lief man immer wieder in die gefährlichen Gegenstöße der Gäste und kassierte aus unnötigen Fehlern auch noch das 2:5 (45.). Die Antwort darauf gelang aber schnell, denn Chad Rau durfte ind er 47. Minute seinen ersten Treffer im Black Wings Trikot feiern und brachte die Hausherren zur Freude der 4.865 Fans wieder heran.

Auch in weiterer Folge bemühten sich die Black Wings, sie drängten auf den Anschlusstreffer, scheiterten aber immer wieder am Torhüter der Grazer. Die Zeit begann gegen die Linzer zu laufen, aber sie gaben die Hoffnung nicht auf. Andrew Kozek lupfte die Scheibe in der 58. Minute zum 4:5 ins Netz und es begann ein mitreißender Endspurt. Doch es sollte nicht mehr sein, die Stahlstädter konnten das Match nicht mehr herumreißen und verloren mit 4:5.

Die fünfte Niederlage in Folge, ein Novum unter Rob Daum, das am Sonntag ein Ende finden soll. Dann geht es gegen den Villacher SV und es wird die Osttribüne offiziell eröffnet.

EHC Black Wings Linz – Graz 99ers 4:5 (0:0, 2:4, 2:1)
Tore: 1:0 Moran (26.), 1:1 Werner (28.), 2:1 Piche (29.), 2:2 Bastiansen (31./SH), 2:3 Petruska (36.), 2:4 Pinter (40.), 2:5 Walker (45.), 3:5 Rau (47.), 4:5 Kozek (58.).

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später