Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben ihr letztes Ligaspiel vor der Deutschland-Cup-Pause verloren. Die Berliner unterliegen am 21. Spieltag der PENNY DEL Saison... Erste Auswärtsniederlage nach 60 Minuten für die Eisbären

Mathias Niederberger – © Sportfoto-Sale (JB)

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben ihr letztes Ligaspiel vor der Deutschland-Cup-Pause verloren.

Die Berliner unterliegen am 21. Spieltag der PENNY DEL Saison 2021/22 beim ERC Ingolstadt mit 2:5. Nach dieser Niederlage rutschen die Eisbären auf den vierten Platz in der DEL-Tabelle.

Ingolstadt ging durch Koch (12.) in Führung, aber Morgan Ellis (19.) glich durch seinen ersten Treffer im Eisbären-Trikot aus. Im Mitteldrittel brachten Flaake (30./PP1) im Powerplay, Bourque (32.) und Pietta (35.) die Oberbayern mit 4:1 in Front. Yannick Veilleux (40.) verkürzte für den Hauptstadtclub kurz vor der zweiten Pause noch auf 2:4, jedoch sorgte Stachowiak (46.) im letzten Spielabschnitt für den 5:2-Endstand.

Die Eisbären Berlin bestreiten ihr nächstes Pflichtspiel am Freitag, den 19. November. Am 22. Spieltag sind die Adler Mannheim zu Gast in der Mercedes-Benz Arena. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Serge Aubin, Cheftrainer: „Ich bin enttäuscht. Wir hatten einen guten Start ins Spiel, der zweite Teil hat mir aber nicht mehr gefallen. Das erste Drittel war von beiden Mannschaften umkämpft. Nach dem Rückstand haben wir nicht aufgegeben und konnten ausgleichen. Der Beginn des Mitteldrittels war auch noch in Ordnung. In der Folge war unser Puckmanagement jedoch nicht mehr gut, sodass wir eine Strafe bekommen haben, die dann auch zum Gegentor führte. Vor dem dritten Gegentreffer haben wir unserem Gegner zu viel Zeit und Raum gelassen und das Momentum der Partie ging an Ingolstadt über. Von da an sind wir nur noch hinterhergelaufen. Mit unserer Überzahl zu Beginn des Schlussdrittels hatten wir noch einmal die Chance heranzukommen. Dies ist uns aber nicht gelungen. So, wie wir zu Beginn der Partie gespielt haben, müssen wir über die gesamte Spieldauer auftreten. Die Pause wird uns guttun. Wir haben die Möglichkeit, uns sowohl mental als auch physisch zu erholen.“

Frank Hördler, Mannschaftskapitän: „Es war anfangs eine ausgeglichene Partie, in der wir gut begonnen haben. Dann hatten wir im Mitteldrittel einige Minuten, in denen wir das Spiel aus der Hand gegeben haben. Da hat Ingolstadt das Tempo noch einmal erhöht und auch besser in die Partie gefunden. In der Folge haben wir mehr riskiert, das hat unser Gegner ausgenutzt. Wir sind dann nicht mehr rangekommen. Unsere Tabellenposition nach der ersten Saisonphase ist in Ordnung. Die Pause werden wir nutzen, um den Kopf frei zu bekommen. Zudem werden hoffentlich auch die verletzten Spieler wieder zurückkehren. Wir haben eine sehr gute Mannschaft. Wir müssen aber jetzt den nächsten Schritt gehen, um noch erfolgreicher zu spielen. Meinen Mannschaftskollegen wünsche ich viel Erfolg beim Deutschland Cup.“

Morgan Ellis, Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1: „Wir haben das Spiel im Mitteldrittel verloren. Wir haben zu viele Turnover zugelassen und den Puck zu oft verloren. Ich freue mich über mein erstes Tor für die Eisbären, ich hätte aber natürlich lieber gewonnen. Während der ersten Phase der Spielzeit hatten wir gute und schlechte Momente. Das ist aber nicht ungewöhnlich während einer langen Saison. Wir können uns aber noch verbessern. Wir müssen unser Selbstbewusstsein wiederfinden, die Kleinigkeiten richtig machen und auf dem Eis mehr miteinander kommunizieren. Ich werde die Pause jetzt nutzen, um mich zu erholen. Meine Familie und ich werden uns Berlin näher anschauen.“

Endergebnis
ERC Ingolstadt – Eisbären Berlin 5:2 (1:1, 3:1, 1:0)
Aufstellungen
Eisbären Berlin:
Niederberger (Ancicka) – Müller, Ellis (A); Hördler (C), Wissmann (A); Després, Jensen – Noebels, Nielsen, Pföderl; White, Boychuk, Fiore; Veilleux, Zengerle, Clark; Roßmy, Wiederer, Mik – Trainer: Serge Aubin
Krefeld Pinguine: Shilin (Quapp) – Jensen, Sacher; Kulda, Tiffels; Gläßl, Hersley; Bappert – Lessio, Lucenius, Bracco; Sabolic, Blank, Olsen; Bergström, Weiß, Braun; Lewandowski, Volek, Rutkowski – Trainer: Igor Zakharkin

Tore
1:0 – 11:53 – Koch (Bodie, Henriquez Morales) – EQ
1:1 – 18:30 – Ellis (Müller, Pföderl) – EQ
2:1 – 29:57 – Flaake (Bourque) – PP1
3:1 – 31:12 – Bourque (Simpson, Bodie) – EQ
4:1 – 34:21 – Pietta (Marshall, Simpson) – EQ
4:2 – 39:16 – Veilleux (Boychuk, Clark) – EQ
5:2 – 45:23 – Stachowiak – EQ
Strafen
ERC Ingolstadt: 8 (0, 6, 2) Minuten
Eisbären Berlin: 8 (0, 6, 2) Minuten
Schiedsrichter
Marc Iwert, Marian Rohatsch (Jakub Klima, Marius Wölzmüller)
Zuschauer
2.935

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später