Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kempten. (PM ESC) Nach der unerwarteten Niederlage für die Sharks am Freitag in Trostberg musste das Team von Andreas Becherer beim ungeschlagenen Tabellenführer in... ESC Kempten verliert spannendes Spitzenspiel beim EHC Klostersee erst in letzter Minute

Klostersees Topstürmer: Der Ex-Ingolstädter Bobby Wren – © by ISPFD

Kempten. (PM ESC) Nach der unerwarteten Niederlage für die Sharks am Freitag in Trostberg musste das Team von Andreas Becherer beim ungeschlagenen Tabellenführer in Grafing antreten. Keine leichte Aufgabe, ging doch das Heimspiel vor einer Woche mit 2:8 deutlich an die Oberbayern.

Eine Flut an Strafzeiten bescherte den Allgäuern damals 6 Gegentore in eigener Unterzahl. Das galt es diesmal unbedingt zu vermeiden. Und die Kemptener hielten sich auch an die Marschroute.
Kein Gegentor mussten sie in den 12 Strafminuten gegen sich hinnehmen. Trainer Becherer hatte die zuletzt fehlenden Weigant, Engler, Pichler und Paw-ley wieder zur Verfügung.
Vom Start weg gaben die Hausherren ordentlich Gas. Die Sharks brauchten einige Minuten bis sie sich befreiten und ihre schnellen Stürmer ihr Konterspiel aufziehen konnten. Ein Alleingang von Patrick Weigant landete noch krachend auf der Maske von Torhüterin Lisa Hemmerle. In der 9.min. klappte es dann besser als Johannes Friedl eine Kombination über Weigant und Stein zur Gästeführung verwandelte. Klostersee hielt den Druck aufrecht, aber die ESC Verteidigung stand sehr stabil. Mit einem weiteren Konter hatte Corey Pawley das 0:2 auf dem Schläger doch sein Schuss landete am Pfosten.

Im zweiten Drittel weiter das gleiche Bild, spielstarke und druckvolle Hausherren sowie solide stehende und konterstarke Gäste. In der 24.min führte ein Scheibenverlust der Sharks in einem Überzahlspiel zu einem Konter und dem 1:1 Ausgleich. 3 min. vor der Pause eine weitere Großchance für die Kemptener. Bei einem Alleingang wurde Tobias Epp vom letzten Verteidiger regelwidrig abgeräumt. Es gab Penalty und somit die erneute Chance zur Führung. Leider konnte Epp diese nicht nutzen. Das Spiel wurde nun etwas härter, die Spannung war deutlich zu spüren und Klostersee war nicht gewillt die ersten Punkte in dieser Saison abzugeben.

Auch im letzten Abschnitt blieb es ein sehr schnelles und attraktives Spiel von beiden Mannschaften. Mit dem 2:1 in der 50.min und dem 3:1 in der 55.min. schien das Spiel dann doch zugunsten von Klostersee entschieden. Doch die Sharks machten nun mächtig Druck und Corey Pawley konnte nur eine Minute später in Überzahl auf 3:2 verkürzen. Nach einer Auszeit zweieinhalb Minuten vor Ende blieb der erneut sehr starke Fabian Schütze auf der Bank und die Allgäuer spielten mit einem Mann mehr Powerplay. Und es gab auch einige Chancen aber mit Glück und Geschick hielt Lisa Hemmerle ihren Kas-ten sauber. Leider führte ein Scheibenverlust im Spielaufbau dann zum 4:2 Endstand ins verwaiste Kemptener Tor.

Klostersee Präsident Kaefer lobte bei der Pressekonferenz die Sharks als die mit Abstand beste Mannschaft die seit langem dort aufgetreten ist. “Kempten war hervorragend eingestellt und hochmo-tiviert“

Andreas Becherer sprach dann auch davon dass nicht die bessere Mannschaft gewonnen hat sondern sein Team Punkte in diesem Spiel verdient hätte. „Mit der 0:2 Führung oder dem verwandelten Penalty wäre dies durchaus drin gewesen“

Statistik:

EHC Klostersee – ESC Kempten: 4:2 (0:1,1:0,3:1)

Tore:
0:1 Friedl(Stein,Weigant)(9.),
1:1 Kaefer (24.),
2:1 Baumhackl(Wren,Engel)(50.),
3:1 Hördt(Kaefer,Rische)(55.),
3:2 Pawley(Weigant,Henkel)(56.),
4:2 Hördt(ENG)(59.)

Strafzeiten:
EHC Klostersee: 8
ESC Kempten: 12

Beste Spieler:
EHC Klostersee: Lisa Hemmerle
ESC Kempten: Fabian Schütze

Zuschauer: 370

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später