Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Buchloe (km) Der ESV Buchloe konnte am Freitagabend beim ersten Match des neuen Jahres nicht an die begeisternden Leistungen der letzten Heimspiele anknüpfen und...

Logo der Buchloe PiratesBuchloe (km) Der ESV Buchloe konnte am Freitagabend beim ersten Match des neuen Jahres nicht an die begeisternden Leistungen der letzten Heimspiele anknüpfen und musste gegen den EHC Mitterteich vor 375 Zuschauern eine letztlich gerechte 1 : 2 (0 : 0, 0 : 1, 1 : 0) Niederlage nach Penaltyschießen einstecken. Trotzdem konnten die Freibeuter den sechsten Tabellenrang der Eishockeybayernliga verteidigen. Allerdings rücken Konkurrenten um die ersten acht Plätze nun noch mehr zusammen, sodass die beiden verlorenen Punkte am Ende im Kampf um die Play-Off Plätze noch sehr weh tun könnten.

„Ich muss mit meiner Mannschaft heute einmal schimpfen, denn die Jungs sind viel zu spät aufgewacht. In den letzten zehn Minuten kann man so ein Spiel in der Regel nicht mehr drehen. Wir müssen einfach von Anfang an hundert Prozent geben, das war heute nicht der Fall“, war ESV Coach Bohdan Kozacka doch etwas enttäuscht vom Auftritt seiner Schützlinge. Vom Startbully weg wurde schnell klar, dass der Aufsteiger aus der Oberpfalz nicht angereist war um nachweihnachtliche Geschenke zu verteilen. Schon nach fünf Minuten musste der gewohnt sichere Pirates Schlussmann Stefan Horneber in höchster Not gegen EHC Torjäger Sergej Hausauer retten. Die heimischen Piraten fanden zunächst überhaupt keine Mittel gegen die kombinationssicheren Red Dragons und gerieten ein ums andere Mal in arge Bedrängnis. Erst gegen Ende des Startdrittels hatten die Hausherren die ersten guten Tormöglichkeiten, diese allerdings hatten es in sich. Kurz hintereinander tauchten Daniel Huhn und Tobias Kastenmaier mutterseelenanlein vor dem gegnerischen Tor auf, doch beide scheiterten etwas überhastet. Auch nach dem ersten Seitenwechsel wurde es aus Buchloer Sicht nicht wesentlich besser. Dennoch kam Mathias Strodel, herrlich angespielt von Daniel Huhn, zu einer weiteren Großchance, die allerdings erneut ungenutzt blieb. Als die Gäste dann in Überzahl durch Patrick Pfänder in Führung gingen (38.), wirkten die Freibeuter geschockt und mussten in dieser Phase froh sein, nicht höher in Rückstand zu geraten, denn kurz darauf traf Dragons Stürmer Hausauer nur die Torlatte. Auch eine Buchloer Auszeit brachte zunächst keine wesentliche Verbesserung ins Spiel der Piraten. Erst nach einer ordentlichen Kabinenpredigt in der zweiten Pause fanden die Gennachstädter endlich besser in die Partie. Schließlich traf Patrick Weigant nach einem Zuspiel seines Bruders Marc für die nun deutlich engagierteren Hausherren zum 1 : 1 Ausgleich (46.).  Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit brisanten Szenen vor beiden Toren, der bis zum Ende anhalten sollte. Mitterteich blieb nach wie vor brandgefährlich, aber auch die Buchloer Stürmer hatten nun gleich mehrfach die Entscheidung auf dem Schläger. Noch in der Schlussminute musste Stefan Horneber glich zweimal spektakulär gegen Gästestürmer Marvin Deske retten. Als unmittelbar darauf noch ESV Kapitän Daniel Huhn am starken EHC Torhüter Lukas Scholz scheiterte, musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Zwei eiskalt verwandelte Penaltys von Mathias Strodel auf Buchloer Seite reichten dann allerdings nicht aus für den Gewinn des Zusatzpunktes, denn die Dragons glichen zweimal aus. Schließlich sorgte EHC Verteidiger Jiri Ryzuk mit dem insgesamt vierzehnten Penalty für die Entscheidung und den nicht unverdienten Auswärtssieg seiner Mannschaft.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später