Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Artikel anhören Augsburg. (MS) Die Panther schwächelten, nach guten Saisonstart, auf ihren letzten Dienstreisen nach Nürnberg und Schwenningen. Gegen die Gäste aus Hamburg konnte...
Artikel anhören
Adrian Grygiel bejubelt seinen Treffer - © by Eishockey-Magazin (RS)

Adrian Grygiel bejubelt seinen Treffer – © by Eishockey-Magazin (RS)

Augsburg. (MS) Die Panther schwächelten, nach guten Saisonstart, auf ihren letzten Dienstreisen nach Nürnberg und Schwenningen. Gegen die Gäste aus Hamburg konnte zumindest der Heimnimbus aufrecht erhalten werden. Da die Norddeutschen selbst nach Trainerwechsel und erstem Saison-Sieg kein gesteigertes Selbstvertrauen zeigten, konnte sich Augsburg –  in der nicht gerade hochklassigen Partie  – zunächst Stück für Stück absetzen und vor  der Minuskulisse von 3.522 Zuschauern  einen  insgesamt verdienten  6:4-Sieg verbuchen.

Die Panther dominierten bereits die ersten 20 Minuten deutlich und gingen durch Tore von Bayda (6.), Weiß (14.) und Breitkreuz (20.)  verdient in Führung.  Bei allen drei Treffern lag die Hartgummischeibe in unmittelbarer Reichweite von Kotschnew frei. Jedoch konnten weder er noch seine Mitspieler eine schnellere Reaktion als die jeweiligen Gegenspieler. Für die Gäste hätte es bereits in dieser frühen Phase weitaus düsterer aussehen können, wären die Fuggerstädter nicht so fahrlässig mit fünf Überzahlgelegenheiten umgegangen und hätte Clark nicht ebenfalls einmal eiskalt abgestaubt (19.). Der zweite Abschnitt begann mit dem überraschenden Anschlusstreffer durch Festerling (25.), aber wie schon im ersten Durchgang stand kurz darauf ein Panther-Stürmer – in Person von DaSilva – goldrichtig am Torraum und lenkte die Scheibe exakt 52 Sekunden später zum 4:2 ins Netz. Als Uvira und Lamb zur Mitte des Spiels den Spielstand innerhalb von Sekunden auf 6:2 schraubten, regierten Frust und Resignation bei den Freezers. Die Panther verpassten angesichts zahlreicher Überzahlmöglichkeiten ein noch höheres Ergebnis.

 

Augsburger Panther –  Hamburg Freiers 6:4 (3:1/3:1/0:2)
Tore: 1:0 (5:33) Bayda (Caporusso/Tölzer); 2:0 (13:05) Weiß (Ciernik/Trevelyan); 2:1 (18:54) Clark (G. Festerling/Flaake); 3:1 (19:36) Breitkreuz (Woywitka/Uvira); 3:2 (24:03) G. Festerling (Flaake); 4:2 (24:55) DaSilva (Rekis/Bayda); 5:2 (30:05) Uvira (Breitkreuz, Lamb); 6:2 (31:08) Schäffler (Lamb/Tölzer); 6:3 (49:39) Westcott (Klaasen, Pettinger( ; 6:4 (54:37) Oppenheimer (Sertich) 5:4 SH1;
Schiedsrichter: Piechaczek, Klau
Strafen: Augsburg  –  Hamburg
Zuschauer: 3.522

Aufstellungen:
Augsburger Panther:  Mason (Keller)  – Reiß, Rekis; Tölzer, Lamp; Seifert, Bettauer; Woywitka– Trevelyan, Weiß, Ciernik; Caporusso, Bayda, DaSilva;  Uvira, Breitkreuz, Grygiel; Schäffler, Carciola; (es fehlt: Connolly)
Hamburg Freezers: Kotschnew(Caron) – Schubert, Westcott; Schmidt, Roy;Pettinger, Klassen – Clark, Festerling, Flaake; Madsen, Sertich, Oppenheimer; Krämmer, Jakobsen, Mitchell – Pohl, Rinke (es fehlt: Dupuis)

Three Stars:
1st Star: Tölzer (AUG)
2nd Star: Westcott (HAM)
3rd Star: Uvira (AUG)

 

Fotostrecke zum Spiel

Stimmen zum Spiel

Eishockey-Magazin