Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Amberg. (PM ERSC) Der ERSC Amberg hat sein erstes Sechs-Punkte-Wochenende dieser Spielzeit eingefahren. Nach dem Erfolg über Waldkraiburg am Freitag legten die Löwen am... ERSC-Schützenfest beim Tabellenschlusslicht

Amberg. (PM ERSC) Der ERSC Amberg hat sein erstes Sechs-Punkte-Wochenende dieser Spielzeit eingefahren.

Nach dem Erfolg über Waldkraiburg am Freitag legten die Löwen am Sonntagabend in Pfaffenhofen nochmals gewaltig nach, gewannen beim völlig überforderten Tabellenletzten mit 9:1, ohne an spielerische oder kämpferische Grenzen gehen zu müssen. Michael Kirchberger, Shawn und Tanner Campbell trafen jeweils doppelt.

Pfaffenhofen konnte nach seiner Verletzungsmisere diesmal wieder drei komplette Blöcke stellen, hatte aber noch deutliche Zeichen von Trainingsrückstand. ECP-Torhüter Jonathan Korneder stand von Beginn an wesentlich öfter im Brennpunkt als sein Gegenüber Carsten Metz im Amberger Tor. Die Wild Lions konnten auch frühzeitig einen Zwei-Tore-Vorsprung herausschießen, dabei traf Michael Kirchberger schon nach 86 Sekunden zum 0:1 und Felix Köbele knapp fünf Minuten später. Zwar hatte der ERSC danach weiter mehr Spielanteile, wirkte dabei aber nur selten zwingend. Im Powerplay gelang den Gastgebern durch Robert Neubauer der 1:2-Anschlusstreffer und zum Ende des Drittels setzte es zwei weitere Strafzeiten für Amberg. Deshalb mussten die Löwen den Mittelabschnitt in doppelter Unterzahl beginnen. Diese Phase überstand die Salinger-Truppe souverän, auch schienen die Mittel der Gastgeber nicht unbedingt ausreichend. Die Partie wirkte nun sehr zerfahren – und der ERSC kassierte weiter zu viele Strafen. Dann genügten Amberg aber zwei Minuten mit mehr Konzentration um eine Vorentscheidung herbeizuführen. Kirchberger, Felix Schwarz und Andreas Pielmeier schnürten einen Dreierpack zum 1:5. Beim 1:3 knackte Köbele eine Schallmauer, denn mit seinem Assist erzielte er seinen 300.Scorerpunkt in einem Pflichtspiel für die Schwarz-Gelben. In den letzten Sekunden des Drittels hatten die Gastgeber noch eine Gelegenheit zur Resultatsverbesserung, doch Carsten Metz parierte den Penalty der Pfaffenhofener sicher.

Den Schlussabschnitt begannen die Löwen sehr konzentriert, und endlich konnte sich auch die „Übersee-Reihe“ für ihren nimmermüden Einsatz belohnen. Zunächst konnte Shawn Campbell einen Konter zum 1:6 verwerten, dann setzte Tanner Campbell einen Doppelpack zum 1:8 darauf. Weil Amberg auch weiterhin eifrig Strafzeiten kassierte, setzte es mit dem 1:9 durch Shawn Campbell in der vorletzten Minute auch noch einen Unterzahlkonter.

EC Pfaffenhofen – ERSC Amberg 1:9 (1:2,0:3,0:4)
Tore: 0:1 (2.) Kirchberger (Pielmeier, Salinger), 0:2 (6.) Köbele (Pronath, Mennear), 1:2 (17.) Neubauer (Bilney-Morrisette/5-4), 1:3 (29.) Kirchberger (Pronath, Köbele/5-4), 1:4 (29.) Felix .Schwarz (Krieger, A.Schwarz), 1:5 (31.) Pielmeier (Kirchberger, Pronath), 1:6 (43.) Shawn Campbell, 1:7 (44.) Tanner Campbell (Schmitt, Frank), 1:8 (55.) T.Campbell (Frank), 1:9 (58.) S.Campbell (4-5).
Strafen: Pfaffenhofen 18, Amberg 26 Minuten. Zuschauer: 130.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später