Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Memmingen. (fl/mfr) Der ECDC Memmingen sicherte sich im ersten Spiel des Kalenderjahres 2023 drei Punkte am Hühnerberg. Mit 6:1 siegte die Mannschaft von Daniel... Erster Sieg im Jahr 2023: Memmingen gewinnt gegen Lindau

Torhüter Leon Meder war einer der Sieggaranten am Montagabend – © Alwin Zwibel

Memmingen. (fl/mfr) Der ECDC Memmingen sicherte sich im ersten Spiel des Kalenderjahres 2023 drei Punkte am Hühnerberg.

Mit 6:1 siegte die Mannschaft von Daniel Huhn gegen den EV Lindau vor rund 1750 Zuschauern. Am Mittwoch geht es bereits am Hühnerberg gegen Passau weiter.

Einige zuletzt angeschlagene Akteure kehrten wieder zurück in den Kader und die Ravensburger Förderlizenzspieler Calce, Drothen und Feigl unterstützen die Memminger. Somit konnte Coach Huhn vier Reihen aufs Eis schicken.

Das erste Drittel ging klar an die Indians, die mehr Spielanteile hatten und sich die zwingenden Chancen erarbeiteten. Dominik Meisinger drückte in der 10.Minute die Scheibe in die Maschen. Kurz vor der Pause erhöhten Marvin Feigl und Matej Pekr auf ein komfortables 3:0.

Im zweiten Drittel verlief die Begegnung zunehmend ausgeglichener. Die Islanders aus Lindau schossen das einzige Tor in diesem Drittel durch Arturs Sevcenko und verkürzten damit auf 1:3.
Im letzten Drittel drückten die Gäste vom Bodensee, nach ersten hochkarätigen Chancen der Indianer, auf das Gehäuse von Leon Meder und schnürten die Memminger gut zehn Minuten ins eigene Drittel ein. Meder hielt aber, was es zu halten gab und zeigte eine souveräne Leistung im Tor der Maustädter. Ein Befreiungsschlag und die Vorentscheidung war dann sicherlich das 4:1 für den ECDC, welches Donat Peter nach einem Konter erzielte. Kurz vor dem Ende schraubten Robin Drothen und Sergei Topol in Überzahl das Ergebnis auf 6:1. Damit sicherten sich die Memminger die ersten wichtigen Punkte im neuen Jahr am Hühnerberg.

Bereits am Mittwoch geht es mit dem nächsten Heimspiel gegen Passau weiter. Spielbeginn gegen die Niederbayern ist um 19:30 Uhr. Die Gäste sind aktuell direkte Tabellennachbarn des ECDC. Die gefährlichsten Akteure sind die Kontingentspieler Jakub Cizek und Carter Popoff, gefolgt von Brett Schäfer, der letztes Jahr noch in Rosenheim auflief. In der Abwehr soll Zach Dybowski den Laden zusammenhalten, mittlerweile läuft auch Ex-Indianer Benedikt Jiranek für die Hintermannschaft der Passauer auf. Die beiden bisherigen Duelle beider Teams gingen zweimal an die Indians, in Memmingen siegten die Rot-Weißen mit 2:6, in Passau folgte ein 3:6 Sieg. Trotzdem sind die Indians gewarnt, denn sie erwartet mit großer Gewissheit ein harter Fight um die nächsten wichtigen Punkte.

Der Heimspielmarathon in dieser Woche endet dann am Sonntag gegen den EHC Klostersee. Eröffnungsbully gegen das Team aus Grafing ist um 18:00 Uhr. Karten für beide Partien in dieser Woche sind bereits im Vorverkauf erhältlich. Auch an den Abendkassen sind ausreichen Tickets verfügbar, beide Spiele werden live via SpradeTV übertragen.

ECDC Memmingen – EV Lindau 6:1 (3:0/0:1/3:0)
Tore: 1:0 (10.) Meisinger (Pohl, Menner), 2:0 (19.) Feigl (Drothen, Menner), 3:0 (20.) Pekr (Svedlund, Hafenrichter), 3:1 (22.) Sevcenko (Dosch, Mayer), 4:1 (55.) Peter (Hafenrichter, Menner), 5:1 (59.) Drothen (Feigl), 6:1 (60.) Topol (Pohl, Meisinger, 5-4).
Strafminuten: Memmingen 4 – Lindau 4
ECDC Memmingen: Meder (Eisenhut) – Svedlund, Stange; Kittel, Kasten; Menner, Schirrmacher; Kryvorutskyy – Hafenrichter, Peter, Pekr; Marsall, Meisinger, Pohl; Topol, Johnston, Pfalzer; Feigl, Calce, Drothen.





7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später